Weekend of Hell vom 04.11.-06.11.2016

Das Plakat vom "Weekend of Hell" (© Weekend of Hell)

Das Plakat vom „Weekend of Hell“ (© Weekend of Hell)

Im vergangenen Jahren ist die Convention-Welt in Deutschland extrem gewachsen. Erst vor knapp zwölf Monaten hat die erste deutsche Comic Con stattgefunden. Inzwischen hat es mehrere derartige Veranstaltungen gegeben, die Zehntausende anlockten. Für 2017 werden es wohl vier bis fünf Comic Cons auf deutschem Boden werden. Über einen derartigen Hype kann das Weekend of Hell (und seine vielen Stammbesucher) nur müde lächeln. Seit vielen Jahren ist das Event eine feste Größe im Kalender der Horrorfans (auch wenn inzwischen der Name geändert wurde) und auch bei den Genre-Stars ist die Veranstaltung seit langer Zeit eine willkommene Gelegenheit, mit den Fans den direkten Kontakt zu suchen. Dieses Jahr öffnet das Event vom 04.11.-06.11.2016 erneut in der Turbinenhalle Oberhausen seine Pforten. Natürlich gibt es auch bei der neuen Auflage auffällige Besonderheiten. Die schillerndste Persönlichkeit dürfte an diesem verlängerten Wochenende wohl Regielegende und Komponist John Carpenter („Das Ding aus einer anderen Welt“) sein, der am 05.11. im Rahmen des Events ein exklusives Konzert spielt und dann am 06.11. für (limitierte) Autogramme und Fotos bereit stehen.

Doch auch neben ihm geben sich einige klangvolle Namen die Ehre, die fast ausnahmslos während der kompletten Veranstaltungsdauer anwesend sein werden. Aus dem Kultfilm „Der blutige Pfad Gottes“ sind mit Sean Patrick Flanery und David Della Rocco gleich zwei Protagonisten vertreten. Natasha Henstridge wurde als Männer verschlingendes Alien in „Species“ international bekannt. Die Serien-Fans kommen dieses Jahr mit James Remar aus „Dexter“, Tommy Flanagan aus „Sons of Anarchy“ sowie durch Lew Temple und Tyler James Williams aus „The Walking Dead“ sicherlich auf ihre Kosten. Für Fans des 80er-Horrorkinos gibt es mit Leuten wie Bill Moseley, Jeffrey Combs, Adrienne Barbeau oder Meg Foster eine bunte Auswahl an Gästen. Wenig überraschend spielt auch der kurz vor dem Event veröffentlichte Rob Zombie-Film „31“ eine nicht unerhebliche Rolle. Es gibt direkt acht Darsteller aus dem Film, die vor Ort sein werden. Neben den (kostenpflichtigen) Autogrammstunden und Photoshoots nehmen die Gäste auch an moderierten Panels auf der Bühne teil, wo sie mit den Fans einen Blick hinter die Kulissen ihrer jeweiligen Drehs werfen und entsprechende fragen stellen dürfen.

Wer das Event bereits besucht hat, wird wissen, dass auch abseits der prominenten Gäste so einiges zu sehen sein wird. In der ganzen Halle verteilt wird es wieder thematisch passende Verkaufsstände für Sammlerstücke und Schnäppchen geben. Auch kostenlose Filmscreenings und Ausstellungen gehören schon fest zum Weekend of Hell dazu. Als Abrundung gibt es wieder professionelle Cosplayer wie die Fright Guys, die für die entsprechende Stimmung sorgen werden.

Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Wochenende mit bekannten und neuen Gesichtern. Für eine komplette Gästeliste sowie weitere Informationen verweisen wir euch an die Homepage des Weekend of Hell.

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 25.10.2016
Weekend of Hell vom 04.11.-06.11.2016

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *