Review: Gangster Chronicles (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Gangster Chronicles" (Quelle: Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von “Gangster Chronicles” (Quelle: Universum Film)

Inhalt: Ein ganz normaler Tag in einem kleinen Südstaaten-Kaff.: Alton (Vincent D’Onoforio, „Escape Plan“) und Johnson (Chi McBride) verleben ihre Schicht in ihrer Pfandleihe, während um sie herum Chaos herrscht. Die Meth-Junkies Raw Dog (Paul Walker, „Vehicle 19“) und Randy (Kevin Rankin, „White House Down“) schmieden einen nicht ganz ausgereiften Plan, den örtlichen Dealer (Norman Reedus, „The Walking Dead“) um seine aktuelle Ladung zu erleichtern. Dabei verfolgt ein alter Kumpel der beiden (Lukas Haas) ein ganz anderes Ziel.

Richard (Matt Dillon, „Wut im Bauch“) ist mit seiner neuen Frau (Rachelle Lefevre, „Under the Dome“) auf dem Weg in die Flitterwochen, als er in Altons Pfandleihe einen Ring aus seiner Vergangenheit findet, der seiner damals verschwundenen ersten Frau gehört. Gnadenlos „befragt“ er alle Personen, die etwas wissen könnten. Was weiß der Playboy und Pokerspieler Johnny Shaw (Elijah Wood, „Maniac“)? Als Gast im Dorf versucht der erfolglose Elvis-Imitator Ricky (Brendan Fraser) den Auftritt auf dem Jahrmarkt als großes Sprungbrett zu nutzen. Dafür scheint ihm jedes Mittel recht.

Kritik: Im vergangenen Jahr inszenierte Wayne Kramer diese ziemlich skurrile Crime-Comedy im Südstaaten-Metier. Jeder der Kramers grandiosen Mafia-Thriller „Running Scared“ mit Paul Walker in der Hauptrolle gesehen hat, weiß, das auch „Pawn Shop Chronicles“ (so der Originaltitel) äußerst spaßig werden könnte. Auch wenn hier nicht alles funktioniert, liefert Kramer hier einen Film, der zumindest streckenweise Kult-Potenzial hat. Wer auf der Suche nach politisch korrekter Unterhaltung ist, sollte aber einen möglichst großen Bogen um dieses Machwerk machen. Dabei sind viele Gags gelungen – einige unterschreiten aber jegliche Geschmacksgrenze. Außerdem hat der Film genug eigene witzige Ideen, um nicht in die Kategorie „Tarantino Rip Off“ zu fallen. Die Rahmenhandlung in der Pfandleihe ist zwar etwas halbgar, lebt aber von den witzigen Dialogen zwischen den ordentlich aufgelegten Vincent D’Onoforio und Chi McBride.

Stars toben sich in manchmal groteskem Treiben aus

Raw Dog schwört einen Kumpel ein (Quelle: Universum Film)

Raw Dog schwört einen Kumpel ein (Quelle: Universum Film)

Besonders gelungen ist vor allem die erste der drei gezeigten Episoden um zwei durchgeknallte Drogenfreaks. In dieser ersten Geschichte zeigt der viel zu früh verstorbene Paul Walker, das er schauspielerisch mehr als den Sunnyboy zu bieten hatte. Wie herrlich schräg er gemeinsam mit dem neuen Hollywood-White Trash-Prototyp Kevin Rankin agiert, sorgt für einige Lacher. Vor allem ein Dialog über den tieferen Sinn von Rassismus ist vielleicht der beste Moment dieses Films. Bis zum explosiven Finale dieser schwarzhumorigen (und mit Südstaaten-Charme gespickten) Story gönnt sich „Gangster Chronicles“ praktisch keine Schwäche und zeigt mit Lukas Haas, Thomas Jane und Norman Reedus weitere sehr bekannte Gesichter des amerikanischen Kinos. Relativ radikal und etwas gewöhnungsbedürftig sind die Tempowechsel, die sich Kramer in den Episoden gönnt.

Die ebenfalls starke zweite Episode rund um den rachsüchtigen Matt Dillon in Topform geht nach dem witzigen Beginn eher in die Kategorie bizarrer Psychothriller und wird an manchen Stellen durchaus verstörend (bleibt aber immer ironisch). Elijah Wood setzt seinen Lauf mit Auftritten als eigenwillige Sonderlinge fort und die vielleicht härteste Szene im Film. Die Serien-Stars Michael Cudlitz („The Walking Dead“) und DJ Qualls („Supernatural“) sind unter anderem als Co-Stars dieses Abschnitts zu sehen, in dem nebenbei auch noch Fragen aus dem ersten Teil beantwortet werden. Zum Abschluss kommt leider der deutlich schwächste Teil des Filmes, der schon am ehesten in die Richtung Loser-Drama einzuordnen ist. Die Geschichte um den chronisch erfolglosen Elvis-Imitator Ricky zieht nur noch, weil der in den letzten Jahren ziemlich untergetauchte Brendan Fraser einen Gala-Auftritt hinlegt. Ansonsten bleibt dieser Abschnitt des Filmes relativ flach und gekünstelt.

Viel Licht und ein wenig Schatten bleibt am Ende des neuen Films von Wayne Kramer übrig. Nach dem urkomischen ersten und dem rabiaten zweiten Teil zeigt „Gangster Chronicles“ trotz des tollen Brendan Fraser vor allem im letzten Drittel einige Schwächen. Das verhindert am Ende, das die Fans von abgedrehten Pulp-Filmen ein gutes und kein sehr gutes Erlebnis haben. Eine Enttäuschung ist hier aber praktisch ausgeschlossen.

Richard sucht bei Johnny nach Infos zu seiner verschwundenen Frau (Quelle: Universum Film)

Richard sucht bei Johnny nach Infos zu seiner verschwundenen Frau (Quelle: Universum Film)

Der Film ist ab dem 29.08.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Natürlich hat „Gangster Chronicles“ einen recht typischen etwas verwaschenen B-Movie Look. In diesem Rahmen ist die Bildumsetzung nahezu optimal. Die Bilder sind immer scharf und zeigen fast alle Details gut an. Die Farbpalette reicht von großartig bis ein wenig milchig, wobei vor allem die Nahaufnahmen stark sind. Kontraste und Schwarzwert sind vollkommen überzeugend. Artefakte, Bildrauschen und ähnliches sind nicht zu entdecken.

4 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche und die englische DTS-HD MA 5.1-Tonfassung sind ähnlich stark wie der Bild-Transfer. Neben den natürlich klingenden, stets verständlichen Dialogen punktet der verlustlose Sound vor allem durch dynamische und knackig-klar abgemischte Hintergrundgeräusche. Lautere Effekte wie abgefeuerte Schüsse und Motorengeräusche werden mit ordentlichen Bässen untermalt. Insgesamt für einen so kleinen Film mehr als beachtlich.

4 von 5 Punkten

Extras: Einige Trailer ergänzen die Blu-ray.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, Leinwandreporter TV, YouTube

Gangster Chronicles

Originaltitel:Pawn Shop Chronicles
Regie:Wayne Kramer
Darsteller:Paul, Walker, Matt Dillon, Kevin Rankin, Norman Reedus, Brendan Fraser, Elijah Wood, Vincent D'Onoforio
Genre:Krimi-Komödie
Produktionsland/-jahr:USA, 2013
Verleih:Universum Film
Länge:112 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 30.08.2014
Gangster Chronicles (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen