Review: Spuren (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Spuren" (Quelle: Ascot Elite)

Das Blu-ray-Cover von „Spuren“ (Quelle: Ascot Elite)

Inhalt: Im Jahr 1975 träumt die junge Robyn Davidson (Mia Wasikowska, „The Double“) davon, zu Fuß von Alice Springs zu Fuß 3000 Kilometer durch die australische Wüste bis an den indischen Ozean zu wandern. Freunde und Familie sind zwar alles andere als begeistert vom Vorhaben, bringen sie aber auch nicht von ihrem Plan ab. Bei einem Kamelhändler (Rainer Bock, „Stereo“) lässt sie sich ausbeuten, um den Umgang mit den Tieren zu lernen, die sie und ihren Hund begleiten sollen. Nach fast zwei Jahren und einigen schlechten Erfahrungen lässt sie sich vom „National Geographic“ sponsern und tritt die Reise tatsächlich an. Ob wohl sie nicht viel davon hält, muss sie sich in Abständen mit dem Fotografen Rick (Adam Driver, „Inside Llewyn Davis“) treffen, der sie für die Zeitschrift ablichtet. Auf ihrem Weg macht sie unglaubliche Erfahrungen.

 

Kritik: Die Geschichte in „National Geographic“ von Robyn Davidson erfuhr so große internationale Anerkennung, dass die Abenteurerin das Buch „Tracks“ schrieb, welches in kurzer Zeit zum Bestseller wurde. Der New Yorker Filmemacher John Curran („Stone“) brachte diese faszinierende Biografie auf die große Leinwand. Mit großartig gefilmten Naturaufnahmen hat der Film schon eine ganz große Stärke, die sich durch die kompletten 113 Minuten zieht. Mit starkem Gespür für gute Situationen lassen uns Curran und Kamerafrau Many Walker („Australia“) in diese fremde, einsame Welt eintauchen. Wirklich faszinierend ist auch die Musik von Garth Stevenson, die sich zu einem eigenen Charakter im Film aufschwingt. Dazu kommt schlicht eine schöne, nicht ausgeschmückte Geschichte. Natürlich ist diese nicht auf Tempo ausgelegt, belohnt den Zuschauer aber immer wieder für seine Geduld.

Mia Wasikowska glänzt als einsame Reisende

Robyn genießt die Einsamkeit (Quelle: Ascot Elite)

Robyn genießt die Einsamkeit (Quelle: Ascot Elite)

Auf seine Art ist „Spuren“ fast schon dokumentarisch aufgebaut. In ruhigen kleinen Schritten zeichnet der Film die tatsächliche und auch die geistige Reise seiner Protagonistin nach. Mit Mia Wasikowska wurde eine Hauptdarstellerin gefunden, die zu den größten Talenten ihrer Generation zählt. Wunderbar spröde, aber mit dem Herz an der richtigen Stelle porträtiert sie die etwas sonderbare Frau, die sich auf diese einzigartige Reise begibt. Schon allein weil sie in vielen Szenen tatsächlich alleine ist, beweist sie ohne Probleme, wie sie dazu in der Lage ist, einen Film zu tragen. An ihrer Seite bekommt Shooting-Star Adam Driver, den das Publikum bald in „Star Wars: Episode VII“ sehen darf, noch den meisten Raum, um überzeugend aufzuspielen. Als gutmütiger, hilfsbereiter Fotograf, der sich in Robyn verguckt, teilt er mit Wasikowska ein paar fantastische Momente. Der deutsche Schauspieler Rainer Bock ist in einer kleinen Rolle als cholerischer Kamel-Züchter zu sehen. Ein weiteres Lob verdienen sich die im Film auftretenden Aborigines, die dem Film noch mehr Authentizität verleihen.

„Spuren“ entschleunigt das Unterhaltungs-Kino auf nahezu optimale Weise. John Curran inszeniert diese faszinierende Geschichte mit ruhiger Hand und liefert nachdenkliche, traurige, herzliche und witzige Momente. Das kombiniert mit den tollen Bildern und der erstklassigen Mia Wasikowska macht den Film zu einem wirklich sehenswerten Erlebnis.

Fotograf Rick besucht Robyn manchmal auf der Reise (Quelle: Ascot Elite)

Fotograf Rick besucht Robyn manchmal auf der Reise (Quelle: Ascot Elite)

Der Film ist ab dem 28.10.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich

4 von 5 Punkten

 

Bild: Die herrlichen Naturaufnahmen werden sehr schön auf Blu-ray transferiert. Die sehr sauberen Bilder sehen fast schon wie Gemälde aus. Dabei sind die Aufnahmen – egal ob es jetzt Panorama-Bilder oder Close Ups von Mia Wasikowska und ihren Weggefährten sind – immer scharf und sehr reich an Details. Die Farben sind satt, kräftig und wirken komplett natürlich. An Kontrasten und Schwarzwert gibt es ebenfalls nichts auszusetzen. Unruhe oder gar Fehler sind nicht zu entdecken. Insgesamt kommt dieser Transfer sehr nah an die Höchstwertung heran.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche und die englische DTS-HD MA 5.1-Tonspur sind ebenfalls auf absolutem Top-Niveau. Neben den jederzeit verständlichen und sehr natürlichen Dialog-Präsentation sind es nicht einmal die satten Effekte, die besonders auffallen. Der Score wird sehr räumlich und voll über alle Boxen wiedergegeben. Das gesamte Sounddesign ist hervorragend gelungen. Das Pfeifen des sandigen Windes befördert den Zuschauer praktisch in die Wüste. Wirkliche Kritikpunkte gibt es bei dieser sehr sauberen Abmischung nicht.

4 von 5 Punkten

Extras: Die Featurettes „Über den Film“ (3 Minuten), „Die wahre Geschichte der Robyn Davidson“ (3 Minuten), „Eine Reise zu sich selbst“ (3 Minuten) und die Buchausschnitte„Die Reise“ ( Minuten), ein paar Interviews (30 Minuten) sowie eine B-Roll (6 Minuten) bieten einen passablen Mehrwert zum Film. Ein paar Trailer ergänzen die Blu-ray.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: Ascot Elite, Leinwandreporter TV, YouTube

Spuren

Originaltitel:Tracks
Regie:John Curran
Darsteller:Mia Wasikowska, Adam Driver, Lily Pearl
Genre:Abenteuer
Produktionsland/-jahr:USA, 2013
Verleih:Ascot Elite
Länge:103 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 28.10.2014
Review: Spuren (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.