Review: Das Leben ist nichts für Feiglinge (Blu-ray)

DVD und Blu-ray von "Das Leben ist nichts für Feiglinge" (Quelle: NFP)

DVD und Blu-ray von „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ (Quelle: NFP)

Wenn das Schicksal schon zuschlägt, dann richtig: Bei einem bizarren Arbeitsunfall im Kindergarten kommt Markus (Wotan Wilke Möhring) Frau Babette zu Tode. Nun muss er sich alleine um seine punkige Tochter Kim (Helen Woigk, „Die Gräfin“) kümmern und ihr helfen, mit der Situation umzugehen, was total schief geht. Dann erkrankt auch noch Markus Mutter Gerlinde (Christine Schorn, „Good Bye Lenin!“) an Krebs, verheimlicht das aber zunächst, um die Familie nicht weiter zu belasten. Als Kim alles zu viel wird, flüchtet sie kurzentschlossen mit ihrem Freund Alex (Frederick Lau, „Die Welle“) nach Dänemark. Gemeinsam mit der unkonventionellen Krankenpflegerin Paula (Rosalie Thomass, „Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel“) brechen Markus und Gerlinde auf und folgen Kim. Nicht nur dank der Hilfe von Paulas Haschkeksen entpuppt sich dieser Roadtrip als genau das, was jedes Familienmitglied gebraucht hat.

Ein Film rund um die Themen Tod, Krebs und Trauer hört sich nicht unbedingt nach beschwingter Unterhaltung an. Aber genau das ist die Tragikomödie „Das Leben ist nichts für Feiglinge“ von André Erkau („Arschkalt“). Der Film ist ebenso ernsthaft wie herzlich und emotional. Dabei wird es nie allzu blumig und auch nie geschmacklos. Die Dialoge sprühen vor Charme und Esprit und die Schauspieler überzeugen durch die Bank weg. Besonders die junge Helen Woigk macht dabei nachhaltig auf sich aufmerksam. Dieser bittersüße Film gehört definitiv zum besten, was das deutsche Kino im Jahr 2013 hervorgebracht hat. Da ändert auch die etwas zu süßliche Schlusssequenz nichts dran.

Markus und Kim auf der Beerdigung (Quelle: NFP marketing & distribution)

Markus und Kim auf der Beerdigung (Quelle: NFP marketing & distribution)

Der Film ist ab dem 04.10.2013 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

Hier geht es zur Langrezension der Kinofassung

4 von 5 Punkten

Bild: Der Bildtransfer ist sehr zufriedenstellend ausgefallen. Die Aufnahmen sind meistens scharf und die Detaildarstellung ist recht gut. Die Farben sind kräftig aber etwas hell. An den Kontrasten und dem satten Schwarzwert gibt es nichts auszusetzen. Ein Bildrauschen ist nicht zu sehen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche DTS-HD MA 5.1-Tonspur liefert vor allem eine gut verständliche Tonspur, worauf es bei diese Film ankommt. Der angenehme Score und die Hintergrundgeräusche beispielsweise auf der Party am Anfang wurden dynamisch und räumlich abgemischt. Hier und da sind auch leichte Bässe zu hören.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein mit 49 Minuten Spielzeit sehr ausführliches und informatives Making of (teils in SD) bietet einen echten Mehrwert. Interviews mit Wotan Wilke Möhring (4 Minuten), Rosalie Thomass (5 Minuten), Frederick Lau (2 Minuten), Christine Schorn (2 Minuten), Helen Woigk (3 Minuten) und Andre Erkau (2 Minuten), einige Deleted Scenes (8 Minuten), Outtakes (5 Minuten), ein Premierenvideo (5 Minuten) und ein paar Trailer ergänzen diese überdurchschnittlichen Bonusmaterialien.

4 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: NFP Kino, YouTube

Das Leben ist nichts für Feiglinge

Originaltitel:Das Leben ist nichts für Feiglinge
Regie:André Erkau
Darsteller:Wotan Wilke Möhring, Helen Woigk, Christine Schorn
Genre:Tragikomödie
Produktionsland/-jahr:Deutschland, 2012
Verleih:NFP marketing & distribution
Länge:98 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Kinostart:18.04.2013

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *