Review: Take Shelter – Ein Sturm zieht auf (Blu-ray)

Das Blu-Ray-Cover von "Take Shelter" (Quelle: Ascot Elite)

Das Blu-Ray-Cover von “Take Shelter” (Quelle: Ascot Elite)

Curtis LaForche (Michael Shannon, Oscar-Nominierung für „Zeiten des Aufruhrs“) genießt sein kleinbürgerliches Leben. Er wohnt mit seiner Frau Samantha (Jessica Chastain, „Texas Killing Fields“) und der gemeinsamen taubstummen Tochter Hannah (Tova Stewart) in einem Farmhaus in Ohio. Er hat Spaß an seinem Beruf als Teamleiter einer Sandgewinnungsfirma, wo er gemeinsam mit seinem besten Freund Dewart (Shea Whigham, „Catch.44“) arbeitet und es stört ihn auch nicht, dass er und Samantha einen großen Teil ihres Geldes für Hannahs Förderschule und Krankenversicherung ausgeben müssen. Aus heiterem Himmel beginnt Curtis, von Albträumen und Visionen geplagt zu werden, die einen gewaltigen Sturm ankündigen. Curtis bekommt Zweifel an seinem Verstand, da bereits seine Mutter an Schizophrenie erkrankt war. Er möchte seine Ängste vor Familie und Verwandten geheim halten und stürzt sich manisch auf den Bau eines Schutzbunkers im Garten. Nach einiger Zeit wenden sich immer mehr Freunde und Verwandte aufgrund seines verstörenden Verhaltens von ihm ab. Als seine Angst vor einer Katastrophe unerträglich wird, vertraut er sich seiner Frau an.

Der Jungregisseur Jeff Nichols drehte 2011 mit „Take Shelter“ nach „Shotgun Stories“ erst seinen zweiten Langfilm. Er nahm sich der harten Aufgabe an, die Psyche eines Menschen in den Mittelpunkt des Films zu stellen und mit ruhigem Erzähltempo den Zuschauer mit in die Welt von Curtis zu nehmen. Es werden die Probleme der Arbeiterklasse nach der Weltwirtschaftskrise behandelt, das ländliche Leben mit einer behinderten Tochter thematisiert und der Zuschauer bekommt einen Einblick in Curtis Vergangenheit, bevor die düsteren Visionen in den Vordergrund treten. Im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Filmen grenzen Nichols und sein vorzüglicher Kameramann Adam Stone die Visionen optisch nicht von den Alltagsbildern ab, was sie noch greifbarer und somit intensiver macht. Das Publikum ist gefangen im Kopf der Hauptfigur und rätselt währenddessen, ob etwas an den Vorahnungen wahr sein könnte. Allein aus dieser Ungewissheit erzielt der Film eine enorme Spannung, die in Cannes und auf dem Sundance Festival für Furore sorgte.

Grandiose Darsteller setzen Nichols’ Vision um

Familie LaForche friedlich beeinander (Quelle: Ascot Elite)

Familie LaForche friedlich beeinander (Quelle: Ascot Elite)

Damit ein psychologisch so dichter Film wie „Take Shelter“ funktioniert, sind Schauspieler nötig, die den facettenreichen Figuren Tiefgang verleihen können. Michael Shannon, der schon in Jeff Nichols’ „Shotgun Stories“ die Hauptrolle gespielt hatte, erweist sich als perfekte Besetzung für diese Aufgabe. Er verkörpert die Figur vom gutbürgerlichen Familienvater bis zum übergeschnappten Exzentriker zu jeder Zeit glaubwürdig und verleiht Curtis eine unheimliche Präsenz. Nachdem Shannon schon in den letzten beiden Jahren für seine Rolle als Prohibitionsagent Nelson Van Alden in Martin Scorseses Mafiaserie „Boardwalk Empire“ die besten Kritiken erhielt, zeigt er sich hier auf Oscar-Niveau. Jessica Chastain agiert als Curtis’ Ehefrau Samantha ebenfalls auf höchstem Niveau. Die herzensgute und engagierte Frau, die Angst hat, ihren Mann an eine Geisteskrankheit zu verlieren, entwickelt sich zum emotionalen Anker der Geschichte. Die Debütantin Tova Stewart vollbringt die, für eine Kinderdarstellerin sensationelle Leistung, ohne Worte eine ernstzunehmende und bedeutende Rolle in dem Film zu spielen. Shea Whigham, der wie Shannon zur Dauerbesetzung von „Boardwalk Empire“ gehört, darf als bester Freund Dewart die einzige bedeutsame Figur außerhalb der Familie LaForche spielen. Seine Leistung als etwas rauer Mann aus dem Leben fällt ebenfalls sehr glaubwürdig aus .

„Take Shelter – Ein Sturm zieht auf“ ist eine Independent-Perle, die alle Fans von Filmen im Darren Aronofsky-Stil begeistern dürfte. Dass das Ende die ein oder andere Frage offen lässt, tut der Qualität des Films keinen Abbruch.

„Take Shelter“ ist ab den 21.08.12 auf Blu-Ray und DVD erhältlich.

4,5 von 5 Punkte

 

 

Curtis beobachtet im Traum den aufziehenden Sturm (Quelle: Ascot Elite)

Curtis beobachtet im Traum den aufziehenden Sturm (Quelle: Ascot Elite)

Bild: Der Transfer ist für einen Low Budget-Film erstaunlich gut geglückt. Satte, kräftige Farben und eine gute Tiefenschärfe sorgen für ein gelungenes Blu-Ray-Bild, bei dem ein leichtes Filmkorn nicht störend ins Gewicht fällt.

4 von 5 Punkten

Ton: Der englische und deutsche Ton in DTS-HD MA 5.1 ist gleichermaßen auf gutem Niveau. Die Dialoge sind zu jederzeit verständlich und die vereinzelten Effekte in Curtis’ Visionen sorgen für einen überzeugenden Surround-Sound.

4 von 5 Punkten

Extras: Als Extras sind ein Making Of, ein Behind the Scenes-Featurette, ein ausgesprochen witziges Interview mit Michael Shannon und Shea Whigham, ein Audio-Kommentar von Jeff Nichols, einige entfernte Szenen und Trailer enthalten. Die meisten Bonusmaterialien bieten einen soliden Mehrwert, obwohl es sich um Standardware handelt.

3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: Ascot Elite, YouTube

Take Shelter - Ein Sturm zieht auf

Originaltitel:Take Shelter
Regie:Jeff Nichols
Darsteller:Michael Shannon, Jessica Chastain, Shea Whigham
Genre:Mysterythriller, Drama
Produktionsland/-jahr:USA, 2011
Verleih:Ascot Elite
Länge:121 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von Take Shelter

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.