Review: Monster (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Monster" (© Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von “Monster” (© Universum Film)

Inhalt: Aileen Wuornos (Charlize Theron, „Dark Places – Gefährliche Erinnerung“) kommt aus simplen Verhältnissen und verkauft sich seit frühester Jugend als Prostituierte. Gerade als sie kurz davor ist, sich das Leben zu nehmen, lernt sie die etwas jüngere Selby (Christina Ricci, „Mütter & Töchter“) kennen, die das behütete Küken einer soliden Mittelstandsfamilie ist. Die beiden verstehen sich auf Anhieb blendend und kommen sich näher. So entschließen sich Aileen und Selby, zusammen ein neues Leben zu beginnen. Doch der Traum, einen anderen Job zu finden, gestaltet sich für die ungebildete Aileen als sehr schwierig. Deswegen nimmt sie noch einmal einen Freier (Lee Tergesen, „Oz – Hölle hinter Gittern“) an. Als dieser sie angreift und töten will, lässt sich die Situation nur mit Gewalt beenden. Statt eines Neuanfangs mit der Frau ihrer Träume befindet sich Aileen schon bald in einer blutigen Abwärtsspirale, aus der es kein Entrinnen gibt.

Kritik: Aktuell wird Regisseurin und Autorin Patty Jenkins von allen Seiten für ihre Arbeit an „Wonder Woman“ gefeiert. Ihren bis dahin größten Erfolg hatte sie mit mit dem preisgekrönten Drama-Thriller-Mix „Monster“ aus dem Jahr 2003. In dem Film werden die realen Taten der Serienmörderin Aileen Wuornos nachgezeichnet, die vor allem in den Jahren 1989 und 1990 einige Gewalttaten begangen hatte. In bewusst ernüchterndem Look erzählt Jenkins die tragische Liebesgeschichte, die so düstere Folgen haben sollte. Zu Beginn atmet der Film die raue Romantik, die die beiden Protagonistinnen unerwartet überkommt. Mit einem gewissen Maß an Charme und Humor, sowie der guten Chemie der Hauptdarstellerinnen ist das Unterschicht-Drama in der ersten Hälfte sogar noch recht angenehm zu sehen. Im Mitteldrittel geht dem Geschehen dann ein wenig das Tempo und die Intensität ab, ehe gerade in der Schlussphase die Taten von Wuornos auf beklemmende und nachvollziehbare Weise für erschütternde Unterhaltung sorgen.

Aileen und Selby kommen sich näher (© Universum Film)

Aileen und Selby kommen sich näher (© Universum Film)

Das Herzstück des Films ist aber die unfassbare Leistung von Charlize Theron. Die schöne Südafrikanerin zeigte in dem Film nicht nur Mut zur Hässlichkeit, die mit extremer Maske und 15 Kilo Gewichtszunahme auch beachtlich ausgefallen ist. Emotional bietet Theron eine Leistung, für die die Auszeichnungen als „Beste Hauptdarstellerin“ bei den Oscars und den Golden Globes nur selbstverständlich waren. Sie gibt der ungebildeten und überforderten Aileen eine Tiefe, die den Film auf ein ganz anderes Level bringt. Christina Ricci hat als liebenswerte, naive Selby ein weitaus weniger spektakulären Part, gibt aber das passende Gegenstück zu Therons Charakter. Zusätzlich hat der kleine Indie-Film noch eine durchaus beachtliche Nebenbesetzung, die unter anderem aus Bruce Dern („The Hateful 8“), Lee Tergesen, Kane Hodder („Unter Freunden – Komm, lass uns spielen“) und Pruitt Taylor Vince („Homefront“) besteht.

Nach inzwischen 14 Jahren hat „Monster“ nichts von seiner Wucht verloren. Die fesselnde und verstörende Geschichte von Aileen Wuornos liefert einen ungewöhnlichen und intimen Blick auf eine Serienmörderin, die ein Opfer ihrer Lebensumstände wurde. Auch wenn die Geschichte stellenweise einmal etwas durchhängt, sorgt schon der außergewöhnliche Auftritt von Charlize Theron dafür, dass der Film immer noch beeindruckt.

Ihre schwierige soziale Situation sorgt dafür, dass Aileen zu extremen Mitteln greift (© Universum Film)

Ihre schwierige soziale Situation sorgt dafür, dass Aileen zu extremen Mitteln greift (© Universum Film)

Der Film ist ab dem 18.08.2017 in neuer Fassung auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Optisch wird allenfalls passable Kost geboten. Schärfe und Detaildarstellung sind mittelmäßig, zeigen aber teilweise deutliche Probleme. Die Farben sind bewusst eher trist, wobei es aber auch Ausnahmen wie einen leuchtenden Gefängnis-Jumpsuit gibt. Kontraste und Schwarzwert sind zumeist passabel eingestellt, brechen aber auch gelegentlich ein. Dazu zeigt der Film fast durchgängig ein mal mehr, mal weniger starkes Rauschen.

3 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD 5.1-Ton sind zwar nicht spektakulär, liefern aber auf solidem Niveau. Die Dialoge sind immer gut verständlich und klingen natürlich. Pistolenschüsse, Motorengeräusche und die Hintergrundatmosphäre in den Bars sorgen für ein wenig räumlich Aktivität. Der große Anteil beider Tonspuren spielt sich aber natürlich im Frontbereich ab.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Bis auf ein paar Trailer gibt es kein Bonusmaterial.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Petzi Pedia, YouTube

Monster

Originaltitel:Monster
Regie:Patty Jenkins
Darsteller:Charlize Theron, Christina Ricci, Bruce Dern
Genre:Drama, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2003
Verleih:Universum Film
Länge:109 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

[amazon_link asins=’B0728K15XV,B071W1ZGS4′ template=’ProductCarousel’ store=’l0f71-21′ marketplace=’DE’ link_id=’30835f7c-f082-11e7-a9f4-dfa2f9f62b50′]

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 18.08.2017
Review: Monster (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen