Review: Nach einer wahren Geschichte (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Nach einer wahren Geschichte" (© StudioCanal)

Das Blu-ray-Cover von “Nach einer wahren Geschichte” (© StudioCanal)

Inhalt: Mit einem sehr persönlichen Roman hat die Autorin Delphine (Emmanuelle Seigner) einen echten Hit gelandet. Das öffentliche Interesse wird für die eher schüchterne Frau schnell zu viel. Während einer Autogrammstunde lernt sie die Ghostwriterin Elle (Eva Green, „Euphoria“) kennen, die sich als Edelfan von Delphine outet. Die beiden Frauen merken schnell, dass sie auf einer Wellenlänge funken und freunden sich bald miteinander an. So versucht Elle, Delphine zu entlasten und ihren Alltag zu organisieren, damit diese schnell wieder ein Buch schreiben kann. Doch die Star-Autorin hat keinerlei Idee, was sie zu Papier bringen soll. Dafür fällt ihr auf, wie die vermeintliche Freundin immer mehr Kontrolle über ihren Alltag übernimmt. Ist Elle nur etwas zu engagiert, oder ist sie wirklich gefährlich?

Kritik: Seit über einem halben Jahrhundert ist Roman Polanski inzwischen ein unverzichtbarer Teil der Filmwelt. Auch wenn er in der Zeit – fast zwangsläufig – nicht nur Volltreffer gelandet hat, sind zahllose Klassiker in seinem Lebenslauf zu finden. Basierend auf einem Roman von Delphine de Vigan hat er gemeinsam mit dem vielfach preisgekrönten Filmemacher Olivier Assayas („Personal Shopper“) das Drehbuch zu seinem aktuellen Werk entwickelt. Natürlich ist das Thriller-Drama, in dem eine Autorin ihr Privatleben gegen massive Eingriffe verteidigen muss, in gewissem Maß wieder ein ziemlich persönliches Werk. In Anbetracht der gegebenen Möglichkeiten muss das Endergebnis als massive Enttäuschung betrachtet werden.

Delphine erträgt professionelle PR-Gespräche (© StudioCanal)

Delphine erträgt professionelle PR-Gespräche (© StudioCanal)

Die Entscheidung, die Geschichte vom Schlag eines „Mysery“ nur bedingt als Thriller zu erzählen, kann aufgehen. Stattdessen möchte „Nach einer wahren Geschichte“ mehr doppelbödiges Verwirrspiel sein. Da der Film aber keine besondere Ideen beinhaltet und dramaturgisch immer den einfachsten Weg geht, wird das Geschehen erstaunlich zäh und überschreitet mehr als vereinzelt die Grenze zur Langeweile. Dazu bleibt festzuhalten, dass das Werk sehr vorhersehbar ausgefallen ist, was gerade bei einer Wendung zum Schlussakt ärgerliche Züge annimmt. Wer hofft, von einem visuell ausdrucksstarken Regisseur wie Polanski wenigstens optische Einfälle serviert zu bekommen, wird auch diesbezüglich nicht glücklich. So wirkt der Film, der wahrscheinlich auch als Theaterstück funktionieren würde, eher wie eine TV-Produktion.

Zumindest eine Stärke kann sich der Altmeister auch in diesem Film bewahren: So kann er sich auf zwei gute Hauptdarstellerinnen verlassen. Emmanuelle Seignier – seit 1989 die Ehefrau von Roman Polanski – gibt der unglücklichen Schriftstellerin Delphine zumindest einige Ecken und Kanten. Obwohl die Geschichte wenig hergibt, weckt ihre Figur das Interesse des Publikums. Eva Green ist als aufdringliche Elle zwar nicht besonders subtil, verleiht ihrem Charakter den nötigen, mysteriösen Touch. Ein paar Wortgefechte zwischen den beiden Protagonistinnen werden problemlos zu den unterhaltsamsten Sequenzen des Films.

Für einen Regisseur, der so viele Meisterwerke wie Polanski inszeniert hat, ist ein Film wie „Nach einer wahren Geschichte“ ein massiver Fehlschlag. So entwickelt sich sein Katz- und Mausspiel zwischen Star und Fan zu einer erstaunlich drögen Angelegenheit, bei der hauptsächlich Emmanuelle Seignier und Eva Green dafür sorgen, dass der Film überhaupt bleibende Qualitäten hat.

Ist Elle vertrauenswürdig? (© StudioCanal)

Ist Elle vertrauenswürdig? (© StudioCanal)

Der Film ist ab dem 11.10.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2 von 5 Punkten

 

Bild: An der optischen Qualitäten ist relativ wenig auszusetzen. Auch wenn Schärfe und Detaildarstellung nicht auf höchstem Niveau sind, bleibt beides während des gesamten Films konstant ordentlich. Die Farben sind recht kräftig und wirken natürlich. Auch Kontraste und Schwarzwert offenbaren keine größeren Probleme. Dazu ist das Bild neben einem gelegentlichen, leichten Rauschen ruhig und sauber.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der französische DTS-HD MA 5.1-Ton des dialoglastigen Films spielen sich zu großen Teilen natürlich im Frontbereich ab. Dabei sind die Gespräche aber immer gut priorisiert und klar verständlich. Die Filmmusik und Hintergrundgeräusche wie der prasselnde Regen binden die äußeren Boxen gelegentlich mit ein. Erwähnenswerte Effekte gab es nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Interviews mit Roman Polanski (11 Minuten), Emmanuelle Seignier (11 Minuten) und Eva Green (9 Minuten), sowie ein paar Trailer sind als Bonus auf der Blu-ray zu finden.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: StudioCanal, LeinwandreporterTV, YouTube

Nach einer wahren Geschichte

Originaltitel:D'après une Histoire Vraie
Regie:Roman Polanski
Darsteller:Emmanuelle Seigner, Eva Green, Vincent Perez
Genre:Drama, Thriller
Produktionsland/-jahr:Frankreich, 2017
Verleih:StudioCanal
Länge:101 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von StudioCanal

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 10.10.2018
Review: Nach einer wahren Geschichte (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen