Review: Search Party – Der abgefahrendste Roadtrip aller Zeiten (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Search Party" (© Concorde Home Entertainment)

Das Blu-ray-Cover von “Search Party” (© Concorde Home Entertainment)

Inhalt: Eigentlich sollte Nardo (Thomas Middleditch, „Verrückt nach Barry“) unter die Haube kommen. Doch dann lässt ihn seine Verlobte Tracy (Shannon Woodward) spontan vor dem Altar stehen, was der Verdienst seiner besten Kumpels Jason (T.J. Miller, „Transformers 4: Ära des Untergangs“) und Evan (Adam Pally, „Iron Man 3“) ist. Tracy setzt sich spontan nach Mexiko ab und macht die Flitterwochen ohne den angedachten Mann. Jetzt muss Nardo ihr folgen, wenn er sie zurückgewinnen will. Doch dummerweise wird er auf seinem Weg zur Angebeteten Opfer von Dieben und steht ohne Kleidung, Wagen, Fahrzeug, Geld und Papiere mitten in Mexiko. Keine Frage, dass sich Evan und Jason auf den Weg machen, ihrem Freund aus der Patsche zu helfen. Doch das ist aufgrund von durchgeknallten Organhändlern, korrupten Polizisten und Drogenbaronen gar nicht so einfach.

Kritik: Als Drehbuchautor ist Scot Armstrong seit vielen Jahren ein Komödien-Experte. So kamen unter anderem „Road Trip“, „Old School“ und „Hangover 2“ aus seiner Feder, ehe er hier erstmals als Regisseur zum Einsatz kam. Wie seine meisten Werke ist auch „Search Party“ ein temporeiches bis überdrehtes Buddy-Movie, dessen Humor um die Gürtellinie kreist. Tatsächlich ist der Film vor allem am Anfang wirklich lustig. Schon die von Cliquen-Trampel Jason gesprengte Hochzeit hält einige Lacher bereit. Auch die Phase des Selbstmitleids vom sitzengelassenen Nardo ist sympathisch in Szene gesetzt.

Dazu kommen Evans Probleme auf der Arbeit, der vom anzüglichen Chef (Lance Reddick, „The Guest“) in die Sauna eingeladen wird, sich aber seinerseits bei der schnuckeligen Kollegin (Alison Brie, „The Lego Movie“) in eben jene Anzüglichkeiten und Fettnäpfchen flüchtet. Mit dem Verlauf lässt Armstrong die Geschichte bewusst immer abstruser werden. Dabei zeigt Hauptdarsteller Thomas Middleditch vollen Körpereinsatz und scheint sich für keinen Gag zu schade.

Eigentlich wollte Nardo heiraten (© Concorde Home Entertainment)

Eigentlich wollte Nardo heiraten (© Concorde Home Entertainment)

Eine überzogene Sequenz in einem Casino, in der „Breaking Bad“-Star Krysten Ritter einen äußerst schrägen Part hat, gehört dann zum spaßigsten Teil des Filmes. Leider endet mit einer Explosion die wirklich Trefferquote der Gags, da sich Armstrong nur noch auf Nardo im Adams-Kostüm als Quelle des Humors zu verlassen scheint. Ein recht langatmiges und keinesfalls originelles Aufeinandertreffen mit einigen Drogendealern bildet die Vorgeschichte für ein zumindest passables Finale, bei dem ein skurriles Telefonat noch das Highlight bildet. Schauspielerisch bieten die drei Haupt-Akteure, die sogar optisch an „Hangover“ erinnern, sehr ordentlichen Klamauk und zeigen (wie der gesamte Film) mal mehr und mal weniger gutes Timing. Da ist es schon mehr an Nebendarstellern wie Alison Brie, Krysten Ritter und Lance Reddick, für kleine Glanzlichter zu sorgen.

Natürlich ist „Search Party – Der abgefahrendste Roadtrip aller Zeiten“ – so der komplette, sperrige deutsche Titel – auf Brachialhumor angelegt. Zum Glück ist Scot Armstrong die Erfahrung mit solchen Themen anzumerken, da der Film nie innovativ, aber oft sehr witzig ist. Obwohl es dann in der zweiten Halbzeit mit den Kuriositäten etwas zu viel wird, worunter auch die Gag-Dichte merklich zu leiden hat, reicht es für Armstrongs Regie Erstling zu insgesamt vergnüglichem Spaß.

Stattdessen muss er sich jetzt mit Drogendealern herumschlagen (© Concorde Home Entertainment)

Stattdessen muss er sich jetzt mit Drogendealern herumschlagen (© Concorde Home Entertainment)

Der Film ist ab dem 08.09.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Die visuelle Umsetzung ist ordentlich ausgefallen. Bildschärfe und Detailreichtum sind durchgängig zufriedenstellend, ohne Spitzenwerte zu erreichen. Die Farben sind kräftig und natürlich. Nur vereinzelt sind sie etwas gefiltert. Kontraste und Schwarzwert wurden gut eingestellt. In einigen dunklen Szenen kommt es aber zu einem leichten Bildrauschen. Wirkliche Fehler sind nicht zu erkennen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind verlustfrei. Die Dialoge kommen immer gut verständlich aus dem Center. Musik und Hintergrundgeräusche wurden sauber abgemischt, sind aber tendenziell eher frontlastig. Bei den Action-Szenen gibt es dann aber doch noch einige räumliche Effekte und kräftige Bässe.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Mit Ausnahme von ein paar Trailern gibt es keine Bonusmaterialien.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Concorde Home Entertainment, Leinwandreporter TV, YouTube

Search Party - Der durchgeknallteste Roadtrip aller Zeiten

Originaltitel:Search Party
Regie:Scot Armstrong
Darsteller:Alison Brie, Krysten Ritter, T.J. Miller, Thomas Middleditch
Genre:Komödie
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Verleih:Concorde Home Entertainment
Länge:93 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 09.09.2015
Review: Search Party – Der abgefahrendste Roadtrip aller Zeiten (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen