Review: Night Moves (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Night Moves" (Quelle: MFA Film)

Das Blu-ray-Cover von “Night Moves” (Quelle: MFA Film)

Inhalt: Josh (Jesse Eisenberg, „The Double“) und Dena (Dakota Fanning, „Now is good – Jeder Moment zählt“) sind Umweltschützer aus Überzeugung. Da sie ein radikales Zeichen setzen wollen, schließen sie sich mit Joshs altem Bekannten Harmon (Peter Sarsgaard, „Lovelace“) zusammen. Gemeinsam wollen sie einen Staudamm in die Luft sprengen, der nachgewiesenermaßen äußerst schädlich für die Umwelt ist. Trotz einiger Probleme schaffen sie es, ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Dabei geht aber etwas schief, dass das Leben des Trios nachhaltig beeinflusst. Fortan bestimmen Schuldgefühle, Misstrauen und Paranoia ihren Alltag.

Kritik: Seit gut 20 Jahren ist Kelly Reichardt eine Ikone im amerikanischen Independent-Kino. Ihre ruhigen, oft verstörenden Filme setzen sich immer intensiv mit ebenso ungewohnten wie relevanten Themen auseinander, was auch bei „Night Moves“ wieder der Fall ist. Die Geschichte von drei Öko-Terroristen zieht den trotz sachlich-distanzierter Inszenierung relativ schnell in seinen Bann und steigert sich immer weiter bis zu der hochspannenden Anschlagssequenz. Dabei lebt der Film von tollen Naturaufnahmen und seinen drei guten Schauspielern. Der Fokus liegt aber klar auf Jesse Eisenberg, der als zurückhaltender Sonderling Josh mal wieder eine Paraderolle ausfüllen kann. Aber auch Dakota Fanning als kess-rebellische Tochter aus gutem Haus und Peter Sarsgaard als verschrobener Ex-Soldat Harmon spielen eigenwillige, interessante Charaktere. Leider verliert sich diese Mischung aus Drama und Thriller gerade nach seiner zentralen Szene.

Mit einem Anschlag will das Trio auf sich aufmerksam machen (Quelle: MFA Film)

Mit einem Anschlag will das Trio auf sich aufmerksam machen (Quelle: MFA Film)

Die Traumaverarbeitung besteht hauptsächlich darin, den traurig dreinblickenden Josh in verschiedenen Positionen zu beobachten. Hier steht er im Garten, dort sitzt er in seinem Zimmer. Nur selten schafft es „Night Moves“ (wie beispielsweise in einer starken Szene am Küchentisch von Joshs Familie) die Probleme der radikalen Aktivisten wirklich spürbar zu machen. Eine große Schwäche sind dabei die sich im Verlauf des Filmes häufenden und ausgesprochen langen Plansequenzen, die scheinbar ziellos jedes aufkommende Tempo wieder bremsen. So bekommen die Zuschauer für gefühlte Ewigkeiten beispielsweise die Inneneinrichtung eines Outdoor-Stores oder den wachsenden Grünkohl auf einem Feld gezeigt. Zwischen vielen Nichtigkeiten wird der Zuschauer so sehr aus der Geschichte geworfen, dass eine überraschende Wende zum Finale auch nicht mehr ihre mögliche Wirkung entfalten kann. Danach verpasst Reichardt den Absprung, der dann später recht willkürlich erscheint. Das auch eine potenziell starke Geschichte und eine preisgekrönte Regisseurin nicht immer unbedingt einen tollen Film ergeben müssen, beweist „Night Moves“. Nach einer gelungenen ersten Hälfte schafft es der Film nicht, die Spannung und die emotionale Bindung aufrecht zu erhalten, weswegen das ambitionierte Gesamtkonstrukt am Ende enttäuscht.

Josh fühlt sich verfolgt (Quelle: MFA Film)

Josh fühlt sich verfolgt (Quelle: MFA Film)

Der Film ist ab dem 17.02.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Die Aufnahmen sind recht sauber und scharf, ohne aber besonders auffallend zu sein. Das liegt auch an dem künstlich beigefügten leichten Korn, das der Bildpräsentation einen Filmlook gibt. Die Farben sind alle etwas gedämpft, was absolut zum Ton des Filmes passt. Kontraste und Schwarzwert sind ebenfalls ordentlich. Bildfehler und Artefakte sind nicht zu sehen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der englische und der deutsche DTS-HD 5.1-Ton sind verlustfrei, aber natürlich recht unspektakulär. Die Dialoge wirken natürlich und sind immer problemlos zu verstehen. Hintergrundgeräusche aus der Natur wurden ebenso wie der Score sauber und dynamisch abgemischt. Große Effekte gibt es nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein paar Trailer bleiben die einzigen Bonusmaterialien der Blu-ray.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: MFA Film, Leinwandreporter TV, YouTube

Night Moves

Originaltitel:Night Moves
Regie:Kelly Reichardt
Darsteller:Jesse Eisenberg, Dakota Fanning, Peter Sarsgaard
Genre:Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2014
Verleih:MFA Film
Länge:112 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von MFA Film

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 16.02.2015
Review: Night Moves (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.