Review: The United States vs. Billie Holiday

Das Hauptplakat von "The United States vs. Billie Holiday" (© Wild Bunch/Capelight)

Das Hauptplakat von „The United States vs. Billie Holiday“ (© Wild Bunch/Capelight)

Inhalt: In den 1930er-Jahren steigt die Jazzsängerin Billie Holiday (Andra Day) zum landesweit bekannten Star auf. Mit ihrem Lied „Strange Fruit“ wird sie zur Ikone der aufkeimenden Bürgerrechtsbewegung. Das macht sie aber zeitgleich zum Feindbild der Behörden. Besonders Harry Anslinger (Garrett Hedlund, „Friday Night Lights – Touchdown am Freitag“), der Chef der nationalen Drogenfahndung, nimmt die von einer Heroinsucht geplagte Musikerin ins Fadenkreuz und setzt den dunkelhäutigen Undercover-Ermittler Jimmy Fletcher (Trevante Rhodes, „Moonlight“) auf sie an. Obwohl die kompromisslose Verfolgung durch das Gesetz sogar vor Gericht und zu einem Berufsverbot führt, gibt Billie Holiday nicht klein bei und nimmt den Kampf an.

 

Kritik: Bis heute zählt Billie Holiday zu den ganz großen Namen im Jazzmetier. In ihrem bewegten Leben hat die früh verstorbene Sängerin ihre Spuren hinterlassen. Gleichzeitig Fluch und Segen war für sie „Strange Fruit“. Die unter die Haut gehende Ballade rund um das Thema Lynchjustiz gilt inzwischen als eines der bedeutendsten Lieder der damaligen Zeit, brachte sie aber auch auf den Radar von Leuten wie Harry Anslinger. Nachdem ihre Geschichte bereits 1972 mit Diana Ross in „Lady Sings the Blues“ verfilmt wurde, taucht Regisseur Lee Daniels („The Paperboy“) jetzt in das von rechtlichen Problemen überlagerte letzte Lebensdrittel der Ausnahmekünstlerin ein. Dabei nimmt ihr Verhältnis zu „Strange Fruit“ eine angemessen große Rolle ein.

 

Billie und Jimmy sind voneinander fasziniert (© Paramount Pictures, Takashi Seida)

Billie und Jimmy sind voneinander fasziniert (© Paramount Pictures, Takashi Seida)

In seinen besten Phasen zeichnet „The United States vs. Billie Holiday“ das berührende Bild einer zu Unrecht verfolgten Frau, die trotz eigener Probleme nicht vor dem äußeren Druck einknickt. Leider gelingt es nur selten, das teils heftige Ausgangsmaterial wirklich konsequent auf die Leinwand zu überführen. Trotz seiner etwas ausufernden und stellenweise arg gemächlichen 130 Minuten Spielzeit wirkt der Film an vielen Stellen zu sprunghaft und oberflächlich, wodurch viel Wucht auf der Strecke bleibt.

Wenn „The United States vs. Billie Holiday“ funktioniert, hat das zu großen Teilen mit der sensationellen Hauptdarstellerin Andra Day zu tun. Die vielfach preisgekrönte R&B- und Soulsängerin ist hier erstmals in einer großen Rolle zu sehen und liefert einen (bislang mit einem Golden Globe und einer Oscar-Nominierung honorierten) Auftritt, der sie auch zum Schauspiel-Star machen sollte. In den toll inszenierten und vorgetragenen Gesangseinlagen ist Day merklich in ihrem Element. Aber auch als kämpferische, dabei merklich gebrochene Billie Holiday gibt sie dem Geschehen die ansonsten vermisste Tiefe.

An ihrer Seite gelingt es allenfalls noch Trevante Rhodes, der als Undercover-Ermittler Jimmy Fletcher eigene Lebensentscheidungen hinterfragen muss, ein wenig Scheinwerferlicht neben Day zu beanspruchen. Garrett Hedlund, Da’Vine Joy Rudolph („Dirty Office Party“), Natasha Lyonne („Orange Is The New Black“) und Leslie Jordan bleiben mehr oder weniger solide Nebenrollen.

Was bleibt, ist ein sehr zwiegespaltenes Filmerlebnis. Auf der einen Seite ist „The United States vs. Billie Holiday“ eine hoch spannende und auch erzählenswerte Geschichte. Auf der anderen Seite wirkt der gelieferte Film an vielen Stellen zu zäh und unfokussiert, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Der Auftritt der brillanten Debütantin Andra Day und die musikalischen Sequenzen sorgen dennoch dafür, dass dieses Biopic nicht nur für eingefleischte Fans der Titelheldin sehenswert ist.

Der Film ist ab dem 14.05.2021 auf DVD und Blu-ray sowie bereits ab dem 23.04.2021 digital erhältlich.

3 von 5 Punkten


Quelle: Wild Bunch/Capelight, LeinwandreporterTV, YouTube

The United States vs. Billie Holiday

Originaltitel:The United States vs. Billie Holiday
Regie:Lee Daniels
Darsteller:Andra Day, Trevante Rhodes, Garrett Hedlund
Genre:Drama, Biografie, Musikflm
Produktionsland/-jahr:USA, 2020
Verleih:Capelight Pictures/Wild Bunch Germany
Länge:130 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Capelight Pictures

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 19.04.2021
Review: The United States vs. Billie Holiday

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner