Review: Weltengänger (Blu-ray Steelbook)

Das Steelbook-Artwork von "Weltengänger" (© Capelight Pictures)

Das Steelbook-Artwork von “Weltengänger” (© Capelight Pictures)

Inhalt: Aktuell ist das größte Problem im Leben des erfolgreichen Videospiel-Designers Kirill (Nikita Volkov), dass ihm seine Ex-Freundin (Irina Gorbacheva) keine neue Chance geben will. Doch bald verschieben sich die Prioritäten: Er kommt nach Hause und trifft dort Renata (Severija Janusauskaite, „Babylon Berlin“) an, die fest behauptet, dass die Wohnung ihr gehört. Bald wird er weder von Freunden, noch von der eigenen Familie mehr erkannt. Es ist, als wäre sein ganzes Leben ausgelöscht worden. Kurz darauf entdeckt er den Grund für die erschreckenden Ereignisse: Er ist auserwählt, als Weltengänger, einer Art interstellarer Zollbeamter, die Wege zwischen verschiedenen Paralleluniversen zu bewachen. Kaum hat er sich damit abgefunden, muss er schon den nächsten Schlag hinnehmen: Die ganze Welt ist in Gefahr und er allein hat die Aufgabe, das Problem zu beseitigen.

Kritik: Basierend auf einem Roman von Sergej Lukianenko, der unter anderem auch für die Vorlage zu „Wächter der Nacht“ verantwortlich war, hat Regisseur Sergey Mokritskiy diesen recht aufwändigen Beitrag zum russischen Fantasy-Kino gedreht. Vor allem zu Beginn, wenn „Weltengänger“ beinahe wie ein Thriller im Stil von „The Game“ wirkt, funktioniert der Film ziemlich gut. Kurzweilig und spannend entwickelt sich ein Rätsel, bei dem die Zuschauer mit dem Protagonisten rätseln. Auch wenn Kirill erstmals in sein neues Leben eintaucht, ist der Film durchaus interessant. Gerade der abwechslungsreiche Look kann komplett überzeugen. Selbst wenn die Effekte nicht mit gehobenen Hollywood-Standards konkurrieren können, wirkt die Optik immer inspiriert und fantasievoll. Die handelsübliche Liebesgeschichte wäre hingegen verzichtbar gewesen.

Kirill entdeckt neue Fähigkeiten (© Capelight Pictures)

Kirill entdeckt neue Fähigkeiten (© Capelight Pictures)

Im letzten Akt rutscht das Werk dann leider ein wenig von den Gleisen. Zu viele neuen Figuren und zusätzlich zahllose Sprünge zwischen den verschiedenen Handlungsorten lassen „Weltengänger“ in dieser Phase unübersichtlich und chaotisch erscheinen. Dazu sind die Actionszenen, die immer mehr in den Fokus rücken, nicht packend genug, um das Interesse aufrecht zu erhalten. Hier wird offensichtlich, wie gut optische Ästhetik und Charaktere als Zentrum des Films bis dahin funktioniert haben. Hauptdarsteller Nikita Volkov als sympathischer Spiele-Designer, der auf einmal mit seiner neuen Aufgabe als „Auserwählter“ klar kommen muss, ist eine gute Wahl gewesen. Ihm gelingt es problemlos, den Film zu tragen. Severija Janusauskaite kann als mysteriöse Renata, die für den Übergang vom alten ins neue Leben sorgen soll, gefallen. Auch Irina Gorbacheva als Love Interest war eine ordentliche Wahl.

Zumindest in der ersten Stunde zeigt „Weltengänger“, dass die durchaus exotische Sparte des russischen Fantasy-Kinos durchaus sehenswert sein kann. Mit einem geschickten Aufbau und einem eigenen Look zeigen Mokritsky und sein Team hier vielversprechende Ansätze, an die sie im Schlussteil des Filmes aber nur noch bedingt anknüpfen können. Selbst wenn das Ende eher enttäuschend ausfällt, wurde bis dahin aber genug geboten, um sich bei Fans des Genres eine Chance zu verdienen.

Die neuen Frauen im Leben von Kirill (© Capelight Pictures)

Die neuen Frauen im Leben von Kirill (© Capelight Pictures)

Der Film ist ab dem 07.09.2018 auf DVD, Blu-ray und im Blu-ray-Steelbook erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Der bunte, vielseitige Look wurde ordentlich auf die Blu-ray transferiert. Schärfe und Detaildarstellung sind meistens gut, variieren aber gelegentlich. Einige animierte Effekte wirken ein wenig flach. Die Farbpalette ist bunt, vielseitig und erscheint so natürlich, wie es in dem jeweiligen Moment gewollt ist. Kontraste und Schwarzwert sind zwar nicht immer perfekt, lassen aber keinen großen Grund zur Kritik zu. Bis auf ein leichtes Rauschen in dunkleren Szenen sind keine Unsauberkeiten im Bild aufgefallen.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der russische DTS-HD MA 5.1-Ton liefern auf vergleichbar ordentlichem Niveau. Die Dialoge sind immer gut verständlich. Hintergrundgeräusche auf den Straßen und bei Partys binden die äußeren Boxen ebenso gelegentlich (und dezent) mit ein, wie es der Soundtrack tut. Die Actionszenen im Schlussdrittel werden von ein paar Effekten untermalt, die aber ruhig noch etwas druckvoller hätten sein dürfen.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Mit der Ausnahme von ein paar Trailern gibt es kein Bonusmaterial auf der Blu-ray.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Capelight Pictures, LeinwandreporterTV, YouTube

Weltengänger

Originaltitel:Chernovik
Regie:Sergey Mokritskiy
Darsteller:Nikita Volkov, Severija Janusauskaite, Vilen Babichev
Genre:Fantasy
Produktionsland/-jahr:Russland, 2018
Verleih:Capelight Pictures
Länge:116 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Capelight Pictures

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 07.09.2018
Review: Weltengänger (Blu-ray Steelbook)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner