Review: The Last Ship – Season 2 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von der zweiten Staffel "The Last Ship" (© Polyband)

Das Blu-ray-Cover von der zweiten Staffel “The Last Ship” (© Polyband)

Inhalt: Das Heilmittel hat Dr. Scott (Rhona Mitra, „Das Leben des David Gale“) inzwischen gefunden. Es unter die Leute zu bringen, entpuppt sich aber für Captain Chandler (Eric Dane) und sein Team als schwierige Aufgabe. Zunächst müssen sie wieder unbeschadet von Amy Granderson (Alfre Woodard, „Annabelle“ ) und ihren Leuten auf das Boot kommen, um die Grundlagen für eine großflächige Produktion des Impfstoffes zu schaffen. Schnell lauern noch andere Feinde auf die Besatzung des Bootes. Der britische Soldat Sean Ramsey (Brían F. O’Byrne, „Jimmy’s Hall“) hat eine eigene kleine Gesellschaft aus Immunen aufgebaut, die extrem schnell wächst. Die Gruppe hat überhaupt kein Interesse daran, dass die Nathan James das Heilmittel unters Volk bringt. In einem Kriegs-U-Boot machen sie Jagd auf das Navy-Schiff. Dabei gerät sogar der neue US-Präsident Michener (Mark Moses, „The Killing“) zwischen die Fronten.

Kritik: Als das erste Jahr gesendet wurde, war für jeden Zuschauer die Handschrift von Executive Producer Michael Bay unverkennbar. Gut inszenierte Action wurde mit derart viel Patriotismus und „Kalter Krieg“-Rhetorik versetzt, dass das Endresultat nur schwer genießbar war. Erst in den finalen Folgen, in den die Crew das Schiff einmal verlassen darf, war zu erkennen, dass in der Geschichte durchaus Potenzial für eine richtige Handlung ist. Diesen positiven Weg setzt „The Last Ship“ hier kontinuierlich fort. Ein wichtiger Bestandteil war es, neben dem Mikrokosmos Boot auch noch auf den Rest der Welt wirklich einzugehen. Die Action wird noch eine ganze Portion knackiger, dabei gibt es aber auch immer noch Raum für eine wirkliche Entwicklung der Figuren. Natürlich ist nicht auf einmal alles Gold, was mit dieser Serie zu tun hat. So wird die Logik an manche Stellen derart mit Füßen getreten, dass doch wieder die Grenze zur unfreiwilligen Komik überschritten wird.

Für Chandler und seine Leute wird es ziemlich eng (© Polyband)

Für Chandler und seine Leute wird es ziemlich eng (© Polyband)

Dennoch entwickelt die Serie so viele positive Aspekte, dass man gern etwas gnädiger mit diesen Problemen umgeht. Neben Schusswechseln und Explosionen überrascht diese Staffel sogar einmal mit erstaunlichem Tiefgang. Nach der intensiven Action-Episode „Alone and Unafraid“ kommt mit „Safe Zone“ eine reine Dialog-Folge, die wohl sogar noch ein Stück packender ist. Gerade Eric Dane und Mark Moses zeigen ein Pensum, das nachhaltig beeindruckt. Eine weitere Konstante sind die geradlinigen Storylines: Eine Möglichkeit, das Gegenmittel zu verteilen und der Kampf gegen die „Immunen“. Dabei entwickelt sich die Erzählung konsequent, bis zu einem gelungenen, wendungsreichen Finale. Auch wenn Sean Ramsey auf dem Papier ein ziemliches Klischee ist, schafft Brían F. O’Byrne es mit schierer Präsenz, die Bedrohlichkeit seiner Figur glaubhaft zu machen. Ein weiterer Gewinner dieses zweiten Jahres ist sicherlich John Pyper-Ferguson, dessen Rolle des großmäuligen, schlagkräftigen Tex merklich mehr zu tun bekommt. Andere Darsteller wie Adam Baldwin („Chuck“ ) und Rhona Mitra setzen ihre soliden Auftritte souverän fort.

Es ist wohl schon ein wenig her, dass ein Serie derart aus ihren Fehlern gelernt hat, wie es hier der Fall ist. Die ohnehin gute Action wurde weiter verbessert, der immer noch zur Genüge vorhandene Pathos wurde merklich zurück gefahren, die Figuren wurden besser ausgearbeitet: Natürlich bleibt „The Last Ship“ ein ganzes Stück von Glaubwürdigkeit entfernt. Dafür bieten sie etwas, was oft noch wichtiger ist: gute Unterhaltung.

Kann Dr. Scott den Virus besiegen? (© Polyband)

Kann Dr. Scott den Virus besiegen? (© Polyband)

Die Box ist ab dem 29.07.2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Visuell wird wieder die saubere Kost geboten, die die Zuschauer aus der ersten Staffel gewohnt waren. Die Bilder sind immer sauber und reich an Details. Dazu gibt es die meist sehr stark gesättigten Farben, ein fehlerlosen Schwarzwert und recht steile, aber angemessene Kontraste. Erwähnenswertes Bildrauschen oder wirkliche Fehler waren nicht zu sehen.

4 von 5 Punkten

Ton: In diesem zweiten Jahr kommen der englische und der deutsche Ton in einer etwas volleren DTS-HD 5.1-Abmischung. Wenn es zu Schusswechseln oder Raketenabschüssen kommt, was in dieser Action-reichen Staffel keine Seltenheit ist, gibt es ordentlich räumliche Aktivität und Bässe. Die Hintergrundgeräusche und der Score gehen da fast schon ein wenig unter. Mit einer dennoch immer gewährleisteten Dialogverständlichkeit (auch wenn es zeitweise ein wenig schwer wird) kommt es aber zu einem sehr überzeugenden Gesamtergebnis.

4 von 5 Punkten

Extras: Es liegen kurze „Inside the Episode“-Featurettes zu jeder Folge (35 Minuten), ein Overview Staffel 2 ( 4 Minuten), Interviews mit den Darstellern (14 Minuten), ein Making of (4 Minuten) sowie ein paar Trailer bieten einen guten Mehrwert zur Serie.

3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, Leinwandreporter TV, YouTube

The Last Ship - Staffel 2

Originaltitel:The Last Ship - Season 2
Regisseur:Michael Bay
Darsteller:Eric Dane, Rhona Mitra, Adam Baldwin
Genre:Action-Serie
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Verleih:Polyband
Länge:13 x 40 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 23.07.2016
Review: The Last Ship – Season 2 (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.