Review: Die Unfassbaren – Now You See Me (Blu-ray)

Das Blu-ray Cover von "Die Unfassbaren" (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Das Blu-ray Cover von „Die Unfassbaren“ (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Daniel Atlas (Jesse Eisenberg, „Zombieland“) ist ein recht erfolgreicher Straßenmagier. Auch seine ehemalige Assistentin Henley (Isla Fisher, „Der große Gatsby“) hat inzwischen zahlreiche Fans, die ihre Show besuchen. Der Mentalist Merritt (Woody Harrelson, „7 Psychos“) und der flinke Taschenspieler Jack (Dave Franco, „Superbad“) schlagen sich jeweils mit Trickbetrügereien durchs Leben. Alle vier werden eines Tages zu einer mysteriösen Wohnung beordert, wo sie sich als Team zusammen finden. Einige Monate später haben sie mit dem Versicherungsmagnaten Tressler (Michael Caine, „The Dark Knight Rises“) einen patenten Sponsor gefunden und treten in einer großen Halle in Las Vegas als „The Four Horseman“ auf. Am Ende ihrer Show zeigen die vier einen unfassbaren Trick: Sie rauben 3 Millionen Euro aus einem Tresor in Paris und lassen das Geld aufs fassungslose Publikum regnen. FBI-Agent Rhodes (Mark Ruffalo, „In the Cut“) und seine französische Interpol-Kollegin Alma (Mélanie Laurent, „Inglourious Basterds“ ) nehmen die Ermittlungen auf und stehen vor einer nahezu unlösbaren Fall. Die nächste Show ist schon vorbereitet.

Nachdem der französische Regisseur Louis Leterrier bislang nur krachendes Action-Kino wie „Transporter – The Mission“, „Der unglaubliche Hulk“ und „Kampf der Titanen“ gedreht hatte, wendet er sich hier zumindest zeitweise anderen Gebieten zu. Hier liefert er einen Thriller, mit unglaublich vielen Kniffen, Wendungen und sattem Tempo. Dabei hat er sich auch nicht davon abschrecken lassen, dass Magierfilme im Kino selten wirklich zünden und selbst ein Meisterwerk wie Christopher Nolans „Prestige“ ein finanzieller Flop war. Mit deutlich mehr als 100 Millionen US-Dollar Einspielergebnis an den amerikanischen Kinokassen wurde dieser Mut belohnt. Auch wenn hier längst nicht alles funktioniert, hat der Film viele tolle Sequenzen, wo der Zuschauer nach Strich und Faden an der Nase herumgeführt wird. So entsteht ein Film, der vom Unterhaltungswert kaum zu überbieten ist. In „Die Unfassbaren“ werden Thriller, Actionfilm und Komödie mit Heist-Elementen zu einer überraschend homogenen Mischung verknüpft.

Stars toben sich in flachen Rollen aus

Atlas verliert auch in Handschellen nicht die Nerven (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Atlas verliert auch in Handschellen nicht die Nerven (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Wer so viel Wert auf Tempo und Plot-Twists legt, hat natürlich kaum noch Raum, wirklich tiefschürfende Charaktere einzuführen. Das ist zu einen aufgrund der reinen Story schon gar nicht notwendig, zum anderen hat die beachtliche Ansammlung großer Hollywood-Namen kein Problem, aus diesen Figuren noch wirklich etwas herauszuholen. Jesse Eisenberg ist als wunderbar arroganter Magier ebenso gut aufgelegt, wie Woody Harrelson als verschmitzter Kleinganove. Isla Fisher hebt ihre Figur auch über die Qualitäten eines Blickfangs hinaus. Der recht unbekannte Dave Franco bekommt verhältnismäßig so wenig Spielzeit, das er etwas aus dem Rahmen fällt. Mark Ruffalo ist als überforderter Agent gut wie immer und harmoniert prächtig mit der schön undurchsichtig auftretenden Mélanie Laurent. Morgan Freeman („Olympus has fallen“) als zynischer Magier-Entlarver und Michael Caine als selbstgefälliger Industrieller haben eine starke gemeinsame Szene, in der beide ihre Besetzung schon alleine rechtfertigen.

„Je mehr Sie zu sehen glauben, desto einfacher ist es, Sie zu täuschen!“. So lautet der Leitsatz von „Die Unfassbaren – Now You See Me“ und das löst der Film auch ein. Der Zuschauer erlebt eine clevere Täuschung nach der anderen, ohne das dabei der Spaßfaktor während der 116 Minuten Spielzeit nachlässt. Zusätzlich sorgt die gut aufgelegte Besetzung dafür, dass man gerne bereit ist, die kleineren Schwächen, die sich der Film erlaubt, gerne zu verzeihen.

Er enttarnt alle Zaubertricks (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Er enttarnt alle Zaubertricks (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Der Film ist ab dem 05.12.2013 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Der Transfer punktet mit ausgesprochen scharfen und detailreichen Aufnahmen. Die Bilder sind klar und sauber und zeigen sehr gut eingestellte Kontraste und kräftige, natürliche Farben. Gerade die Tiefenschärfe ist weit überdurchschnittlich. Der Schwarzwert ist satt und liefert keine Beanstandungen. Bis auf ein paar kleinere Schwächen ein sehr gutes Bild.

4 von 5 Punkten

Ton: Der englische und der deutsche Ton liegen in einer überzeugenden DTS-HD MA 5.1-Fassung vor. Die Dialoge sind immer gut verständlich. Bei den großen Shows oder einer spektakulären Auto-Verfolgungsjagd darf die Anlage zeigen, was sie kann. Auch ansonsten ist die dynamische Abmischung eigentlich immer so, wie sie sein sollte. Ein sehr gelungener Transfer.

4,5 von 5 Punkten

Extras: Zusätzlich zur Kinofassung ist auch die 10 Minuten längere Extended Fassung auf der Blu-ray zu finden. Ein Making of (15 Minuten), ein Featurette „Kurze Einführung in die Magie“ (11 Minuten), einige entfallene Szenen (30 Minuten) sowie ein lohnender Audiokommentar mit Produzent Bobby Cohen und Regisseur Louis Leterrier und ein paar Trailer ergänzen den Film sehr ordentlich.

4 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: Concorde Home Entertainment, YouTube

Die Unfassbaren – Now You See Me

Originaltitel:Now You See Me
Regie: Louis Leterrier
Darsteller: Jesse Eisenberg, Mark Ruffalo, Woody Harrelson, Isla Fisher, Dave Franco, Mélanie Laurent, Morgan Freeman, Michael Caine
Genre:Action-Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2013
Verleih:Concorde Home Entertainment
Länge:116 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Hier geht es zur Facebook-Seite von „Die Unfassbaren – Now You See Me“

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 09.12.2013
Review: Die Unfassbaren – Now You See Me (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *