Review: Gauguin (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Gauguin" (© StudioCanal)

Das Blu-ray-Cover von „Gauguin“ (© StudioCanal)

Inhalt: 1891 versucht der Maler und Vollblutkünstler Paul Gauguin (Vincent Cassel, „Der Vater meiner besten Freundin“) in Paris zu bestehen. Er fühlt sich von seinen Mitmenschen missverstanden und ist frustriert, dass fast niemand wirkliches Interesse an seinen Arbeiten zeigt. Eines Tages lässt er seine Frau Mette (Pernille Bergendorff) samt Kindern sitzen und flüchtet nach Polynesien, um sich dort künstlerisch zu entfalten. Trotz massiver Gesundheitsprobleme fühlt er sich dort schnell heimisch. Er lernt die junge Eingeborene Tehura (Tuheï Adams) kennen, in die er sich verliebt. Sie inspiriert ihn zu einigen seiner besten Werke. Obwohl er äußerst produktiv ist, nagt das Leben unter ärmlichen Verhältnissen an den beiden. So muss auch Gauguin einsehen, dass ein ganzes Leben nach eigenen Regeln schwer zu realisieren ist.

 

Kritik: Im späten 19. Jahrhundert gehörte Paul Gauguin zu den großen Vorreitern der Kunstszene. Gerade während seiner Phase in der Südsee ebnete er den Weg für den Expressionismus. Auch wenn – oder gerade weil – Gauguin ein äußerst exzentrischer Mann war, wurde er zu einem wichtigen Teil der (Kunst-)Geschichte. Edouard Deluc hat seine wichtigste Schaffensphase in einem Biopic verewigt. Der Film wird natürlich von seinen bezaubernden Landschaften getragen, die eine eigene Hauptrolle übernommen haben. Deluc lässt sich Zeit, seinen Protagonisten durch den Dschungel reisen zu lassen, damit die schönen Bilder ihre Wirkung entfalten können. Gerade zu Beginn, wenn sich Gauguin unter die Eingeborenen mischt, sorgt der Film regelrecht für Fernweh.

Tehura und Paul harmonieren gut (© StudioCanal)

Tehura und Paul harmonieren gut (© StudioCanal)

Leider sind die Inhalte nicht so überzeugend wie der Look. Neben der Lebensgeschichte des Künstlers, die mit einer konventionellen Dreiecks-Romanze aufgehübscht wird, werden hier Themen wie Kolonialismus und Verarmung aufgearbeitet. Dabei hat der Film rein zeitlich gar nicht den Raum, um bei so vielen Problemen ansprechend in die Tiefe zu gehen. So wirkt das Geschehen trotz der sichtbaren Qualitäten des Filmes die meiste Zeit ziemlich oberflächlich. Die Charakterisierung des Titelhelden fällt auch ein wenig in diese Rubrik. Trotz gewähltem Außenseitertum und dem offenen Streben nach Freiheit wird nie wirklich klar, was Gauguin zu einer derart herausragenden Erscheinung gemacht hat.

Zum Glück wurde mit Vincent Cassel ein Charaktermime gefunden, der wirklich alles aus dem gegebenen Material holt. Mit einer hoch engagierten und emotionalen Darbietung wird er zum Zentrum eines Films, der oft die Tendenz hat, etwas plätschernd zu verlaufen. An seiner Seite zeigt Debütantin Tuheï Adams als Muse von Gauguin einen durchaus interessanten Part. Als freundliche, junge Frau, die sehr unter dem Konsumverzicht ihres Mannes zu leiden hat, bietet sie ein schönes Gegengewicht.

Während die Arbeiten des Protagonisten zumeist durch ihre Vielschichtigkeit bestochen haben, kratzt Edouard Deluc mit seinem Biopic nur an der Oberfläche. Trotz eines schicken Looks und guten Hauptdarstellern ist „Gauguin“ bei weitem nicht so packend und fordernd, wie er sein könnte, was das Erlebnis für Quereinsteiger und Kunstkenner dann doch ein wenig trübt.

Am anderen Ende der Welt sucht Gauguin nach Inspiration (© StudioCanal)

Am anderen Ende der Welt sucht Gauguin nach Inspiration (© StudioCanal)

Der Film ist ab dem 08.03.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Die Aufnahmen aus dem Südsee-Paradies kommen in satten, schönen Farben, die dem Ambiente vollauf gerecht werden. Schärfe und Detaildarstellung sind meistens ordentlich, fallen aber in den schlecht beleuchteten Szenen etwas ab. Kontraste und Schwarzwert können überwiegend gefallen. Manchmal ist ein leichtes Rauschen zu sehen gewesen. Insgesamt ist die Präsentation aber ruhig und ziemlich sauber ausgefallen.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der französische DTS-HD MA 5.1-Ton bieten die erwartet unauffällige, aber brauchbare Kost. Die Dialoge stehen eindeutig im Mittelpunkt und kommen immer gut priorisiert übers Zentrum. Es sind hauptsächlich die atmosphärischen Hintergrundgeräusche (beispielsweise im Dschungel oder am Hafen) die für etwas räumliche Aktivität sorgen. Auch die Filmmusik sorgt gelegentlich dafür, dass die äußeren Boxen mit eingebunden werden. Erwähnenswerte Effekte gibt es nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Drei kleine Featurettes (insgesamt 12 Minuten) und ein paar Trailer ergänzen die Blu-ray.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: StudioCanal, YouTube

Gauguin

Originaltitel:Gauguin
Regie:Edouard Deluc
Darsteller:Vincent Cassel, Tuheï Adams, Malik Zidi
Genre:Drama, Biographie
Produktionsland/-jahr:Frankreich, 2017
Verleih:StudioCanal
Länge:101 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Arthaus

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 16.03.2018
Review: Gauguin (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.