Review: H.P. Lovecrafts Necronomicon (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Necronomicon" (© Wicked-Vision Media)

Das Blu-ray-Cover von „Necronomicon“ (© Wicked-Vision Media)

Inhalt: Um seine geheimnisvollen Romane auf ein neues Level zu bringen, sucht H. P. Lovecraft (Jeffrey Combs, „The Frighteners“) eine alte Bibliothek auf, wo er das Necronomicon – Das Buch der Toten – lesen möchte. Bei der Recherche entdeckt er drei spannende Geschichten:

Edward (Bruce Payne), der Erbe eines alten Anwesens, beschwört dunkle Mächte, die ihm über den Kopf hinauswachsen.

In der zweiten Geschichte sucht der Journalist Dale (Dennis Christopher) die mysteriöse Jane (Bess Meyer) auf, um mehr über einen Doktor (David Warner, „Turtles 2 – Das Geheimnis des Ooze“) zu erfahren. Dieser hat anscheinend eine Methode entdeckt, den Tod zu überlisten.

In der dritten Story jagen die Polizisten Sarah (Signy Coleman) und Paul (Obba Babatundé) einen Killer und treffen auf Kreaturen, die weit über ihre Vorstellungen hinausgehen.

Dabei ahnt Lovecraft nicht, wie schnell sich sein eigenes Leben bald ändern wird.

 

Kritik: Obwohl H. P. Lovecraft nur 46 Jahre alt wurde, hat er mit seinen SciFi-Horror-Geschichten Generationen zu ähnlich gelagerten Werken in der Literatur und im Kino inspiriert. Besonders bekannt dürfte der von ihm geprägte Cthulu-Mythos sein, zu dem auch das hier titelgebende Necronomicon zählt. Die 1993 entstandene Horror-Anthologie „H.P. Lovecrafts Necronomicon“ war eine Kooperation von Brian Yuzna („Beyond Re-Animator“), Christophe Gans („Silent Hill – Willkommen in der Hölle“) und Shûsuke Kaneko. Das Endergebnis ist wie bei so vielen Episodenfilmen ein wenig schwankend. Die Rahmenhandlung (von Yuzna inszeniert), in der Kult-Schauspieler Jeffrey Combs mit skurrilen Gesichtsprothesen als Lovecraft auftritt, ist simpel, funktionstüchtig und punktet in der Schlussphase mit ein paar schicken, praktischen Effekten.

Welches Geheimnis verbirgt Dr. Madden? (© 1993 Necronomicon Inc.)

Welches Geheimnis verbirgt Dr. Madden? (© 1993 Necronomicon Inc.)

Die erste wirkliche Geschichte (von Gans inszeniert) passt atmosphärisch zu dem hier gewürdigten Autor. Dennoch bleibt das Gezeigte ziemlich sprunghaft und uninteressant, was auch ein paar nette Gruselgestalten nicht ändern können. Kanekos zweite Episode, in der nach möglichst grausamen Methoden für das ewige Leben gesucht wird, steht und fällt mit dem tollen David Warner, der als verständnisvoller, pragmatischer Doktor einen Paradepart spielt. Darüber hinaus zeigt diese Geschichte den wohl besten Effekt des Films. In der dritten und letzten (wiederum von Yuzna inszenierten) Episode taucht „H.P. Lovecrafts Necronomicon“ tief in den Bereich des Body-Horror ab. Bei der etwas konfusen Geschichte gibt es genug (handgemachtes) Blut und Gekröse sowie kreativ verstörende Aufnahmen, um diesen Teil zum Highlight des Films zu machen.

Selbst wenn diese Verneigung vor einem der bekanntesten Horror-Autoren aller Zeiten nie komplett aus den Startlöchern kommt, steigert sich „H.P. Lovecrafts Necronomicon“ mit dem Verlauf und hat genug Stimmung und stylisch-blutige Effekte, um nicht nur für Hardcore-Fans durchaus sehenswerte Unterhaltung zu bieten.

Sarah erlebt einen wahren Albtraum (© 1993 Necronomicon Inc.)

Sarah erlebt einen wahren Albtraum (© 1993 Necronomicon Inc.)

Der Film ist seit dem 24.01.2020 auf Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Der HD-Transfer ist ziemlich scharf und detailreich ausgefallen. Die Farbgebung ist größtenteils gelungen und wirkt abwechslungsreich. Kontraste und Schwarzwert wurden ebenfalls gut eingestellt. Die vorhandene Körnung sieht ordentlich aus.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche DTS-HD MA 2.0- und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton nehmen sich nicht viel. Die Wiedergabe der Dialoge ist unproblematisch und immer gut verständlich. Musik und Hintergrundgeräusche wurden solide abgemischt. Räumlichkeit ist in der Originalfassung (wenn überhaupt) nur gelegentlich vorhanden.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein Audiokommentar mit Daniel Perée & Jörg Kopetz, ein Audiokommentar mit den Regisseuren Christophe Gans & Brian Yuzna, die Featurettes „“A Love for Lovecraft“ – Ein brandneues Interview mit Brian Yuzna“ (61 Minuten), „“Behind the Book: Scripting the Necronomicon“ – Brandneues Interview mit Drehbuchautor Bret V. Friedman“ (21 Minuten), „“Compilation Carnage“ – Brandneues Interview mit Steve Johnson über seine Kreaturen im Film“ (15 Minuten) sowie ein „Hinter den Kulissen“-Featurette (10 Minuten), zwei Bildergalerien und ein paar Trailer sind als Bonus auf der Blu-ray zu finden.

4 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Wicked-Vision, YouTube

H.P. Lovecrafts Necronomicon

Originaltitel:Necronomicon: Book of the Dead
Regie:Brian Yuzna, Christophe Gans, Shûsuke Kaneko
Darsteller:David Warner, Jeffrey Combs, Tony Azito
Genre:Horror, Fantasy
Produktionsland/-jahr:USA, 1993
Verleih:Wicked-Vision
Länge:97 Minuten
FSK:ab 18 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Wicked-Vision

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 08.08.2020
Review: H.P. Lovecrafts Necronomicon (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.