Review: The Killing Staffel 2 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "The Killing Staffel 2" (Quelle: Pandastorm Pictures)

Das Cover von “The Killing Staffel 2” (Quelle: Pandastorm Pictures)

Inhalt: Seit etwa zwei Wochen ist Sarah Linden (Mireille Enos, „Gangster Squad“) nun schon hinter dem Schuldigen für den Tod der 17 Jahre alten Rosie Larsen (Katie Findlay, „The Philosophers“) her. Der Hauptverdächtige Stadtrat Darren Richmond (Billy Campbell) liegt nach den Ereignissen um seine Verhaftung schwer verletzt im Krankenhaus und muss sich auf ein vollkommen neues Leben einstellen. Als Sarah ein manipuliertes Beweisstück entdeckt, weiß sie nicht mehr, ob sie ihrem Partner Stephen Holder (Joel Kinnaman) noch trauen kann.

Daneben verdichten sich die Anzeichen, dass die Lösung des Falles mit dem Indianer-Casino von Häuptling Nicole Jackson (Claudia Ferri), in dem Rosie gearbeitet hat, in Verbindung steht. Rosies Mutter Mitch (Michelle Forbes) hält die Situation nicht mehr aus und flüchtet aus ihrem eigenen Haus. Ihr Mann Stan (Brent Sexton) muss sich nicht nur allein um seine Söhne kümmern, sondern auch seine alten Bekannten aus der Mafia fernhalten. Um so näher die Ermittler der Lösung des Falles kommen, um so größer werden die Widerstände von allen Seiten. Warum musste die junge Frau wirklich sterben?

Kritik: Die AMC-Serie „The Killing“ basiert bekanntlich auf der dänischen Produktion „Kommissarin Lund“. Schon die erste Staffel der ruhig erzählten, aber ausgesprochen atmosphärischen und spannenden Krimi-Story, bei der für jeden Ermittlungstag eine ganze Episode verwendet wird, bekommen die Zuschauer einen intensiven Einblick in die Polizei-Arbeit und auch die Gefühlswelt der vielschichtigen Figuren. Die leichten Schwächen, die in der Eingewöhnungsphase noch zu sehen waren, wurden im zweiten Jahr fast komplett abgestellt. Die Geschichte wird noch fesselnder und die Figurenverstrickungen noch interessanter. Mit der düsteren Thematik und Optik treffen die Macher jederzeit genau den richtigen Ton und schaffen es, einen Mythos um das schöne, intelligente, neugierige Mordopfer mit Geheimnissen und die Auswirkungen ihres Todes zu kreieren. So wird Rosie Larsen zur Laura Palmer ihrer Generation. Gerade hier zahlt sich aus, dass „The Killing“ nicht auf die bekannte Fall der Woche-Struktur zurückgreift sondern eigene Wege geht.

Wenn drei Genres aufeinander treffen, kann das funktionieren

Linden und Holden entdecken eine neue Spur in ihrem Fall (Quelle: Pandastorm Pictures)

Linden und Holden entdecken eine neue Spur in ihrem Fall (Quelle: Pandastorm Pictures)

Fast die größte Faszination geht von dem ungewöhnlichen Genre-Mix aus, der hier geboten wird. Neben dem stringenten Krimi-Plot gelingt es, ein packendes Familiendrama und einen cleveren Politthriller zu präsentieren. Dieses komplexe Konstrukt ist jederzeit schlüssig und leistet sich keinen Ausrutscher. Schauspielerisch wird das exzellente Niveau der vergangenen Staffel gehalten, wobei man auch hier natürlich merkt, dass sich die Darsteller miteinander eingespielt haben.

In der Hauptrolle der ernsthaften, oft verbissenen Sarah Linden zeigt Mireille Enos auch im zweiten Jahr einen abwechslungsreichen und variantenreichen Part. Da bei der Figur sehr viel auf der nonverbalen Ebene passiert, war es absolut entscheidend, die Idealbesetzung zu finden, die Enos ohne jeden Zweifel ist. Joel Kinnaman ist – wenn er nicht gerade in unnötigen „Robocop“-Remakes mitspielt – ein richtig guter Schauspieler. Als Sprücheklopfer mit dem Herz auf der Zunge und passioniertem Kettenraucher im Schlabberlook Stephen Holder schafft er es, wie der potenziell beste Freund von Jesse Pinkman („Breaking Bad“) zu wirken und dennoch als authentischer Polizist zu überzeugen. Dabei sorgt die herrlich gegensätzliche Kombination der beiden Hauptfiguren für weitere Dynamik in der Serie.

Billy Campbell schafft es, seine emotional sehr anspruchsvolle Wandlung fast perfekt zu vollziehen und bekommt dabei von den guten Eric Ladin und Kristin Lehman hochwertige Unterstützung. Neben den fantastischen Michelle Forbes und Brent Sexton verdient sich auch Jamie Ann Allman („The Shield“) als omnipräsente, aber überforderte Tante der Familie Larsen ein Sonderlob.

Wo war Stadtrat Richmond in der Nacht des Mordes?(Quelle: Pandastorm Pictures)

Wo war Stadtrat Richmond in der Nacht des Mordes?(Quelle: Pandastorm Pictures)

In diesem zweiten Jahr ist „The Killing“ Fernsehen der Extra-Klasse. Bis zum verstörend-genialen Finale bekommen die Zuschauer anspruchsvolle, höchst spannende Krimi-Unterhaltung mit eindrucksvollen Charakteren geboten. Die Serie geht dahin, wo es weh tut und nimmt den Zuschauer mit auf eine düstere Reise. In seiner Gesamtheit gehören diese 13 Episoden zum besten, was Krimi-Fans in den letzten Jahren bewundern durften.

Die Staffel ist ab dem 09.10.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4,5 von 5 Punkten

 

Bild: Die merkwürdigen Bildfehler aus der ersten Staffel konnten hier behoben werden. Das lebendige auf Film gedrehte Material entfaltet hier seine volle Wirkung, auch wenn es natürlich nicht so sauber (bzw. steril) wie bei digitalen Bildern aussieht. Die oft kühlen Farben und tristen Setting sorgen mit für die beklemmende Atmosphäre der Serie. Schärfe der Aufnahmen und Darstellung der Details sind ebenso zufriedenstellend wie die Kontraste und der kräftige Schwarzwert. Ein wirklich gelungener HD-Transfer.

4 von 5 Punkten

Ton: Wie in der Vorgänger-Staffel sind die englische und die deutsche Tonspur in DTS-HD MA 5.1 wirklich ordentlich und verlustlos, hätten aber noch etwas kraftvoller sein dürfen. Die makellose Dialogverständlichkeit ist aber auch schon fast der wichtigste Punkt beim Audio-Teil dieser Blu-ray. Natürlich hätten Hintergrundgeräusche und Score noch etwas dynamischer abgemischt sein können, aber es reicht vollkommen aus für den Genuss dieser tollen Serie.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Neben den netten Featurettes „Rosie’s letzter Video-Blog“ (5 Minuten) und „Autopsie von The Killing“ (16 Minuten) gibt es noch ein paar Fotogalerien, die die Blu-ray ergänzen.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: Pandastorm Pictures, Leinwandreporter TV, YouTube

The Killing - Season 2

Originaltitel:The Killing - Season 2
Showrunner:Veena Sud
Darsteller:Mireille Enos, Joel Kinnaman, Billy Campbell
Genre:Thriller-Serie
Produktionsland/-jahr:USA, 2012
Verleih:Pandastorm Pictures
Länge:13 Episoden zu je 45 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 12.10.2014
The Killing – Season 2 (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen