Review: Die Wikinger (Mediabook)

Das Mediabook-Artwork von "Die Wikinger" (© Capelight Pictures)

Das Mediabook-Artwork von “Die Wikinger” (© Capelight Pictures)

Inhalt: Ragnar (Ernest Borgnine, „Die Klapperschlange“) und sein kriegerisches Wikinger-Volk sind bis ins ferne England gefürchtet. Einen großen Verdienst daran hat auch dessen Sohn Einar (Kirk Douglas), der zu den härtesten Kämpfern seines Stammes gehört. Seitdem er in seiner Kindheit verschleppt wurde, ist Eric (Tony Curtis, „Flucht in Ketten“) Gefangener und Sklave des Wikinger-Volkes. Er ahnt nicht, dass er selbst Teil des englischen Königshauses ist. Um Lösegeld zu erpressen, entführen Einar und seine Leute die walisische Thronanwärterin Morgana (Janet Leigh, „The Fog – Nebel des Grauens“). Einar ist auf den ersten Blick in die schöne Blondine verliebt, die von seinen Avancen nichts wissen will. Auch Eric hat bald nur noch Augen für Morgana. Er befreit sie und begibt sich mit ihr auf die Flucht, dicht gefolgt von einer zornigen Wikinger-Meute. Es entbrennt ein gnadenloser Kampf, der in England seinen Höhepunkt findet.

Kritik: Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Edison Marshall inszenierte Richard Fleischer im Jahr 1958 dieses aufwändige Historien-Abenteuer. Auch wenn es nicht ganz zum großen Klassiker gelangt hat, liefert der Film zahlreiche Elemente, die auch im Jahr 2019 noch sehenswert sind. So sieht „Die Wikinger“ absolut erstklassig aus, was vor allem bei den atemberaubenden Landschaftsaufnahmen zur Geltung kommt. Selbst wenn der Film an manchen Ecken doch etwas altbacken wirkt und die Geschichte durchweg ausgesprochen simpel bleibt, punktet der Film mit recht konstanter Kurzweil. Dramaturgische Abkürzungen, auf denen sich Figuren innerhalb von zwei Szenen unsterblich ineinander verlieben, sind zwar kein Qualitätsmerkmal, können aber mit einem Grinsen abgetan werden.

Eric sitzt als Sklave fest (© Capelight Pictures)

Eric sitzt als Sklave fest (© Capelight Pictures)

Der Hauptgrund, weswegen „Die Wikinger“ immer noch von Interesse ist, dürfte aber die beachtliche Besetzung sein. Gerade Kirk Douglas, der im Dezember seinen 102. (!) Geburtstag gefeiert hat, kommt hier als Einar gut zur Geltung. Mit natürlichem Charisma und Charme macht er aus dem lauten, aggressiven Krieger eine vielseitige Figur. Er harmoniert außerdem prächtig mit seinen Co-Stars. Obwohl Ernest Borgnine sogar ein paar Wochen jünger als Douglas war, durfte er hier mit buschigem Bart dessen Vater spielen, was er auch anstandslos tut. Frauenschwarm Tony Curtis spielt als Sklave, der eigentlich das Zeug zum König hat, eine souveräne Paraderolle. Janet Leigh, die zum Zeitpunkt des Films mit Curtis verheiratet war, darf den etwas undankbaren Part der Jungfrau in Nöten spielen, macht aber das Möglichste aus ihrer Rolle.

Selbst wenn „Die Wikinger“ doch ein ganzes Stück davon entfernt ist, zum zeitlosen Klassiker zu werden, reichen die legendären Darsteller und reichlich vorhandenen Schauwerte aus, um den Film auch nach über 60 Jahren noch problemlos genießen zu können.

Morgana wird zum Objekt der Begierde (© Capelight Pictures)

Morgana wird zum Objekt der Begierde (© Capelight Pictures)

Der Film ist ab dem 01.03.2019 auf DVD und als 2-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Transfer dieses 61 Jahre alten Transfers ist wirklich gut gelungen. Schärfe und Detaildarstellung sind bis auf kleine Ausnahmen wirklich stark. Gerade wenn die Boote auf den Fjorden durch die beeindruckenden Landschaften gleiten, wird hier ein echter Mehrwert geboten. Die Farben sind schon fast ein wenig zu kräftig, überzeugen aber ebenfalls. Kontraste und Schwarzwert sind kräftig und zufriedenstellend. Die originale Körnung wurde zu einem befriedigenden Anteil beibehalten. Bis auf ein paar minimale Rauschflecken ist die überarbeitete Optik überraschend problemarm.

4 von 5 Punkten

Ton: Die Blu-ray enthält eine deutsche und eine englische PCM 2.0 Mono-Tonspur. Auf der DVD sind beide Sprachfassungen in Dolby Digital 2.0 Mono zu finden. Nachdem zu Beginn nur die saubere Dialogwiedergabe im Mittelpunkt steht, wird der Sound (trotz fehlender Räumlichkeit) mit dem Verlauf dynamischer. Gerade im Schlussakt kann die Vertonung wirklich gefallen. Leider sind in den leiseren Szenen hier und da ein paar Unsauberkeiten zu hören. Dennoch ist das Endergebnis absolut brauchbar.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Das leicht raue, handgezeichnete Artwork sieht klasse aus. Im 24-Seiten-Booklet finden sich Bilder aus dem Film und informative Texte von Nicolai Bühnemann. Auf den Discs es das ausführliche Featurette „A Tale of Norway“ mit reger Beteiligung von Richard Fleischer (28 Minuten) und ein paar Trailer.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Capelight Pictures, LeinwandreporterTV, YouTube

Die Wikinger

Originaltitel:The Vikings
Regie:Richard Fleischer
Darsteller:Kirk Douglas, Tony Curtis, Janet Leigh, Ernest Borgnine
Genre:Historienfilm, Abenteuer
Produktionsland/-jahr:USA, 1958
Verleih:Capelight Pictures
Länge:116 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Capelight Pictures

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 02.03.2019
Review: Die Wikinger (Mediabook)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen