Review: Schindlers Liste (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Schindlers Liste" (Quelle: Universal Pictures)

Das Blu-ray-Cover von „Schindlers Liste“ (Quelle: Universal Pictures)

Inhalt: Kurz nach dem Einmarsch der NS-Truppen kommt Oskar Schindler (Liam Neeson, „The Grey – Unter Wölfen“) nach Krakau und eröffnet eine Emaillefabrik. Er möchte mit der Herstellung von Feldgeschirr reich werden. Sein Unternehmen lässt er von Zwangsarbeitern bestreiten. Einer seiner führenden Angestellten ist der Buchhalter Itzhak Stern (Ben Kingsley, „Hugo Cabret“), der seine Position nutzt, um jüdische Landsmänner in der Fabrik unterzubringen. Zunächst ist Schindler alles andere als begeistert vom Verhalten seines Angestellten. Als dann aber das Ghetto mit Gewalt geschlossen und alle Juden ins KZ Auschwitz deportiert werden sollen, besticht er den SS-Offizier Göth (Ralph Fiennes, „Zorn der Titanen“), um seine Arbeiter zu retten. Gemeinsam mit Stern muss er eine Liste mit seinen wichtigsten Kräfte erstellen. Dabei verlieren seine finanziellen Interessen komplett an Bedeutung und er stellt sich mit aller Macht gegen das Regime.

Kritik: Als Steven Spielberg im Jahr 1993 „Schindlers Liste“ inszenierte, war das sein persönlichster und wichtigster Film, das seine Vorfahren tatsächlich unter dem NS-Regime zu leiden hatten. Gedreht wurde an originalen Schauplätzen wie dem Lager von Auschwitz-Birkenau, wodurch der Film weiter an Authentizität gewann. Trotz des phänomenalen Ergebnisses gab es auch kritische Stimmen, die Spielberg vorwarfen, die Zustände in den Lagern zu harmlos dargestellt zu haben. So wirken einige Zwangsarbeiter erstaunlich gut genährt (was beispielsweise in Polanskis „Der Pianist“ noch realistischer dargestellt wurde), was Spielberg aber bewusst in Kauf nahm, um nicht zu sehr zu verstören. Zwölf Oscar-Nominierungen und sieben Auszeichnungen gaben der Herangehensweise des Regisseurs recht.

Schindler arbeitet mit Ithzak Stern (Quelle: Universal Pictures)

Schindler arbeitet mit Ithzak Stern (Quelle: Universal Pictures)

Einprägsamer Geschichtsunterricht in Schwarz-Weiß

 

Das Herausragende an „Schindlers Liste“ ist die Gratwanderung, die zwischen historischen Tatsachen und guter Unterhaltung gelingt. So vergeht die epische Spielzeit von 195 Minuten praktisch ohne Längen und vermittelt dabei die entscheidenden Inhalte. Das dabei nicht immer nur reale Momente eingebracht werden, ist nicht zu vermeiden. Die Wahl, den Film in Schwarz-Weiß zu drehen, erweist sich als richtig, da so die Bilder noch eindringlicher werden. Die schauspielerischen Glanzleistungen von Liam Neeson, Ben Kingsley und Ralph Fiennes geben der toll erzählten Geschichte Charakter und menschliche Erdung.

Auch nach 20 Jahren hat „Schindlers Liste“ nichts von seiner Klasse verloren. Steven Spielberg konnte hier verdientermaßen seinen ersten Regie-Oscar abräumen, nachdem er zuvor drei Mal übergangen worden war. Bilder, Schauspielleistungen, Erzählweise: Gerade im Hinblick auf den realen Hintergrund gehört der Film immer noch zu den beeindruckenden Meisterwerken der Geschichte.

Der Film ist ab dem 11.04.2013 auf Blu-ray erhältlich.

     5 von 5 Punkten

 

 

Der finstere Amon Goeth mit zwei Hunden (Quelle: Universal Pictures)

Der finstere Amon Goeth mit zwei Hunden (Quelle: Universal Pictures)

Bild: Der HD-Transfer des Schwarz-Weiß-Filmes ist nahezu fehlerlos gelungen, was vor allem einem starken Schwarzwert und perfekt gewählten Kontrasten liegt. Auch die Darstellung von den grauen und weißen Tönen ist hervorragend. Die Schärfe ist fast durchgängig auf sehr hohen Level. Selbst kleine Details sind in den Nahaufnahmen auszumachen. Auch bei den Panoramabildern sind fast alle Einzelheiten zu erkennen.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Der englische Originalton wurde in DTS-HD MA 5.1 transferiert. Der deutsche Ton liegt nur in DTS 5.1 vor. Der von Dialogen bestimmte Film bietet in beiden Versionen eine makellose Verständlichkeit der Gespräche. Die dynamisch abgemischten Hintergrundgeräusche und der atemberaubenden Score sind teilweise etwas frontlastig, bieten aber insgesamt eine gute Räumlichkeit. Dabei ist der englische Ton aber immer etwas wuchtiger und besser.

4 von 5 Punkten

Extras: Der Höhepunkt der Bonusmaterialien ist eine 70-minütige Dokumentation „Stimmen aus der Liste: Dokumentation mit Aussagen derer, die dank Oskar Schindler den Holocaust überlebt haben“, in der der Zuschauer viel über die geschichtlichen Hintergründe erfährt. Ansonsten befindet sich noch eine kurze Vorstellung der USC Shoah Foundation, die von Spielberg gegründet wurde, auf der Blu-ray. Extras über die Produktion des Filmes fehlen leider komplett.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 4,5 von 5 Punkten


Quelle: MovieclipsCOMINGSOON, YouTube

Schindlers Liste

Originaltitel:Schindler's List
Regie:Steven Spielberg
Darsteller:Liam Neeson, Ralph Fiennes, Ben Kingsley
Genre:Drama
Produktionsland/-jahr:USA, 1993
Verleih:Universal Pictures
Länge:195 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 08.04.2013
Schindlers Liste (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.