Review: Await Further Instructions (Fantasy Filmfest)

Das internationale Plakat von "Await Further Instructions" (© GSP Studios)

Das internationale Plakat von “Await Further Instructions” (© GSP Studios)

Inhalt: Nach drei Jahren konsequenter Abwesenheit fährt Nick (Sam Gittins, „Howl“) erstmals wieder nach Hause, um seiner Familie zum Weihnachtsfest seine Freundin Annji (Neerja Naik) vorzustellen. Einzig Mutter Beth (Abigail Cuttenden, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“) bereitet den beiden einen warmen Empfang. Der unnahbare Vater Tony (Grant Masters), der rassistische Großvater (David Bradley, „Doctor Who – Aus der Zeit gefallen“), Nicks Schwester Kate (Holly Weston) und ihr Ehemann Scott (Kris Saddler) sorgen dafür, dass Nick und Annji in der selben Nacht noch ihre Sachen packen. Doch sie kommen nur bis zur Haustür: Eine schwarze, metallische Substanz versperrt alle Ausgänge des Hauses. Während die Familie verzweifelt nach einer Fluchtmöglichkeit und Erklärungen sucht, erhalten sie über den Fernseher Anweisungen, wie sie sich zu verhalten haben. Es dauert nicht lange, bis die perfide Situation die ersten Opfer einfordert.

 

Kritik: Vor etwa zehn Jahren hat Johnny Kevorkian mit dem Horrordrama „The Disappeared“ sein Langfilm-Debüt gegeben. Seitdem hat er an der Umsetzung seines Wunschprojekts „Await Further Instructions“ gearbeitet. Nun kann er seine neueste Arbeit endlich auf die Welt loslassen. Tatsächlich hat sich diese Geduld zu großen Teilen ausgezahlt. Es ist ein SciFi-Body-Horrorfilm mit satirischen Untertönen entstanden, der in jedem Fall als originell bezeichnet werden kann. Selbst wenn nicht alle Entscheidungen sitzen und die Figuren eher eindimensional charakterisiert sind, dürfte gerade ein experimentierfreudiges Publikum hier auf seine Kosten kommen. Nach der bewusst unangenehmen Einführung mit dem wahrlich nicht sympathischen Familienessen des Milgram-Clans geht „Await Further Instructions“ bald zu seinem Hauptszenario über.

Nick bekommt neue Instruktionen (© GSP Studios)

Nick bekommt neue Instruktionen (© GSP Studios)

Woher kommt die schwarze Mauer? Wer erteilt hier die Befehle? Was ist das Ziel der ganzen Aktion? All das sind sicherlich berechtigte Fragen, spielen hier aber nur am Rande eine Rolle. Das klaustrophobische, finstere Setting sorgt beständig für eine Grundspannung. Dazu ist die Entscheidung, den Fernseher als Medium für fraglos zu erfüllende Handlungen zu nehmen, ist natürlich ein nicht sonderlich subtiler (aber zweifelsohne effektiver) Seitenhieb auf die moderne Medienlandschaft. Davon abgesehen entwickelt sich ein böser, blutiger Irrsinn, der nie wirklich verständlich, aber immer durchaus packend ist. Dabei erinnert Kerkovian gerne an das 80er-Jahre-Horrorkino im Stil von Cronenberg und Carpenter, ohne sich seinen eigenen Stil nehmen zu lassen.

Gerade optisch, mit dem satten Schwarz der Außenwände und strahlenden Farben von Neonröhren, die das (Halb-)Dunkle überstrahlen, kreiert der Film eine eigene Atmosphäre. Die nicht wirklich liebenswerten Charaktere werden von soliden, aber nicht sonderlich hervorstechenden Darstellern verkörpert. Sam Gittins und Neerja Naik, mit denen der Zuschauer am noch nicht versiegelten Familienanwesen ankommt, dienen noch am ehesten als Identifikationsfiguren. Der bekannteste Darsteller im Cast ist zweifelsohne David Bradley, der seine Szenen als seniler, rassistischer Großvater für gute Unterhaltung nutzt.

Es ist ziemlich offensichtlich, weswegen Kerkovian ein Jahrzehnt bereit war, Arbeit in die Umsetzung dieses Projekts zu stecken. „Await Further Instructions“ ist ein ausgesprochen eigenartiger Film, den wohl kaum ein Zuschauer schnell wieder vergessen wird. Selbst wenn ein paar Sachen auf der Strecke bleiben, sind Look und Prämisse faszinierend genug, um diesen skurrilen Horrortrip über seine Spielzeit zu tragen.

3.5 von 5 Punkten

Der Film gehört zum Programm des Fantasy Filmfest 2018 und wird von Tiberius Film im Heimkino veröffentlicht.


Quelle: Fantasy Filmfest, Vimeo

Await Further Instructions

Originaltitel:Await Further Instructions
Regie:Johnny Kevorkian
Darsteller:Sam Gittins, Neerja Naik, Grant Masters, Abby Cruttenden, Holly Weston, Kris Saddler, David Bradley
Genre:Horror, Satire
Produktionsland/-jahr:UK, 2018
Verleih:Tiberius Film
Länge:91 Minuten
FSK:tba

Mehr Informationen zum Film findet ihr auf der Seite von GSP Studios

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 10.09.2018
Review: Await Further Instructions (Fantasy Filmfest)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen