Review: Battlestar Galactica Blood and Chrome (Blu-ray)

Das Blu-ray Cover von "Battlestar Galactica: Blood and Chrome" (© Koch Media)

Das Blu-ray Cover von “Battlestar Galactica: Blood and Chrome” (© Koch Media)

Inhalt: Ziemlich unbedarft kommt der junge William Adama (Luke Pasqualino, „Snowpiercer“) zum Militär. Trotz seines sichtbaren Talents als Pilot stößt er wegen seinem Draufgängertum auf Probleme. So bekommt er, obwohl er zuvor bereits einen Teil schwieriger Aufgaben bewältigt hat, nicht seinen Traumjob, sondern muss sich mit dem übellaunigen Coker (Ben Cotton, „The Killing“) ein Cockpit teilen. Gemeinsam sollen die beiden Transport-Flüge übernehmen.

Mit Überraschung müssen sie dann aber feststellen, dass ihr erstes Paket ziemlich lebendig ist: Die Programmiererin Dr. Becca Kelly (Lili Bordan, „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“) soll dringend zur Scorpia Raumbasis gebracht werden. Als die ersten Angriffe auf ihre Person kommen und sich alle drei auf einmal in Lebensgefahr befinden, verheimlicht sie aber noch, weshalb sie so wichtig ist. Als dann auch noch das Schiff, mit dem sie sich treffen wollten, zerstört wird, ahnt Adama langsam, dass die Geschehnisse eine gewaltige Auswirkung auf den schwelenden Cylonenkrieg haben können.

 

Kritik: Als ab 2004 „Battlestar Galactica“ als Neu-Auflage der kurzlebigen Kult-Serie „Kampfstern Galactica“ auf Sendung ging, wurde sie tatsächlich zu einem frischen Wind im Science Fiction-Bereich und fand weltweit zahlreiche Fans, die auch nach dem Ende im Jahr 2009 weiter für Erfolg der Geschichten sorgten. Im Jahr 2012 kam es dann zu dieser Web-Serie, die in den jungen Jahren von (Noch nicht-) Admiral Adama spielt. Später wurden die kurzen Episoden dann etwas gestrafft und zu diesem Spielfilm unter der Regie von Jonas Pate zusammengefasst. Herausgekommen ist sehr ordentlicher, aber nie wirklich spektakulärer Fan-Service, der ein paar neue Hintergründe zur Hauptfigur liefert, aber hauptsächlich als leicht verdauliche Unterhaltung dient. Natürlich ist dem Prequel das kleine Budget schon anzumerken.

Der junge William Adama übernimmt einen anspruchsvollen Job (© Koch Media)

Der junge William Adama übernimmt einen anspruchsvollen Job (© Koch Media)

Gerade weil ein großer Teil der Handlung vor CGI-Hintergrund spielt, darf hier kein Blockbuster-Kino erwartet werden. Dafür gibt es ein paar Sequenzen, die auch visuell erstaunlich gut gelungen sind. So wurde eine erste – länger andauernde – Verfolgungsjagd, optisch durchaus ansprechend umgesetzt. Auch das Design der Cylonen weiß absolut zu überzeugen. Die Dramaturgie ist ebenfalls nicht besonders tiefschürfend.

Eigentlich war die Umsetzung für ein Videospiel gedacht gewesen und wurde erst im Nachhinein filmisch adaptiert. Das ändert aber nichts daran, dass das Geschehen recht kurzweilig ist. Auch die bestenfalls durchschnittlichen Dialoge sind absolut zu verzeihen. Luke Pasqualino spielt einen ordentlichen jungen William Adama, der zwischen Arroganz und Idealismus hin- und hergerissen ist. An seiner Seite agieren Ben Cotton und Lili Bordan brauchbar, ohne dabei Glanzleistungen zu vollbringen.

Wer vor „Battlestar Galactica: Blood and Chrome“ kein Fan des Universums war, wird durch diesen Film wohl nicht bekehrt. Dennoch gelingt Jonas Pate und seinem Team mit geringen Mitteln ein komplett solider Science Fictioner, das sich gut in die gesamte Geschichte einreiht, aber auch als eigenständiges Werk funktioniert.

Auch sein Co-Pilot Coker muss das bald einsehen (© Koch Media)

Auch sein Co-Pilot Coker muss das bald einsehen (© Koch Media)

Der Film ist seit dem 28.01.2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Wenn das Geschehen ruhig ist, wird ein ziemlich plastisches, scharfes Bild geboten. Auch die Detaildarstellung ist die meiste Zeit gut. Doch der inflationäre Einsatz von äußerst nervigen Lens-Flares stört überraschend oft und verzerrt das Bild. Wenn das Geschehen hektischer wird, gibt es ein ziemlich unruhiges Bild mit recht starkem Rauschen. Obwohl einige Stilmittel bewusst von den Machern gewählt wurden, ist das Endergebnis nicht optimal.

2,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind hingegen verlustfrei. Die Dialoge sind sauber eingebettet und klar priorisiert. Hintergrundgeräusche und Score sind sauber abgemischt und sorgen häufig für sanfte Aktivität auf den äußeren Boxen. Hinzu kommen einige nette Effekte und Bässe, die den ordentlichen Eindruck unterstreichen.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Eine Reihe an entfernten Szenen (29 Minuten) und ein recht ausführliches Featurette zu den visuellen Effekten (23 Minuten) ergänzen neben ein paar Trailern die Blu-ray.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Fresh Movie Trailers, YouTube

Battlestar Galactica: Blood and Chrome

Originaltitel:Battlestar Galactica: Blood and Chrome
Regie:Jonas Pate
Darsteller:Luke Pascalino, Ben Cotton, Lili Bordán
Genre:Science Fiction
Produktionsland/-jahr:USA, 2012
Verleih:Koch Media
Länge:93 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 01.02.2016
Review: Battlestar Galactica – Blood and Chrome (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner