Style Selector
Layout Style
Boxed Background Patterns
Boxed Background Images
Color Scheme

Review: Robot Wars (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Robot Wars" (© Wicked-Vision Media)

Das Blu-ray-Cover von „Robot Wars“ (© Wicked-Vision Media)

Inhalt: Die Welt ist nach den großen Roboterkämpfen längst ein reines Ödland. Der MRAS-2, der von dem smarten Piloten Drake (Don Michael Paul, „Death Race Anarchy“) gesteuert wird, soll eigentlich nur für Tourismus eingesetzt werden. Dennoch wird Drake immer wieder in Feuergefechte verwickelt. Als sein Boss Rooney (Peter Haskell, „Chucky 2 – Die Mörderpuppe ist zurück“) dann auf ein Geschäft mit dem zwielichtigen Wa-Lee (Danny Kamekona) einsteigt, droht größeres Ungemach. Mit Hilfe der Journalistin Leda (Barbara Crampton), die ihrerseits einer Verschwörung auf der Spur ist, stellt sich Drake einem übermächtigen Feind.

 

Kritik: Im Jahr 1989 erschien der SciFi-Action-Film „Robot Jox – Die Schlacht der Stahlgiganten“ von Kult-Filmemacher Stuart Gordon. Der Film war ein passabler Erfolg, was den Executive Producer und Full-Moon-Chef Charles Band (der später auch für seine „Original Idea“ einen Drehbuch-Credit erhalten sollte) 1993 zu einer Semi-Fortsetzung inspirierte. Weder inhaltlich noch ansonsten bestand ein wirklicher Zusammenhang, was den zunächst gewählten Titel „Robotjox 2 – Krieg der Stahlgiganten“ etwas gewagt erschienen ließ. Aus diesem Grund ist es schon einmal gut, dass der Film, der von Bands Vater Albert inszeniert wurde, hauptsächlich als „Robot Wars“ bekannt ist.

Drake hat ein Auge auf Leda geworfen (© 1993 Full Moon Feature)

Drake hat ein Auge auf Leda geworfen (© 1993 Full Moon Feature)

Leider enden hier die positiv erwähnenswerten Aspekte. Nach einem wirr geschnittenen und ohne wirklichen Kontext gelieferten Einstieg, der ein paar Roboter-Action-Effekte präsentiert, die im Jahr 1975 passabel gewesen wären, reihen sich einige nahezu zusammenhanglose Szenen aneinander. Don Michael Pauls C-Film-Antwort auf Han Solo darf den „coolen Flirter“ geben und sich von Barbara Cramptons kühler Journalistin Leda zurückweisen lassen, bis beide in der Verschwörung um Wa-Lee ein gemeinsames Ziel finden. Ein solcher Film darf selbstverständlich trashig und sinnfrei sein, sollte aber ein gewisses Maß an Charme und Unterhaltungswert mitbringen.

Bei „Robot Wars“ zeigt sich Full Moon aber wieder von seiner schlimmen Seite: Die Versatzstücke (smarter Held, sein hübscher, erst desinteressierter Love Interest, korrupte Unternehmensfieslinge, verspätete Bösewichter aus dem Kalten Krieg, Weltall, kämpfende Roboter, Laser etc.) wurden hier scheinbar in einen Mixer geworfen und ohne wirklichen Plan zusammengefügt. Auf diese Art ergeben sich 72 ausgesprochen konfuse Minuten, die sich sehr viel länger anfühlen, als es jemals der Fall sein dürfte. Einzig der durchaus kompetente Cast um Don Michael Paul, Barbara Crampton, Peter Haskell und Danny Kamekona scheint sich darüber bewusst zu sein, dass man bei einem Spielfilm versuchen sollte, eine Geschichte zu erzählen.

Dennoch bleibt „Robot Wars“ nahe dem Niveau, das man heutzutage eher von Hai- und Monster-Trash kennt: Wild kopierte (deshalb aber nicht zwingend amüsante) Klischees, schlechte Spezialeffekte und eine kaum auszumachende Handlung sorgen für ein fast schon bewundernswert langweiliges Konstrukt, das nicht einmal mit Bier wirklich genießbar werden dürfte.

Dieser Roboter ist der Touri-Bus der Zukunft (© 1993 Full Moon Feature)

Dieser Roboter ist der Touri-Bus der Zukunft (© 1993 Full Moon Feature)

Der Film ist seit dem 29.11.2019 auf Blu-ray erhältlich.

1,5 von 5 Punkten

 

Bild: Hier ist ein wirklich schöner Transfer gelungen. Kleinere Fehlerchen und eine klare Körnung sind bei einem solchen Film fast verpflichtend. Schärfe und Detaildarstellung sind durchweg zufriedenstellend. Die Farbgebung ist recht kräftig und natürlich. Kontraste und Schwarzwert sind größtenteils sauber eingestellt. Dazu ist das Bild größtenteils ziemlich ruhig und sauber.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 2.0-Ton sind unspektakulär, aber vollkommen passabel. Die Dialoge sind in beiden Fassungen immer gut verständlich. Bei den Actionszenen wird eine solide akustische Atmosphäre geboten. Die Musik wurde auch ordentlich abgemischt.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Das Featurette „The Wizard of Wars: Erinnerung an David Allen“ (12 Minuten), das originale (29 Minuten) und das deutsche „Videozone“ zum Film (10 Minuten), der alte VHS-Vorspann von „Robot Jox 2“ (2 Minuten), eine Vintage Full Moon Promo von 1997 (5 Minuten) und der Originaltrailer komplettieren die Blu-ray.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: Full Moon, YouTube

Robot Wars

Originaltitel:Robot Wars
Regie:Albert Band
Darsteller:Don Michael Paul, Barbara Crampton, James Staley
Genre:Science Fiction, Action
Produktionsland/-jahr:USA, 1993
Verleih:Wicked-Vision
Länge:72 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite der IMDb

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 11.09.2020
Review: Robot Wars (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Cookie Banner von Real Cookie Banner