Review: Doctor Who Staffel 12 (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Doctor Who Staffel 12" (© Polyband)

Das Blu-ray-Cover von „Doctor Who Staffel 12“ (© Polyband)

Inhalt: Und wieder muss der Doktor (Jodie Whittaker, „Broadchurch“) mit den Begleitern Ryan (Tosin Cole, „Star Wars – Das Erwachen der Macht“), Graham (Bradley Walsh) und Yaz (Mandip Gill) die eigene und andere Welten vor einfallenden Monstern und finsteren Mächten retten. So gibt es Treffen mit legendären Figuren der Geschichte wie Nikola Tesla und Mary Shelley. Aber auch zahlreiche alte Feinde und Freude des Doktors warten auf einem Weg, der bis zu den Anfängen der Timelords führt.

 

Kritik: In der vergangenen elften Staffel feierten Jodie Whittaker als erste weibliche Inkarnation des Doktors und Chris Chibnall als Showrunner ihren Einstand bei der wohl langlebigsten Serie der Welt. Nach einigen kritischen (um nicht sexistisch zu sagen) Stimmen im Vorlauf dürften die meisten Zuschauer wohl festgestellt haben, dass die wandelbare Charakterdarstellerin Whittaker der Titelrolle absolut gewachsen ist, es aber – vor allem inhaltlich – im zweiten Jahr unter Chibnalls Führung noch Luft nach oben gibt.

Gleich zu Anfang zeigt sich diese Staffel von ihrer guten Seite. Die Doppelfolge „Spyfall“ ist eine spannende und wendungsreiche Mischung aus Spionage-Thriller und Invasions-Geschichte, die neben der reinen Unterhaltung auch noch eine gute Grundlagenarbeit für die kommenden Folgen leistet. Leider folgt mit „Waise 55“ eine der schwächsten Episoden der kompletten Serie. Die konfuse Story, in der jegliche Logik gegen Wissenschafts-Kauderwelsch und Wunderhilfsmittel eingetauscht wird, gipfelt in einer mit dem Holzhammer und ohne Respekt für die Intelligenz des Zuschauer (geschweige denn einer Pointe) präsentierten Umwelt-Botschaft. Danach wirkt die grundsolide Folge „Unter Strom“, in der Goran Visnjic als Nikola Tesla mit den Protagonisten erlebt, fast wie ein Quantensprung.

Der Doktor und die Begleiter starten neue Reisen (© BBC)

Der Doktor und die Begleiter starten neue Reisen (© BBC)

„Im Taumel der Zeit“ ist eine äußerst unterhaltsame Nostalgie-Episode, in der nicht nur die beliebten und herrlich doofen Judoon die Wege des Doktors kreuzen. Der wieder ordentlichen Episode „Praxeus“ gelingt es (im Gegensatz zu „Waise 55“), ein Umwelt-Thema sinnvoll in seine funktionstüchtige Geschichte zu integrieren. Die mit interessanten Horror-Elementen versehene „Die Götter der Finsternis“ schafft neben Kurzweil auch ein Element einzubringen, was zuvor vernachlässigt wurde: Charakterentwicklung. Das immer noch wenig begeisternde, weil kaum mit Persönlichkeit versehene Begleiter-Trio, das weiterhin von Bradley Walsh, Tosin Cole und Mandip Gill gespielt wird, bekommt hier die seltene Gelegenheit, sich einmal zu zeigen.

In „Spuk in der Villa Diodati“ trifft das Quartett auf Autorin Mary Shelley (Lili Miller). Es entsteht ein wohliges Schauermärchen, in dem bereits das Staffelfinale eingeleitet wird. Chris Chibnall scheint verstanden zu haben, dass „Doctor Who“ ein wenig festgefahren ist und ein paar neue Ansätze vertragen kann. Das hier (mäßig kreativ) gewählte Mittel kann sicherlich für neue Inhalte sorgen, polarisiert aber zweifelsohne. Davon abgesehen sind „Aufstieg der Cybermen“ und „Die zeitlosen Kinder“ actionreiche, aber eher unspektakuläre Folgen.

Die erhoffte Weiterentwicklung unter der Chibnall-Leitung ist in diesem Jahr nur in vereinzelten Momenten zu sehen gewesen. „Doctor Who Staffel 12“ bleibt immer noch solide Unterhaltung, die allerdings qualitativ zu stark schwankt. In jedem Fall benötigt die Serie ein stabileres Folgejahr, um die Reisefähigkeit der TARDIS nicht auf Dauer zu gefährden.

Es wird explosiv (© BBC)

Es wird explosiv (© BBC)

Die Serie ist seit dem 09.10.2020 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Es wird ordentliche Kost geboten. Schärfe und Detaildarstellung sind meistens überzeugend (abhängig von der Beleuchtung). Es wird eine angenehm bunte, recht kräftige Farbpalette gezeigt. Die Einstellung von Kontrasten und Schwarzwert ist in diesem ruhigen, mit keinen nennenswerten Fehlern versehenen Bild ebenfalls vollkommen in Ordnung.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD 5.1-Ton sind wie gewohnt eher frontlastig, bieten aber nette Highlights. So sorgen die legendäre Musik, das Surren der TARDIS und Explosionen, Schüsse (etc.) für räumliche Action. Im Mittelpunkt steht aber die saubere Dialogwiedergabe, die immer gewährleistet ist.

4 von 5 Punkten

Extras: Eine Staffel-Preview (2 Minuten), „Closer Looks“ zu allen Episoden (insgesamt 47 Minuten), Audiokommentare zu den Folgen 1, 2 und 4, verschiedene Trailer sowie ein 12-seitiges Booklet in der Hülle bieten einen reichhaltigen Mehrwert zu der Staffel.

4 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, YouTube

Doctor Who Staffel 12

Originaltitel:Doctor Who Season 12
Showrunner:Chris Chibnall
Darsteller:Jodie Whittaker, Bradley Walsh, Tosin Cole, Mandip Gill
Genre:Serie, Science Fiction
Produktionsland/-jahr:UK, 2019
Verleih:Polyband
Länge:10 x 55 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Polyband

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 18.10.2020
Review: Doctor Who Staffel 12 (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.