Review: Die highligen drei Könige (Kino)

Das Plakat von "Die highligen drei Könige" (© Sony Pictures Germany)

Das Plakat von “Die highligen drei Könige” (© Sony Pictures Germany)

Inhalt: Für die meisten ist Weihnachten das Fest der Liebe und Besinnlichkeit. Doch die Kumpels Ethan (Joseph Gordon-Levitt, „The Walk“), Isaac (Seth Rogen, „Steve Jobs“) und Chris (Anthony Mackie, „Captain America 2: The Return Of The First Avenger“) sind nicht wie die meisten. Seit dem Tod von Ethans Eltern treffen sich dir drei immer am Heiligen Abend und gehen äußerst wild feiern. Doch mittlerweile ist Isaac glücklich mit Betsy (Jillian Bell, „Inherent Vice – Natürliche Mängel“) verheiratet und erwartet sein erstes Kind. Chris hat spät Karriere im Football gemacht und steht auf einmal im Rampenlicht. Nur Ethan lebt weiter von Gelegenheitsjobs und wurde auch noch von Freundin Diana (Lizzy Caplan, „The Interview“) sitzen gelassen. So soll in diesem Jahr die letzte gemeinsame Weihnachts-Sause starten. Isaac wurde von seiner Frau mit einem bunten Geschenkkorb voller Drogen ausgestattet und Ethan ist durch Zufall an drei Karten für den Nussknacker-Ball, die geheimste und angesagteste Party der Stadt gekommen. Doch der Weg bis dahin ist ziemlich weit und gesäumt mit Hindernissen aller Art.

Kritik: Jonathan Levine ist ein Spezialist für etwas eigenwillige Komödien. So drehte er bereits 2011 mit dem Darsteller-Duo Joseph Gordon-Levitt und Seth Rogen die wunderbare Tragikomödie „50/50 – Freunde fürs (Über)Leben“. Schon inhaltlich ist diese Mischung aus Weihnachtsfilm und Buddy-Movie natürlich ein wenig flacher angelegt. Hier gibt es eher wieder den Humor, den die Zuschauer aus dem Dunstkreis von Judd Apatow erwarten: Sympathisch, laut und tief unter der Gürtellinie. So kommt es auch zu einem nicht ganz unerwarteten Filmerlebnis. An seinen besten Stellen ist „Die highligen drei Könige“ unglaublich komisch und könnte zu Lachtränen führen. Dann kommen wieder Parts, wo der Film gewaltig durchhängt und kaum ein Gag geliefert wird. Auch die Fehlzündungen, bei denen der Humor schon fast beleidigend wird, bleiben in dem Film nicht aus. Natürlich kommen auch Weihnachtsgeist und Romantik zu einem bedeutsamen Teil in der Handlung.

Die drei Kumpels bei einer harmloseren Weihnachts-Tradition (© Sony Pictures Germany)

Die drei Kumpels bei einer harmloseren Weihnachts-Tradition (© Sony Pictures Germany)

Die drei Hauptdarsteller agieren qualitativ recht unterschiedlich. Seth Rogen ist wieder einmal äußerst amüsant. Gerade während eines Drogentrips von Isaac läuft er zur Hochform auf. Joseph Gordon-Levitt muss als gutherziger Loser nicht an sein Leistungsmaximum gehen und bleibt ein wenig unter seinen Möglichkeiten. Allerdings dürften einige Zuschauer das Gefühl bekommen, dass Gordon-Levitt und Rogen in „50/50“ besser als Kumpels harmoniert haben. Fast ein wenig außer Konkurrenz läuft Anthony Mackie als spätberufener Football-Star. Allgemein ist er bislang den Nachweis von großem schauspielerischen Talent etwas schuldig geblieben. Da er weder besonders gut mit seinen beiden Kollegen agiert, noch wirklich amüsant ist, wirkt er eher als Bremsklotz im Film. Viel besser ist da Michael Shannon („Young Ones“), der bislang wirklich nicht für seine komödiantische Ausnahmebegabung gefeiert wurde. Der Charakter-Darsteller spielt hier den philosophierenden Gras-Dealer „Mr. Green“. Dabei ist fast jedes Wort und jede Geste wirklich witzig. Mit dieser Performance ist Shannon das Eintrittsgeld allein schon wert. Lizzy Caplan ist als Ex-Freundin von Ethan ziemlich solide, bekam aber auch keine bemerkenswerten Dialoge geschrieben. Da hat der ein oder andere Gast-Star mehr Glück, da es gleich mehrere herrlich schräge Cameos gibt.

„Die highligen drei Könige“ ist ein ganzes Stück entfernt, so lustig wie zuletzt „The Interview“ zu sein, da der Film doch die ein oder andere komödiantische Verschnaufpause einlegt. Dennoch sorgen die (immer noch zahlreichen) gelungenen Gags und Nebendarsteller wie der großartige Michael Shannon dafür, dass der Film durchaus vergnüglich ist.

3 von 5 Punkten


Quelle: Sony Pictures Germany, Leinwandreporter TV, YouTube

Die highligen drei Könige

Originaltitel:The Night Before
Regie:Jonathan Levine
Schauspieler:Seth Rogen, Joseph Gordon-Levitt, Anthony Mackie, Michael Shannon
Genre:Komödie
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Kinostart:26.11.2015
Verleih:Sony Pictures Germany
Länge:101 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Homepage des Films:Die highligen drei Könige

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 22.11.2015
Review: Die highligen drei Könige (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen