Review: 96 Hours – Taken 2 (Kino)

Das Kinoplakat von "96 Hours - Taken 2" (Quelle: Universum Film)

Das Kinoplakat von “96 Hours – Taken 2” (Quelle: Universum Film)

Inhalt: 1 ½ Jahre ist es her, seitdem der ehemalige CIA-Agent Bryan Mills (Liam Neeson, „The Grey“) seine Tochter Kim (Maggie Grace; „Lost“) in Paris vor albanischen Menschenhändlern gerettet und dort eine gewaltige Blutspur zurückgelassen hat. Inzwischen lebt er zurückgezogen in Los Angeles und hat einen Auftrag als Bodyguard in Istanbul angenommen. Als Kim und ihre Mutter Lenore (Famke Janssen, „X-Men“) ihn in der türkischen Metropole besuchen, ist er zu ersten Mal seit langem wieder richtig glücklich. Leider ist auch Murad (Rade Serbedzija, „Shooter“), der Vater eines in Paris getöteten Mannes, in Istanbul, um Vergeltung an Mills zu üben. Murad lässt Bryan und Lenore entführen. Da sich Mills trotz seiner Fähigkeiten nicht aus der Gefangenschaft befreien kann, haben er und Lenore nur eine Hoffnung: Kim muss sich erneut den brutalen Albanern stellen, wenn sie ihre Eltern retten möchte. Findest sie einen Weg, die gefährliche Gang zu überlisten?

 

Kritik: Im Jahr 2008 verfilmte der Regisseur Pierre Morel („The Transporter“) das Drehbuch des französischen Superstars Luc Besson („Leon- Der Profi“) über einen Ex-CIA-Agenten, der seine entführte Tochter innerhalb kürzester Zeit retten muss. Der kompromisslose und knallharte Film wurde ein Welterfolg und etablierte den Nordiren Liam Neeson als Actiondarsteller. Jetzt, vier Jahre später, war nach der Meinung von Luc Besson die Zeit für eine Fortsetzung gekommen: Er war erneut als Co-Autor und Produzent tätig und verpflichtete mit Olivier Megaton einen weiteren ehemaligen „Transporter“-Regisseur (Teil 3). Schnell wird klar, dass Megaton dieser Fortsetzung seinen eigenen Stempel aufdrücken will: Nach dem äußerst düsteren ersten Teil werden hier zumindest teilweise angenehm ironische Elemente eingebaut, die dem Film äußerst gut tun. Wenn Bryan zu Beginn die Adresse des Freunds seiner Tochter via GPS aufspürt, kommt es direkt zu dem ein oder anderen Lacher.

Kim befolgt die Kommandos ihres entführten Vaters (Quelle: Universum Film)

Kim befolgt die Kommandos ihres entführten Vaters (Quelle: Universum Film)

Gut gestreckt, aber nicht ganz erreicht

Darüber hinaus bietet Istanbul mit seinen engen Gassen und den weitläufigen Dächern natürlich eine wunderbare Kulisse für einen Actionfilm, die Megaton mit teils rasanten Fahrten und teils weitläufigen Panoramaaufnahmen gekonnt einfängt. Im Vergleich zu Teil 1 offenbart die Geschichte aber leider sehr viele unglaubwürdige Szenen, die teilweise ins Absurde abgleiten: Wenn beispielsweise die 18-jährige Kim Handgranaten-schmeißend durch Istanbul läuft, um ihrem Vater bei der Ortung seines Aufenthales zu helfen, wird sich der ein oder andere Zuschauer mit Grausen abwenden. Wer sich von solchen Szenen nicht stören lässt, wird aber bestens unterhalten.

Der großartige Liam Neeson trägt den Film in jeder Szene mit seiner Präsenz und seinem schauspielerischen Talent. Die 29 Jahre alte

Bryan Mills in einer Seitengasse Istanbuls (Quelle: Universum Film)

Bryan Mills in einer Seitengasse Istanbuls (Quelle: Universum Film)

Maggie Grace ist eine attraktive und durchaus talentierte Schauspielerin und rückt daher verdientermaßen mehr in den Mittelpunkt des Filmes. Leider wird es dadurch aber noch deutlicher, dass sie zu alt ist, um eine 18-Jährige zu spielen, die gerade im Führerscheinstress ist. Famke Janssen bekommt zwar mehr Spielzeit als im ersten Teil. Zu mehr als einer Randnotiz reicht es für ihre Figur Lenore aber nicht. Rade Serbedzija mimt den rachsüchtigen Gangleader Murad zwar schön bedrohlich, kann aber aufgrund seiner eindimensionalen Figurenzeichnung keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

„96 Hours – Taken 2“ bietet reichlich Action, gute Bilder, eine ordentliche Prise Humor und mit Liam Neeson und (trotz der Altersproblematik) Maggie Grace zwei gute Hauptdarsteller. Das reicht aber nicht ganz aus, um mit Teil 1 mitzuhalten, da der Zuschauer in puncto Glaubwürdigkeit und interessante Nebencharaktere deutliche Abstriche machen muss. Trotzdem ist der Film immer noch gut genug, um klar überdurchschnittliche Genre-Kost zu bieten.

Ab dem 11.10.2012 läuft der Film auch im deutschen Kino.

3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, YouTube

96 Hours - Taken 2

Originaltitel:Taken 2
Regie:Olivier Megaton
Darsteller:Liam Neeson, Maggie Grace, Famke Janssen
Genre:Actionthriller
Produktionsland/-jahr:Frankreich, 2012
Verleih:Universum Film
Länge:91 Minuten
FSK:ab 16 Jahren
Kinostart: 11.10.2012
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von 96 Hours - Taken 2

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 03.10.2012
96 Hours – Taken 2 (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner