Review: The Invitation – Die Einladung (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "The Invitation" (© Pandastorm Pictures)

Das Blu-ray-Cover von “The Invitation” (© Pandastorm Pictures)

Inhalt: Bis zu einem schweren Schicksalsschlag waren Will (Logan Marshall-Green, „Madame Bovary“) und Eden (Tammy Blanchard, „Into the Woods“) ein echtes Traum-Paar. Nach der Trennung war Eden für einige Zeit verschwunden, ehe dann überraschend zwei Jahre später eine Einladung zu einer Dinner-Party bei ihr und ihrem neuen Freund David (Michiel Huisman, „Für immer Adaline“) ihre Rückkehr ankündigte. So fahren Will mit seiner aktuellen Partnerin Kira (Emayatzy Corinealdi) und eine ganze Reihe von alten Freunden zum noblen Anwesen von Eden. Doch obwohl die Gastgeber außergewöhnlich höflich sind und ihre Besucher mit teurem Wein und leckerem Essen verwöhnen, hat Will das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Tatsächlich wird der Abend im Verlauf immer eigenartiger. Sind Eden und David nur ein bisschen sonderbar, oder gibt es tatsächlich Gründe, sich Sorgen zu machen?

Kritik: Regisseurin Karyn Kusama dürfte bislang hauptsächlich für den CGI-Overkill „Aeon Flux“ und die Horrorkomödie „Jennifer’s Body“ – bei der Megan Fox ziemlich wörtlich Jungs vernaschen durfte – bekannt sein. Im vergangenen Jahr überraschte sie dann mit „The Invitation“, der unter anderem beim Sitges-Festival gewann, das South by Southwest eröffnete und auch hier in Deutschland beim renommierten Fantasy Filmfest zum Programm gehörte. Herausgekommen ist ein erwartet schräges Filmerlebnis, das die Prämisse des ähnlich gelagerten „Unter Freunden – Komm, lass uns spielen“ noch etwas konsequenter umsetzt. Nach einer nicht allzu subtilen Einleitungsszene, die in die Kategorie „Foreshadowing“ einzuordnen ist, entsteht schnell eine vielversprechende Atmosphäre. Das Haus ist etwas zu schön, die Gastgeber etwas zu freundlich und ihr Lächeln etwas zu gewollt. Als Zuschauer kann man schon bald das Unwohlsein von Will verstehen, wobei natürlich die Frage besteht, ob nicht er der merkwürdige Kerl in der Runde ist.

Ein gemütlicher Abend unter Freunden...oder? (© Pandastorm Pictures)

Ein gemütlicher Abend unter Freunden…oder? (© Pandastorm Pictures)

Im skurrilen Mittelteil hat der Film wahrscheinlich seine beste Phase: Immer mehr schrullig-verstörende Eigenheiten der Gastgeber kommen zum Vorschein und die ersten Gäste beginnen, die Heimreise zu planen. Und wer ist eigentlich dieses merkwürdige Paar, das keiner kennt? Hier spielt Kusama geschickt mit kleinen Momenten, die ebenso harmlos wie bedrohlich sein könnten. Leider gehen dem Film etwas die wirklichen Überraschungsmomente ab, weswegen er trotz all seiner sonderbaren Sequenzen gerade beim Schlussakt ziemlich konventionell geraten ist. Dabei werden die manchmal doppeldeutigen Dialoge von guten Schauspielern vorgetragen.

Logan Marshall-Green überzeugt als traumatisierter Mann, der selbst zweifelt, ob er wirklich in Gefahr schwebt, oder ihm nur die Konfrontation mit der Vergangenheit zu schaffen macht. Tammy Blanchard spielt seine Ex, die immer etwas zu beseelt in die Runde blickt. Hat sie wirklich einen Weg gefunden, mit ihrem alten Leben abzuschließen, oder ist einfach nur ihr Verstand auf dem Weg geblieben? Auch sie schafft es, die Ambivalenz ihrer Figur gut zu verkörpern. Womanizer Michiel Huisman aus „Game of Thrones“ darf sich hier in seiner bislang merkwürdigsten Rolle zeigen. Als ehemaliger Plattenproduzent, der eine neue Bestimmung gefunden hat, schafft er es, übertrieben herzlich und an den Grenze zum Psychotischen zu sein. Auch die Co-Stars des Trios fallen nicht ab.

Wenn es mal etwas Ungewöhnliches für Thriller-Fans sein darf, entpuppt sich „The Invitation – Die Einladung“ als lohnender Spaß. Düster, schwarzhumorig und verstörend wird dieses Abendessen unter Freunden zu einem stellenweise bizarren Trip. Auch wenn das Geschehen größtenteils vorhersehbar bleibt, ist der Film eine gelungene Abwechslung zur üblichen Genre-Ware.

Führt Gastgeberin Eden etwas im Schilde? (© Pandastorm Pictures)

Führt Gastgeberin Eden etwas im Schilde? (© Pandastorm Pictures)

Der Film ist ab dem 15.04.2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der kammerspielartige Film bietet durchgängig eine ordentliche Schärfe und Detaildarstellung. Die ziemlich satten Farben sind öfters in Gelb-Braun-Tönen gehalten, wirken aber immer natürlich. Kontraste und Schwarzwert sind ebenfalls gut eingestellt. Fehler oder deutliche Unruhen sind in dem sehr sauberen Bild nicht zu erkennen.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD-MA 5.1-Ton sind verlustlos, aber natürlich bei dieser Art von Film nicht unbedingt von Bombast geprägt. Im Mittelpunkt stehen ganz klar die Dialoge, die immer gut verständlich und klar priorisiert über den Center kommen. Der Score und ein paar Hintergrundgeräusche sorgen hier und da für etwas räumliche Aktivität. Große Effekte gibt es nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Bis auf ein paar Trailer gibt es keinen Bonus zum Film.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Pandastorm Pictures, Leinwandreporter TV, YouTube

The Invitation - Die Einladung

Originaltitel:The Invitation
Regie:Karyn Kusama
Darsteller:Logan Marshall-Green, Tammy Blanchard, Michiel Huisman
Genre:Thriller, Satire
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Verleih:Pandastorm Pictures
Länge:98 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 17.04.2016
Review: The Invitation – Die Einladung (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen