Review: BAD ASS (DVD)

"BAD ASS" Packshot von der DVD (Quelle: Universal Pictures)

„BAD ASS“ Packshot von der DVD (Quelle: Universal Pictures)

Inhalt: Frank Vega (Danny „Machete“ Trejo), ein Mann Anfang 60, hat ein hartes Leben hinter sich: Er kämpfte sieben Jahre in Vietnam, bis er dort angeschossen wurde und fand zurück in der Heimat heraus, dass seine Freundin einen anderen Mann geheiratet hatte. Aufgrund mangelnder Berufserfahrung wurde er nirgendwo angestellt und so wurde er zum Würstchenverkäufer und verwahrlosten Alkoholiker. Sein Leben wird auf den Kopf gestellt, als er eines Tages im Bus gefilmt wird, wie er zwei randalierende Skinheads verprügelt. Das Video macht ihn zum YouTube-Star „Bad Ass“, einem beliebten und angesehenen Mitbürger der Stadt. Das Glück ist aber nur von kurzer Dauer: Sein bester Freund Klondike (Harrison Page, „Sledge Hammer“) wird von Gangstern ermordet und die Polizei scheint nicht allzu motiviert, den Fall zu lösen. Von nun an nimmt Frank das Gesetz in die eigene Hand.

Kritik: Der Trash-Comedy-Regisseur Craig Moss inszenierte diese ironische Rachegeschichte. Handwerklich offenbart der Regisseur die ein oder andere handwerkliche Schwäche (z.B. augenfällige Schnittfehler) und das Drehbuch einige doch arg unglaubwürdige Momente. So findet Vega am Tatort wo sein bester Freund ermordet wurde Beweise, die wohl nicht einmal die drei Stooges, geschweige denn ein ganzes Polizeiteam übersehen hätten. Dafür überlässt ein Busfahrer Vega sein Fahrzeug, da er „ein großer Fan“ ist. Trotzdem hat der Film seinen Charme und wirkt wie eine skurrile, mit Referenzen gespickte B-Movie-Kreuzung von „Gran Torino“ und „Ein Mann sieht rot“, der mit originellen Dialogen und Running-Gags unterhalten kann.

Trejo – Ein spät berufene Ikone

Danny Trejo diemal mit Vollbart (Quelle: Universal Pictures)

Danny Trejo diemal mit Vollbart (Quelle: Universal Pictures)

Den Großteil seiner Qualitäten verdankt der Film seinem Hauptdarsteller Danny Trejo, der ein ähnlich bewegtes Leben wie seine Filmfigur hinter sich hat. Der schräge Charakterkopf verbrachte elf Jahre seines Lebens im Gefängnis und kam in den frühen 80ern als Gefängnis-Boxweltmeister zum Film, wo er in einigen minderwertigen Actionern mitspielte. In den 90er Jahren konnte er mit markanten Nebenrollen in den inzwischen kultigen Filmen „From dusk till dawn“ und „Desperado“, die von seinem Cousin Robert Rodriguez inszeniert wurden, einen soliden Fanstamm aufbauen. Im Jahr 2010 durfte der, zu diesem Zeitpunkt schon 66-jährige Trejo in Rodriguez Grindhouse-Film „Machete“ seine erste Hauptrolle übernehmen.

Als vollbärtiger, stets übellauniger Trinker Frank Vega schafft es Trejo mit Ausstrahlung und hervorragendem Timing, den Film im Alleingang zu tragen. Seine Co-Stars wie Charles S. Dutton („Alien 3“) in der Rolle von Gangsterboss Panther, Joyful Drake („Let’s Stay Together“) als niedliche Nachbarin oder Patrick Fabian („Der letzte Exorzismus“) als mit Vega befreundeter Officer Malark, sind nur Stichwortgeber für den Star des Films. Ron Perlman („Drive“), der einzig wirklich prominente Darsteller neben Danny Trejo, hat in der Rolle des korrupten Bürgermeister leider nur einen Kurzauftritt.

Frank Vega bekommt es mit einigen Fieslingen zu tun (Quelle: Universal Pictures)

Frank Vega bekommt es mit einigen Fieslingen zu tun (Quelle: Universal Pictures)

„BadAss“ ist sicher kein Glanzstück großer Filmkunst. Dank seines herausragend guten Hauptdarstellers entsteht aber ein äußerst unterhaltsames B-Movie, was durchaus dazu geeignet ist, die Zeit bis zu „Machete Kills“ zu überbrücken.

Ab dem 16.08.2012 ist der Film auf DVD und Blu-Ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Hier ist Universal ein Glanzstück gelungen. Die Schärfe bei Nahaufnahmen und die Tiefenschärfe sind makellos. Die Farbwahl klasse und ein Filmkorn existiert nicht. Insgesamt bewegt sich das Bild der DVD auf Blu-Ray-Niveau.

5 von 5 Punkten

Ton: Der englische und deutsche Ton liegt in Dolby Digital 5.1 vor. Die Dialogverständlichkeit ist problemlos, der Score lässt die Boxen vibrieren aber große Effekte sind natürlich nicht vorhanden.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Neben einem Audio-Kommentar von Craig Moss gibt es nur noch einige Trailer.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Univeral Pictures, YouTube

BAD ASS

Originaltitel:BAD ASS
Regie:Craig Moss
Darsteller:Danny Trejo, Ron Perlman
Genre:Actionkomödie
Produktionsland/-jahr:USA, 2012
Verleih:Universal Pictures
Länge:87 Minuten
FSK:ab 18 Jahren

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 16.08.2012
Review: BAD ASS (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.