Review: Superstore Staffel 1 (DVD)

Das DVD-Cover von "Superstore Staffel  1" (© Polyband)

Das DVD-Cover von “Superstore Staffel 1” (© Polyband)

Inhalt: Die junge Mutter Amy (America Ferrera) kämpft seit zehn Jahren darum, das größte Chaos in dem Supermarkt Cloud 9 zu verhindern. Der liebenswert-trottelige Filialleiter Glenn (Mark McKinney), der seine Zeit mit skurrilen Wortspielen und der Planung absurder Firmenfeiern verbringt, hat den Laden ebenso wenig im Griff wie seine burschikose Stellvertreterin Dina (Lauren Ash, „The Disaster Artist“). Der neu angestellte Mitarbeiter Jonah (Ben Feldman), der eigentlich andere Lebenswege einschlagen will, ahnt noch nicht, was auf ihn zukommt. Mit schrägen Kollegen wie dem coolen Faulenzer Garrett (Colton Dunn, „Der Sex Pakt“), dem hochschwangeren Teenie Cheyenne (Nichole Bloom) und dem übermotivierten Mateo (Nico Santos) sind starke Nerven ein unverzichtbares Gut. Doch auch wenn es im Supermarkt – mal mehr und mal weniger im übertragenen Sinn – manchmal brennt, sorgt die Truppe dafür, dass alle Kunden immer glücklich nach Hause gehen.

Kritik: Als Autor und Produzent bei der US-Version von Büro-Comedy „The Office“, der darüber hinaus noch eine Episode von „Scrubs – Die Anfänger“ geschrieben hat, könnte man Justin Spitzer als Experten für den ironischen Umgang mit dem nicht immer einfachen Arbeitsalltag bezeichnen. So kam er bei „Superstore“ 2015 zu seiner ersten Stellung als Showrunner. Obwohl die Serie längst nicht den Ruf der beiden genannten Hits hat, gehen die Geschichten um einen chaotischen Supermarkt 2019 in ihr fünftes Jahr. Tatsächlich braucht „Superstore“ ein wenig, um in Schwung zu kommen. So wirken die ersten Episoden noch ein wenig hölzern. Auch wenn hier wenig innovative Kost geboten wird, sorgen die schrulligen Figuren und ihre zahlreichen Eigenheiten für Kurzweil.

Amy, Jonah und eine Menge Klopapier (©: Trae Patton/NBC)

Amy, Jonah und eine Menge Klopapier (©: Trae Patton/NBC)

Mit dem Verlauf der Staffel steigert sich die Dichte an wirklich treffenden Gags dann auch merklich. Gerade wenn die Serie – ähnlich die großen Vorbilder – den Mut bekommt, sehr reale soziale Probleme wie die Unterbindung von Gewerkschaften und fehlende Rechte für werdende Mütter zu parodieren, zeigt sich das vorhandene Potenzial. So ist das Staffelfinale „Kampfansage“ die bissigste, amüsanteste und zweifellos beste Folge dieses ersten Jahres. Auch das grandios überdrehte Olympia-Special, bei dem „Saturday Night Live“-Komikerin Cecily Strong einen Gastauftritt als ehemalige Goldmedaillen-Gewinnerin hat, bleibt im Gedächtnis.

Schauspielerisch werden hier zwar keine großen Bäume ausgerissen – dafür werden konstant amüsante und sympathische Auftritte geliefert. Dabei ist „Ugly Betty“ America Ferrara als engagierte Amy, die irgendwie Job, Familienleben und Abendschule unter einen Hut bringen will, das Zentrum der Geschichte. Neben ihr kommt vor allem Ben Feldman als gutherziger Hallodri Jonah zum Zug. Die weiteren Hauptfiguren sind zwar nicht sonderlich vielschichtig angelegt, können aber nett mit ihren Klischees spielen.

Nach einem etwas dürftigen Start wird „Superstore Staffel 1“ zu durchaus witziger Workplace-Comedy, die an manchen Stellen über den Tellerrand hinausblickt und durchaus Lust auf mehr macht.

Die Kollegen hecken einen narrensicheren Plan aus (©: Trae Patton/NBC)

Die Kollegen hecken einen narrensicheren Plan aus (©: Trae Patton/NBC)

Die Box ist ab dem 25.01.2019 auf DVD erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Es wird ein bunter, recht sauberer Sitcom-Look geboten. Schärfe und Detaildarstellung sind erwartet brauchbar, ohne auf irgendeine Art glänzend zu sein. Die Farbpalette sieht immer natürlich genug aus. Auch Kontraste und Schwarzwert erfüllen die Erwartungen. Dazu sind auch keine erwähnenswerte Bildprobleme aufgefallen. Das fügt sich zu einem unspektakulären, aber durchaus zufriedenstellenden Gesamtergebnis.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Während die englische Spur in Dolby Digital 2.0 vorliegt, wurde die deutsche Fassung in Dolby Digital 5.1 abgemischt. Räumliche Aktivität liegt – wenn überhaupt – bei den musikalischen Beiträgen und durch ein paar Hintergrundgeräusche vor. Allgemein ist die Abmischung ziemlich sauber ausgefallen. Im Zentrum steht ohnehin die Dialogwiedergabe, die in beiden Versionen unproblematisch ist.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein paar entfernte Szenen (12 Minuten) und ein Gag Reel (14 Minuten) ergänzen die Box.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, YouTube

Superstore Staffel 1

Originaltitel:Superstore Season 1
Showrunner:Justin Spitzer
Darsteller:America Ferrera, Ben Feldman, Colton Dunn, Lauren Ash, Mark McKinney
Genre:Serie, Comedy
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Verleih:Polyband
Länge:11 x 22 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Polyband

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 13.02.2019
Review: Superstore Staffel 1 (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen