Review: My Hero Academia Staffel 1 Folge 1-5

Das DVD-Cover von "My Hero Academia" Box 1 (© Kazé Deutschland)

Das DVD-Cover von “My Hero Academia” Box 1 (© Kazé Deutschland)

Inhalt: Irgendwann hat die Evolution ihre nächste Stufe erreicht. Immer mehr Kinder wurden geboren, die über eine Superkraft verfügen. So haben inzwischen über 80% der Leute eine „Spezialität“. Da die Polizei kaum noch die Gelegenheit hat, gegen übernatürlich begabte Personen vorzugehen, ist Superheld ein sehr normaler und verbreiteter Beruf geworden. Seit seiner frühesten Kindheit träumt Izuku Midoriya davon, ein echter Held zu werden. All Might – der größte Star seiner Zunft – dient dabei als absolutes Vorbild. Doch Izuku ist ein „Normalo“, der ohne besondere Kraft geboren wurde. Dennoch möchte er unbedingt die Aufnahmeprüfung an der begehrten Yuei-Akademie für Superhelden machen. Seine lästernden Mitschüler und seine desillusionierte Mutter ignoriert er dabei geflissentlich. Eines Tages lernt er dann zufällig All Might kennen, der einen Narren am dem idealistischen, äußerst naiven Jungen frisst. Er erklärt sich bereit, Izuku für die Aufnahmeprüfung zu trainieren. Reicht das aus, um gegen die gewaltige, sehr viel begabtere Konkurrenz zu bestehen?

 

Kritik: Seit 2014 erscheint die Manga-Reihe „My Hero Academia“ von Kōhei Horikoshi. Neben einigen Spin-offs entstand auch im Jahr 2016 diese Anime-Serie, die fast komplett von Kenji Nagasaki inszeniert wurde. Inzwischen existieren bereits drei Staffeln und die Serie hat sich eine durchaus beachtliche Basis an Fans aufgebaut. Schon in den ersten fünf Episoden, die Teil dieser Box sind, lässt sich leicht erkennen, dass hier das Potenzial für langlebige Unterhaltung vorhanden ist. In den ersten Minuten wird die Prämisse der Welt und die Situation der Hauptfigur eingeführt. Ohne jeglichen Verschnitt und mit ziemlich enormen Tempo wird dann die Handlung vorangetrieben. Diese ist natürlich humorvoll, reich an Action und auf sympathische Art naiv und albern.

 

Izuku sucht Anschluss bei All Might (© Kazé Deutschland)

Izuku sucht Anschluss bei All Might (© Kazé Deutschland)

Es spricht aber auch für die Serie, dass ziemlich ernste und wichtige Botschaften unaufdringlich in die Geschichte verpackt werden. So werden Werte wie Zivilcourage, Selbstbewusstsein und Toleranz hervorgehoben und lassen sich problemlos alltagstauglich aus dieser sonderbaren Welt übersetzen. Die Figuren sind schräg, funktionieren aber durchweg gut. Gerade Hauptfigur Izuku, der in allen Belangen ein wenig weltfremd wirkt, mit seiner positiven Art aber ansteckend wird, ist ein klasse Charakter. Auch All Might, der gar nicht so schillernde Superheld, der unbedingt den Schein wahren möchte, macht schon in den ersten Zügen der Serie sehr viel Spaß. Ähnliches gilt für die Fülle an Nebenfiguren. Skurrile Helden-Gestalten, fiese Mitschüler und noch fiesere Bösewichter sind eine Garantie, dass immer die Kurzweil im Vordergrund steht.

So wird die Serie in dieser Frühphase sehr konstant und abwechslungsreich entwickelt. „My Hero Academia“ bietet originelle Unterhaltung, die nicht nur für ein jugendliches Publikum funktioniert. Hier treffen schrille Figuren auf schön verpackte Inhalte, was sehr schnell Lust auf mehr aus dieser Welt der Superhelden macht.

Jetzt muss Izuku liefern (© Kazé Deutschland)

Jetzt muss Izuku liefern (© Kazé Deutschland)

Die Box ist seit dem 30.03.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Optisch wird ein knalliger Feelgood-Look geboten, von dem gelegentlich ein paar Sequenzen bewusst abweichen. Schärfe und Detaildarstellung sind immer überzeugend. Die Farbpalette ist ziemlich beständig und sieht gut aus. Kontraste und Schwarzwert sind ebenfalls zufriedenstellend ausgefallen. Erwähnenswerte Bildfehler waren nicht zu sehen.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der japanische Dolby Digital 2.0-Ton konzentrieren sich auf eine gute Dialogwiedergabe, die immer sauber verständlich gegeben ist. Wenn die Helden zum Einsatz kommen, gibt es ein paar Soundeffekte, die aber ohne die entsprechende Räumlichkeit unauffällig ausgefallen sind. Sehr viel mehr ist bei der Vertonung von „My Hero Academia“ nicht erwähnenswert gewesen.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein schickes Booklet, eine Character Card und ein Sticker liegen als Bonus in der Box bei.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Kazé Deutschland, YouTube

My Hero Academia - Staffel 1: Folge 1-5

Originaltitel:Boku no Hero Academia
Showrunner:Kenji Nagasaki
Darsteller: Daiki Yamashita, Ayane Sakura, Nobuhiko Okamoto
Genre:Serie, Anime, Action, Komödie
Produktionsland/-jahr:Japan, 2016
Verleih:Kazé Deutschland
Länge:5 x 24 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Kazé Anime

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 06.04.2018
Review: My Hero Academia Staffel 1 Folge 1-5

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner