Review: Der Nächste, bitte! (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Der Nächste, bitte!" (Quelle: Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von “Der Nächste, bitte!” (Quelle: Universum Film)

Inhalt: Die attraktive Zahnärztin Isabelle (Diane Kruger, „Inglourious Basterds“) hat Erfolg im Job und ist mit ihrem Freund und Kollegen Pierre (Robert Plagnol, „Ein Geheimnis“) mehr als glücklich. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als ihn zu heiraten und Kinder mit ihm zu haben. Sie hat nur das Problem, dass bislang jede Frau in ihrer Familie die erste Ehe mit einer Scheidung beendet hat und einen zweiten Anlauf für den Mann ihres Lebens brauchte. Aus Angst, dass es bei ihr gleich laufen könnte, fast sie einen gewagten Plan. Sie möchte einen Fremden heiraten und dann wieder verlassen, um vollkommen frei für ihren Pierre zu sein.

Ihre Wahl fällt auf den geschwätzigen Reisejournalisten Jean-Yves (Dany Boon, „Willkommen bei den Sch’tis“), den sie zufällig im Flieger kennenlernt. Doch sie hätte wohl kaum eine kompliziertere Wahl treffen können: So muss sie ihm unter anderem nach Kenia folgen, wo sie einem Löwen von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht, eine Massai-Hochzeit besucht und hier selbst heiratet. Auch Moskau, die Wahlheimat von Jean-Yves, steht später auf dem Reiseplan. Obwohl Isabelle alles tut, um ihremm Erstmann das Leben zu erschweren, bestehen die beiden einige Abenteuer. Bald ist sie sicher gar nicht mehr so sicher, was sie aus ihrer Zukunft machen möchte.

 

Isabelle wird ihren Jean-Yves nicht los (Quelle: Universum Film)

Isabelle wird ihren Jean-Yves nicht los (Quelle: Universum Film)

Kritik: Die Produzenten vom französischen Megahit „Ziemlich beste Freunde“ engagierten für diese romantische Komödie Pascal Chaumeil („Der Auftragslover“) der uns eine äußerst seichte, aber sehr charmante Romantik-Komödie präsentiert. Mit gewitzten Dialogen, multikulturellen Einflüssen, teils starken Bildern und originellen Sequenzen holt Chaumeil einiges aus einem eher mäßigen und vorhersehbaren Stoff.

Vor allem in der Kennenlernphase der beiden gänzlich unterschiedlichen Protagonisten, die wie Feuer und Wasser aufeinanderprallen, ist „Der Nächste, bitte!“ sogar wirklich stark. Wenn Jean-Yves seiner Isabelle ein Massai-Frühstück spendiert oder ihr einen Business-Class-Flugplatz abspenstig macht, dürfte wohl jeder sehen, dass die Franzosen immer noch das deutlich beste Gespür für gut funktionierende Genre-Filme haben. Leider schafft es der Film nicht, seine Gagdichte in der zweiten Hälfte komplett aufrecht zu erhalten.

Die Schöne und der Komiker

Jean-Yves genießt fremde Kulturen (Quelle: Universum Film)

Jean-Yves genießt fremde Kulturen (Quelle: Universum Film)

Das deutsche Ex-Model Diane Kruger hat sich eher mit ernsthaften Rollen in Filmen von „Troja“ bis „Inglourious Basterds“ einen Namen gemacht. Hier darf sie zeigen, dass sie durchaus eine begabte Komikerin ist, auch wenn sie da noch lange nicht die Klasse ihres Gegenüber Dany Boon besitzt. So schafft sie es aber souverän, trotz all der gemeinen Züge Isabelles eine sympathische Hauptfigur zu verkörpern. Außerdem gelingt es Chaumeil immer wieder, die Schönheit und Ausstrahlung Krugers gut ins Bild zu rücken.

Obwohl Dany Boons Charakter, der trottelig-nervige Typ mit gutem Herzen, nicht mehr als ein wandelndes Klischee ist, spielt er jede Dialogszene mit perfektem Timing und großartiger Mimik aus. Robert Plagnol, der den erfolgreichen, gut aussehenden aber völlig berechenbaren Pierre verkörpert, hat wesentlich weniger Gelegenheit, seinen eindimensionalen Charakter besser zu entwickeln und bleibt blass.

Sicher fehlt „Der Nächste, bitte!“ einiges, um so außergewöhnlichen französischen Komödien wie „Mademoiselle Populaire“ oder auch „Ziemlich beste Freunde“ das Wasser zu reichen. Zwei gut miteinander harmonierende Protagonisten und eine immer noch überdurchschnittlich hohe Anzahl an treffenden Gags sorgt aber dafür, dass Chaumeils neuer Film als liebenswerte Unterhaltung absolut funktioniert.

Isabelle schmiedet fiese Pläne (Quelle: Universum Film)

Isabelle schmiedet fiese Pläne (Quelle: Universum Film)

Der Film ist ab dem 30.08.2013 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Es wird ein hervorragender Bildtransfer geboten. Die Aufnahmen sind knackig scharf und bieten perfekte Kontraste. Mit einem gut gewählten Schwarzwert gehen auch bei den dunklen Szenen keine Details verloren. Die Farben sind teilweise schon etwas zu kräftig und wirken leicht unnatürlich. Das leichte Filmkorn in einigen Sequenzen fällt nicht störend auf.

4 von 5 Punkten

Ton: Der französische Originalton und die deutsche Fassung liegen in einem verlustfreien DTS-HD MA 5.1-Sound vor. Die Dialogverständlichkeit ist makellos. Die Hintergrundgeräusche, beispielsweise in den Städten oder bei der Massai-Hochzeit wurden sehr gut abgemischt und geben dem ganzen Geschehen gemeinsam mit dem angenehmen Soundtrack einen atmosphärischen Klang. Ein Effektfeuerwerk gibt es bei „Der Nächste, bitte!“ aber natürlich nicht.

4 von 5 Punkten

Extras: Bei den Bonusmaterialien gibt es drei grundsolide Interviews mit Diane Kruger (7 Minuten), Dany Boon (3 Minuten) und Pascal Chaumeil (3 Minuten), ein sehr ausführliches und lohnendes Making of (39 Minuten) sowie einige Deleted Scenes (7 Minuten) und Trailer ergänzen die Blu-ray sehr ordentlich.

3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, YouTube

Der Nächste, bitte!

Originaltitel:Un plan parfait
Regie:Pascal Chaumeil
Darsteller:Diane Kruger, Dany Boon, Alice Pol
Genre:Komödie
Produktionsland/-jahr:Frankreich, 2012
Verleih:Universum Film
Länge:104 Minuten
FSK:ab 6 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "Der Nächste,bitte!"

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 30.08.2013
Der Nächste, bitte! (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner