Review: Verlieb dich nicht in mich (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover vo "Verlieb dich nicht in mich" (© Pandastorm Pictures)

Das Blu-ray-Cover vo „Verlieb dich nicht in mich“ (© Pandastorm Pictures)

Inhalt: Eigentlich wollte sich der Drehbuchautor Carlos (Eduardo Noriega, „Blackthorn“) nur einen stillen Drink in trauter Einsamkeit gönnen, als sich Irene (Michelle Jenner) an seinen Tisch in der Bar setzt. Relativ unvermittelt erklärt ihm die attraktive Frau: „Du gefällst mir.“. Sie schlägt ihm ein Spiel vor, bei dem sich beide öfter treffen, aber weder Namen, noch Telefonnummern oder Social Media-Daten austauschen. Am wichtigsten ist es aber, dass keine Gefühle ins Spiel kommen. Carlos ist sehr angetan von dem erfrischend sonderbaren Vorschlag. Schon bald genießen beide die Treffen mit dem anonymen Gegenüber. Doch es dauert nicht lange, bis diese unkonventionellen Verabredungen vom realen Leben eingeholt werden.

Kritik: Die Grundstory dieses Films, den Regisseur und Autor Miguel Ángel Lamata in seiner Heimatstadt Saragossa angesiedelt hat, liest sich dermaßen nach dem typischen Klischee einer romantischen Komödie, dass wohl kaum Vorfreude entstehen kann. Sobald dann die ersten Minuten des Geschehens absolviert sind, dürften die meisten Zuschauer aber überrascht konstatieren, dass sich der Film nicht auf seine Papierform reduzieren lässt. Die Dialoge sind auf den Punkt und die Charaktere spritzig, charmant und liebenswert. Es entwickelt sich augenzwinkerndes Wohlfühl-Kino, bei dem sich der Zuschauer in Windeseile in die beiden Protagonisten verguckt. Es gelingt hier, dass die Figuren Charles Bukowski und Co zitieren, ohne das Geschehen zu irgend einem Zeitpunkt verkopft erscheinen zu lassen. Darüber hinaus schafft es Lamata, eine durchaus passende Spur Tragik in die Handlung einzubauen, die das Geschehen noch einmal menschlicher und sympathischer werden lässt.

Irene hat eine eigenwillige Idee (© Pandastorm Pictures)

Irene hat eine eigenwillige Idee (© Pandastorm Pictures)

Es ist natürlich voraussehbar, dass die Beziehung von Carlos und Irene nicht für ewige Zeit auf einer rein platonischen Ebene bleiben soll. Dieser Film ist aber ein schöner Beweis dafür, dass manchmal tatsächlich der Weg das Ziel ist. Mit Intelligenz, Gefühl und abwechslungsreichem Humor entwickelt sich „Verlieb dich nicht in mich“ zu einer Liebesgeschichte, die wohl selbst klare Gegner des Genres mit einem Lächeln verfolgen werden. Ein Grund für das Gelingen dieses ausgesprochen atmosphärischen Films sind die Leistungen der beiden Hauptdarsteller. Schon seit seiner Hauptrolle in der „Vanilla Sky“-Vorlage „Abre los ojos“ ist Eduardo Noriega einen international angesehener Darsteller. So kam er auch schon zu größeren Hollywood-Rollen in Filmen wie „Transsiberian“, „8 Blickwinkel“ und „Sweetwater – Rache ist süß“. Hier zeigt er als smarter, charismatischer, aber tieftrauriger Carlos, was er für ein toller Schauspieler ist. Ihm gelingt es, dieser eigentlich nicht so komplexen Figur mehrere Ebenen zu geben.

Außerdem harmoniert er hervorragend mit Michelle Jenner, die so etwas wie der Shootingstar des spanischen Kinos ist. Nachdem sie zuletzt drei Jahre in der vielfach preisgekrönten Serie „Isabel“ die Titelrolle der Isabella von Kastilien gespielt hatte, wurde sie zuletzt von der spanischen Regie-Legende Pedro Almodovar für eine Hauptrolle in dessen aktuellen Werk „Julieta“ ausgewählt. Als Irene beweist sie, weshalb sie aktuell derart beliebt ist. Mit einer sensiblen und dabei ausgesprochen witzigen Darstellung gelingt es ihr, die ebenso neurotische wie schnuckelige Figur zu einem faszinierenden Charakter weiterzuentwickeln.

Es ist inzwischen zur Rarität geworden, doch manchmal gibt es sie doch noch: Eine positive Überraschung im Bereich des überlaufenen Romantik-Komödien-Genres. Getragen von zwei erstklassigen Hauptdarstellern, starken Dialogen und einer geschickten Inszenierung ist „Verlieb dich nicht in mich“ nahezu optimale Feelgood-Unterhaltung.

Das Leben von Carlos ist aktuell nicht gerade geordnet (© Pandastorm Pictures)

Das Leben von Carlos ist aktuell nicht gerade geordnet (© Pandastorm Pictures)

Der Film ist ab dem 30.09.2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film ist optisch ebenso angenehm wie inhaltlich. Schärfe und Darstellung von Details erreichen zwar keine Spitzenwerte, sind aber ausnahmslos gut. Es wird eine breite Palette von warmen, kräftigen Farben geboten. Auch die Einstellung von den Kontrasten und dem Schwarzwert ist komplett zufriedenstellend. Die meiste Zeit ist zwar ein leichtes Rauschen zu erkennen. Dieses mindert den positiven Eindruck aber höchstens minimal.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der spanische DTS-HD MA 5.1-Ton sind verlustlos, aber aufgrund der Art des Films natürlich nicht mitreißend. Im Zentrum steht eine saubere Dialogwiedergabe, die hier ohne Probleme geleistet wird. Die schöne Filmmusik sorgt teilweise für etwas Aktivität auf den äußeren Boxen. Auch ein paar Hintergrundgeräusche (beispielsweise in den Bars) wurden räumlich abgemischt. Große Effekte existieren hier allerdings nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Bis auf einige Trailer gibt es leider kein Bonusmaterial.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Pandastorm Pictures, Leinwandreporter TV, YouTube

Verlieb dich nicht in mich

Originaltitel:Nuestros amantes
Regie: Miguel Ángel Lamata
Darsteller:Eduardo Noriega, Michelle Jenner, Fele Martínez
Genre:Liebesfilm, Komödie
Produktionsland/-jahr:Spanien, 2015
Verleih:Pandastorm Pictures
Länge:92 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 29.09.2016
Review: Verlieb dich nicht in mich (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *