Review: Olympus has fallen (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Olympus has fallen" (Quelle: Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von “Olympus has fallen” (Quelle: Universum Film)

Inhalt: Mike Banning (Gerard Butler, „300“) ist ein enger Vertrauter und Sicherheitschef von Präsident Asher (Aaron Eckhart, „Rum Diary“) und dessen Familie. Als es Banning nicht schafft, an einem Weihnachtsabend ein tragisches Unglück zu verhindern, wird er rausgeworfen und muss fortan im Finanzministerium arbeiten. 18 Monate kommt der südkoreanische Premier Minister Lee (Keong Sim, „Monday Mornings“) und dessen Sicherheitschef Kang (Rick Yune, „The Fast and the Furious“) im Weißen Haus, um über Sicherheitspolitik zu debattieren. Während dieses Treffens geschieht etwas Unvorstellbares: Eine perfekt organisierte terroristische Gruppierung erobert das Weiße Haus, nimmt den Präsident als Geisel und stürzt die USA in eine tiefe Krise.

Regierungssprecher Trumbull (Morgan Freeman, „Oblivion“), der kurzfristig das Amt des Präsidenten übernehmen muss, und Secret Service-Chefin Jacobs (Angela Bassett, „Strange Days“) können nichts gegen die Verbrecher unternehmen. Ihr einzige Hoffnung heißt Mike Banning, der sich während des Angriffs ins Weiße Haus eingeschlichen hat und die Geiselnehmer nach und nach dezimiert. Kann er den Präsidenten und die Zukunft der USA retten.

Kritik: Antoine Fuqua lässt es gerne krachen. Von „Shooter“ bis „Training Day“ geht es seit je her nicht gerade zimperlich zu. Bei „Olympus has fallen“, der drei Monate vor dem thematisch ähnlichen „White House Down“ in die Kinos kam, geht es auch recht drastisch zur Sache. Die 16er-Freigabe kam anhand einiger recht expliziter Gewaltexzesse, beispielsweise während der Übernahme, doch recht überraschend.

Dabei beweist Gerard Butler erneut, was er für ein guter Action-Darsteller ist. Mit körperlich Präsenz und rabiatem Humor erinnert Butlers Banning an Bruce Willis’ John McLane, der ja dieses Jahr einen eher unrühmlichen fünften Leinwandauftritt hatte. Auch Aaron Eckhart als Präsident Asher darf mal wieder sein Charisma und seine Ausstrahlung beweisen. Weitere prominente Darsteller wie Bösewicht Rick Yune, Morgan Freeman, Angela Bassett, Melissa Leo („The Fighter“), Robert Forster („Jackie Brown“), Dylan McDermott („American Horror Story“) und Radha Mitchell („Silent Hill – Willkommen in der Hölle“) sorgen dafür, dass „Olympus has fallen“ trotz ein paar Logiklücken und einigem amerikanischen Nationalstolz zu einem überdurchschnittlichen, stets unterhaltsamen Action-Vergnügen wird.

Mike Banning muss den Präsidenten retten (Quelle: Universum Film)

Mike Banning muss den Präsidenten retten (Quelle: Universum Film)

Der Film ist ab dem 15.11.2013 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

Hier geht es zur Langrezension der Kinofassung

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Bildtransfer erreicht ein durchaus überzeugendes Level. Die Aufnahmen sind meistens scharf und verfügen über eine gute Darstellung von Details. Es gibt nur wenige Ausnahmen, bei den die Szenerie etwas weichgezeichnet ist. Die Farben sind natürlich, satt und lebendig. Die Kontraste sind ordentlich, aber nicht perfekt eingestellt. Auch der Schwarzwert rutscht manchmal in Grautöne ab. Ein minimales Filmkorn passt sehr gut zum Look des Filmes. Bildfehler oder ähnliches sind nicht auszumachen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche und die englische DTS-HD MA 5.1-Tonspur sind sehr gut gelungen. Zwischen den beiden Varianten gibt es praktisch keine hörbaren Unterschiede. Die Dialoge sind natürlich abgemischt und immer gut verständlich. Auch Hintergrundgeräusche und Score wurden gut zu einem überzeugenden Surround-Sound umgesetzt. Was noch wichtiger ist, bei diesem krachenden Actionfilm: Die Bässe lassen die Anlage vibrieren, wenn es zu einer der zahlreichen Schießereien kommt. Insgesamt eine effektgeladene, räumliche Abmischung, die komplett überzeugt.

4 von 5 Punkten

Extras: Die Bonusmaterialien bieten einen soliden Mehrwert zum Film. Interviews mit Cast & Crew (11 Minuten), eine kurze B-Roll (3 Minuten) ein Beitrag über Gerard Butler zum Photocall in München (2 Minuten), ein Gag Reel „Actionhelden haben´s schwer“ (2 Minuten), ein Making of (12 Minuten), sowie die Featurettes „Angriff auf das Weiße Haus – Die Blackhawk Sequenz (3 Minuten), „Special Effects und Design (7 Minuten), „Im Nahkampf: Wie man Terroristen bekämpft (3 Minuten) und „Die Schauspieler von „Olympus has fallen“ (7 Minuten) verraten einiges über die Entstehung des Films.

3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Olympushasfallen, YouTube

Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr

Originaltitel:Olympus Has Fallen
Regie:Antoine Fuqua
Darsteller:Gerard Butler, Aaron Eckhart, Morgan Freeman
Genre:Action
Produktionsland/-jahr:USA, 2013
Verleih:UniversumFilm
Länge:120 Minuten
FSK:ab 16 Jahren
Kinostart:13.06.2013
Homepage:Der Internetauftritt-Auftritt von "Olympus Has Fallen"

[amazon_link asins=’B00D3G2U9C,B00IDEMDLE,B01LREULNI,B00D3G2UQ0,B01LREULN8′ template=’ProductCarousel’ store=’l0f71-21′ marketplace=’DE’ link_id=’f9874a67-02d6-11e8-aefb-9f1f21a7646b’]

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen