Review: Exists – Die Bigfoot-Legende lebt! (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Exists" (Quelle: WVG Medien)

Das Blu-ray-Cover von „Exists“ (Quelle: WVG Medien)

Inhalt: Die Twens Dora (Dora Madison Burge), Elizabeth (Denise Williamson), Matt (Samuel Davis, „Sin City 2 – A Dame To Kill For“), Todd (Roger Edwards) und Brian (Chris Osborn) freuen sich auf den Wochenend-Urlaub in einer Waldhütte, als sie auf dem Hinweg ein Tier anfahren, das schnell wieder zwischen den Bäumen verschwindet. Trotz dieses Unfalls und des heruntergekommenen Zustands der Hütte lässt sich die Truppe den Spaß nicht verderben. Erst als sie immer wieder merkwürdige Schreie im Wald hören, werden sie nervös. Dann filmt Technik-Freak Brian etwas mit seiner Kamera, das eigentlich nur in Legenden existiert. Als dieses Monster entdeckt, dass Eindringlinge in seinem Jagdgebiet sind, attackiert es die Clique. Abseits der Zivilisation geht es bald nur noch darum, gegen das einzigartige Urtier zu bestehen.

 

Kritik: Der Kubaner Eduardo Sanchez wurde mit „The Blair Witch Project“ 1999 zum Urvater des Found Footage-Films. Auch wenn sich bis heute hinsichtlich der Qualität von Film und Subgenre die Geister scheiden, ist die Produktion sicherlich ein wichtiger Eckpfeiler für moderne Horrorfilme gewesen. Zuletzt blieb er mit seinem ambitionierten Horrordrama „Lovely Molly“ eher in Ansätzen stecken, sodass der Rückkehr zu seinem „Heimat-Genre“ nicht wirklich überrascht. Leider (aus der Sicht von Sanchez) merkt man aber bei „Exists“ deutlich, wie sehr sich der Found Footage-Bereich in den vergangenen 15 Jahren weiterentwickelt hat.

Trotz relativ spannender Inszenierung und gelungenem Monster-Make Up will bei diesem neuen Ansatz ans Bigfoot-Thema nur sehr vereinzelt der Funke überspringen. So braucht der Film bei nur 81 Minuten Gesamtlaufzeit doch einigen Anlauf, bis es zum wirklichen Aufeinandertreffen der Figuren mit dem Monster kommt. Bis dahin hat der Zuschauer fünf wandelnden Klischees (der Sportler, der Smarte, Der Nerd, die Schlampe, die Brave) beim Feiern und Herumalbern zugesehen, was natürlich nur mäßig interessant ist.

 

Die Party ist vorbei (Quelle: WVG Medien)

Die Party ist vorbei (Quelle: WVG Medien)

Die direkten Konfrontationen sind wiederum gut inszeniert und nutzen bei den Tag-Szenen mit Hektik und Tempo die Stärken der Wackelkamera. Wie so oft bei Found Footage, macht sich auch Sanchez mit dunklen Sequenzen und Aufnahmen durch ein Nachtsichtgerät selbst das Leben schwer, da der Zuschauer zu wenig erkennt, um sich vor etwas zu Gruseln. Hier benötigt es schon einen Ausnahme-Film wie „Rec“, um die Anspannung des Zuschauers auch in diesen Momenten aufrecht zu erhalten. Trotz guter Ansätze erreicht Sanchez dieses Level nie. Vom recht unbekannten Cast könnte man höchstens Dora Madison Burge aus der finalen „Dexter“-Staffel und Samuel Davis aus diversen Mini-Rollen bei Robert Rodriguez-Produktionen erkennen. Wie ihre Kollegen können die beiden nicht sehr viel aus ihren flachen Charakteren machen.

 

Wenn es zur Sache geht und „Exists: Die Bigfoot-Legende lebt!“ an Tempo aufnimmt, bietet der Film Unterhaltung für Genre-Fans, bei der Sanchez einige Versatzstücke aus „Blair Witch“ sinnvoll transportiert. Trotzdem fehlen neue Ideen, die diese recht minimalistische Monster-Horror-Story in irgendeiner Weise aus der Masse abheben.

Dora schon leicht mitgenommen (Quelle: WVG Medien)

Dora schon leicht mitgenommen (Quelle: WVG Medien)

Die Box ist ab dem 27.03.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2 von 5 Punkten

 

Bild: Typisch für Found Footage-Kino war hier natürlich kein großes HD-Erlebnis zu erwarten. Allerdings sind die Aufnahmen so kontrastschwach, dass der Film bei den Nachtsequenzen eher zum Hörspiel wird. Schärfe und Detaildarstellung sind allenfalls Mittelmaß. Der Schwarzwert geht etwas in den grauen Bereich und das eigentlich durchgängig vorhandene Bildrauschen ist mal mehr, mal weniger deutlich.

2 von 5 Punkten

 

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD 5.1-Ton sind fürs Genre zufriedenstellend. Die Dialoge sind immer gut zu verstehen. Bei den Schreien des Bigfoots kommt sogar die Anlage ein wenig zum Einsatz. Dazu kommen hier und da gut eingearbeitete Hintergrundgeräusche.

3 von 5 Punkten

 

Extras: Das Featurette „Wie Bigfoot zum Leben erweckt wurde“ (10 Minuten), ein dreiteiliger „Hinter den Kulissen“-Beitrag (30 Minuten) und ein paar entfernte Szenen (15 Minuten) bieten einen guten Mehrwert zum Film.

3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: WVG Medien, Moviepilot Trailers, YouTube

Exists: Die Bigfoot-Legende lebt

Originaltitel:Exists
Regie:Eduardo Sanchez
Darsteller:Samuel Davis, Dora Madison Burge, Roger Edwards
Genre:Horror
Produktionsland/-jahr:USA, 2014
Verleih:WVG Medien
Länge:81 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 27.03.2015
Exists – DIe Bigfoot-Legende lebt! (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.