Review: Catch.44 – Der ganz große Coup (DVD)

Das Cover der DVD von "Catch.44" (Quelle: Universum Film)

Das Cover der DVD von “Catch.44” (Quelle: Universum Film)

Inhalt: Die drei Freundinnen Tes (Malin Akerman, „Wanderlust“ ), Kara (Nikki Reed, Rosalie Hale aus den „Twilight“-Filmen) und Dawn (Deborah Ann Woll, Jessica Hamby aus „True Blood“) führen ein ziemlich antriebsloses Leben. Die meiste Zeit hocken sie zusammen und reden über Männer, Filme und Klatsch.

Nur wenn der Gangsterboss Mel (Bruce Willis, “Lucky Number Slevin“) ruft, rafft sich das Trio auf und erledigt kleine Überfälle für ihn. So scheint es auch eine einfache Übung, als Tes, Kara und Dawn nachts in einem verlassenen Diner einen Drogendealer ausnehmen sollen. Leider ist das Diner aber doch nicht so menschenleer wie erhofft und so entwickeln sich ernste Probleme. Als sich auch noch der Killer Ronny (Forest Whitaker, Oscar für „Der letzte König von Schottland“) einschaltet, artet der Auftrag in einen blutigen Überlebenskampf aus.

Kritik: Der Jungregisseur und bekennende Tarantino-Fan Aaron Harvey inszenierte diesen Thriller nach eigenem Drehbuch. Jede einzelne Szene von „Catch.44“ wirkt dabei wie eine Hommage an Harveys Idol: Schöne Frauen, raue Gangster, Country-Soundtrack und herbe Gewalt. Um aber die Qualität seines Vorbilds zu erreichen, muss Harvey noch einiges lernen. Immer wieder geben sich seine geschwätzigen Figuren den ziemlich belanglosen Dialogen hin, die für die eine oder andere Länge sorgen. Außerdem verursacht er mit einer komplizierten, von Rückblenden gespickten Erzählstruktur immer wieder für Verwirrung. Der gelungene Schnitt und die ruhige Kameraarbeit sind dafür aber positiv zu erwähnen.

Models, Irre und ein Bruce Willis im Hintergrund

Tes duelliert sich mit Billy im Diner (Quelle Universum Film)

Tes duelliert sich mit Billy im Diner (Quelle Universum Film)

Dass „Catch.44“ aber sehr unterhaltsam ist, hat Harvey hauptsächlich seiner gut aufgelegten Besetzung zu verdanken. Das schwedische Topmodel Malin Akerman hat sich inzwischen in der gehobenen Schauspielerriege etabliert. Als Ganganführerin Tes kann sie einen guten Eindruck hinterlassen und steht auch nicht hinter den teilweise bekannteren Kollegen zurück. Deborah Ann Woll greift mit ihrer Darstellung deutlich den Charakter ihrer Paraderolle der verspielt-aggressiven Jungvampirin Jessica aus der Erfolgsserie „True Blood“ auf. Das ist zwar nicht innovativ, reicht aber für Woll, um auch hier zu überzeugen. Nikki Reed fällt hingegen im Vergleich zu ihren Kolleginnen etwas ab. Bruce Willis darf als cooler Gangster Mel mal wieder den gewohnt taffen Kerl mimen, hat aber nur sehr wenig Spielzeit um seinen Charakter zu etablieren.

Bruce Willis als rabiater Gangster Mel (Quelle Universum Film)

Bruce Willis als rabiater Gangster Mel (Quelle Universum Film)

Forest Whitaker ist ein außergewöhnlch guter Schauspieler und hat sichtbar Spaß, den durchgeknallten Killer Ronny zu spielen. Dass seine Figur dennoch nicht überzeugt liegt daran, dass Ronny in den Rückblenden plötzlich als netter Charmeur präsentiert wird, was unglaubwürdig erscheint. Shea Whigham ( Eli Thompson aus „Boardwalk Empire“), der zu den Shooting-Stars Hollywoods zählt, hat als schmieriger Billy einen ebenso gelungenen Gastauftritt wie Oldie Brad Dourif (Billy Bibbit aus „Einer flog übers Kukucksnest“) als Dorfsheriff.

Mit ein bisschen mehr Mut zu eigenen Ideen hätte „Catch.44 – Der ganz große Coup“ ein wirklich starker Film werden können. Die Starbesetzung überzeugt, der Soundtrack macht Spaß und Kamera und Schnitt können gefallen. Leider schafft es Aaron Harvey aber nie, sich von der Machart Tarantinos zu lösen oder eine ebenbürtige Inszenierung zu den Werken des Starregisseurs zu erreichen. So bleibt „Catch.44“ solide Unterhaltung.

Ab dem 13.07.2012 sind DVD und Blu-Ray des Films im Handel erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

 

Ronny macht Tes ein Jobangebot (Quelle Universum Film)

Ronny macht Tes ein Jobangebot (Quelle Universum Film)

Bild: Das Bild ist gut gelungen. Die düsteren, etwas verwaschenen Farben geben gut die Grundstimmung des Films wieder. Auch das vorhandene Filmkorn fällt kaum störend ins Gewicht.

4 von 5 Punkten

Ton: Der englische und deutsche Ton liegt in Dolby Digital 5.1 vor. Dass keine großen Effekte geboten werden, liegt an der Art des Films. Die Schusswechsel sind aber etwas frontlastig geraten. Die Dialogverständlichkeit ist zu jeder Zeit gegeben.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Als Bonusmaterial liegt lediglich ein guter Audiokommentar von Aaron Harvey und Cutter Richard Byard vor.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten

Bildquelle: Universum Film, YouTube

Catch.44 – Der ganz große Coup

Originaltitel:Catch.44
Regie:Aaron Harvey
Darsteller:Malin Akerman, Bruce Willis, Forest Whitaker
Genre:Actionthriller
Produktionsland/-jahr:Norwegen, 2010
Verleih:Universum Film
Länge:90 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen