Review: Traces – Gefährliche Spuren (DVD)

Das DVD-Cover von "Traces - Gefährliche Spuren" (© Polyband)

Das DVD-Cover von „Traces – Gefährliche Spuren“ (© Polyband)

Inhalt: Kurz nach dem Ende ihres Chemie-Studiums kehrt Emma (Molly Windsor) in ihre Heimat Dundee zurück, wo sie einen Laborjob am Institut für Forensik und Anatomie antritt. Als ihre Chefin Sarah (Laura Fraser, „The Missing“) vor Ort einen Übungsfall stellt, muss Emma schlucken, da die Ähnlichkeiten zum 18 Jahre alten, bislang ungelösten Mord an ihrer Mutter verstörend groß sind. Das bringt sie dazu, auf eigene Faust die Ermittlungen noch einmal anzukurbeln. Neben der Arbeit lernt sie den älteren Bauunternehmer Daniel (Martin Compston) kennen und verliebt sich Hals über Kopf. Der hat aber sein eigenes Päckchen zu tragen.

 

Kritik: Ein Mord im privaten Umfeld, ein mysteriöses Feuer, die spezifische Arbeit in der Forensik, Sex und Drogen: Die Vorlage von Romanautorin Val McDermid („Hautnah – Die Methode Hill“) gab mehr als genug Bausteine für gutes Krimi-Fernsehen mit. Showrunnerin Amelia Bullmore setzte die erste Staffel von „Traces – Gefährliche Spuren“ im Jahr 2019 um. Für sich genommen ist das Gezeigte recht zufriedenstellend. Die zahlreichen Storylines und die Genre-Mischung von Charakterdrama und Krimi hat in den vergangenen Jahren in britischen Serien wie „Broadchurch“ immer wieder funktioniert. Genau da ist dann aber auch schon das Problem bei „Traces“. Obwohl hier kein Aspekt wirklich schlecht ist, dürften den meisten Zuschauern sehr schnell Beispiele einfallen, in denen eine ähnliche Ausgangslage besser gelöst wurde.

Emma kehrt in die Heimat zurück (© 2019 Red Production Company)

Emma kehrt in die Heimat zurück (© 2019 Red Production Company)

Der von den Machern als so innovativ erachtete Aspekt der Forensik (in diesem Paralleluniversum existiert „CSI“ demnach nicht) wurde sicherlich brauchbar eingesetzt, dient aber nicht als Alleinstellungsmerkmal. Gerade in der ersten Hälfte hat die Serie immer mal wieder Tempoprobleme, weshalb erst im – dafür etwas vorhersehbaren – letzten Drittel nennenswerte Spannung aufkommt. Figuren und die damit zusammenhängenden Darstellerleistungen sind auch nicht immer auf höchstem Level. Ein Musterbeispiel dafür ist Protagonistin Emma. Ihr Charakter prescht bei den Ermittlungen und im romantischen Metier derart naiv und gnadenlos vor, dass sie teils einfach nur selbstgerecht wirkt. Die junge Molly Windsor ist auch nicht in der Lage, die durchwachsenen Möglichkeiten zu einem wirklich interessanten oder sympathischen Charakter umzusetzen.

Martin Compston, der in der Ausnahme-Serie „Line of Duty“ den vielleicht stärksten Charakter spielt, darf hier als verknallter Bauunternehmer in Nöten mit treu-doofem Hundeblick alle Ereignisse über sich ergehen lassen. Laura Fraser als engagierte Chef-Forensikerin und Michael Nardone in der Rolle des ermittelnden Kommissars hätten da weit mehr Fokus verdient, bleiben aber Nebenfiguren.

Grundsätzlich ist dieses erste Jahr „Traces – Gefährliche Spuren“ absolut passable Krimikost für Genre-Fans. Trotz vorhandener Anlagen bleibt die Serie aber in fast allen Belangen zu durchschnittlich, um einen wirklich bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Emma schließt schnell neue Bekanntschaften (© 2019 Red Production Company)

Emma schließt schnell neue Bekanntschaften (© 2019 Red Production Company)

Die Box ist seit dem 30.04.2021 auf DVD erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Gemessen am Medium gibt es hier nicht viel Grund zur Kritik. Schärfe und Detaildarstellung sind eigentlich immer mindestens brauchbar. Die bewusst karge Farbpalette passt zum Genre. Kontraste und Schwarzwert verursachen keine nennenswerten Probleme. Ein leichtes Rauschen in dunkleren Szenen fällt nur bedingt ins Gewicht.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische Dolby Digital 2.0-Ton fokussieren sich natürlich vorrangig auf die Dialogwiedergabe, die gerade in der englischen Variante im Vergleich zu den Umgebungsgeräuschen manchmal ein wenig zu leise ist. Die deutsche Fassung ist da besser abgemischt. Große Effekte gibt es nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein kurzes Hinter-den-Kulissen-Featurette (8 Minuten) und ein paar Trailer sind als Bonus auf der Blu-ray zu finden.

1,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, LeinwandreporterTV, YouTube

Traces - Gefährliche Spuren- Staffel 1

Originaltitel:Traces Season 1
Showrunner:Amelia Bullmore
Schauspieler:Molly Windsor, Laura Fraser, Jennifer Spence, Martin Compston
Genre:Serie, Krimi, Drama
Produktionsland/-jahr:UK, 2019
Verleih:Polyband
Länge:6 x 45 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Polyband

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 21.05.2021
Review: Traces – Gefährliche Spuren (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Cookie Banner von Real Cookie Banner