Review: A Silent Voice (DVD)

Das DVD-Cover von "A Silent Voice" (© Kazé Deutschland)

Das DVD-Cover von “A Silent Voice” (© Kazé Deutschland)

Inhalt: In der sechsten Klasse der Grundschule ist Shoya der Klassenclown. Der fröhliche Junge ist bei allen beliebt, bis mit Shoko eine neue Mitschülerin kommt. Da sie gehörlos ist, findet Shoya schnell Gefallen daran, das Mädchen aufzuziehen. Seine Verhaltensmuster werden immer schlimmer und gnadenloser, bis die verzweifelte Klassenkameradin gezwungen ist, die Schule zu wechseln. Von nun an wenden sich die Mitschüler von ihm ab und selbst seine eigene Mutter ist sehr schlecht auf ihn zu sprechen. Jahre später ist Shoya ein echter Einzelgänger geworden, der von seinen Schuldgefühlen zerfressen ist und am Rande des Selbstmords steht. Nach langem Nachdenken entschließt er sich, sein Opfer von damals aufzusuchen. Bekommt er die Gelegenheit, seine furchtbaren Taten wieder gut zu machen?

 

Kritik: Basierend auf dem Comic „Koe no katach“ inszenierte Regisseurin Naoko Yamada diesen Film, der sich mit komplexen Themen wie Mobbing und dem Leben als Jugendliche mit Behinderung auseinandersetzt. Der Film wurde in seiner japanischen Heimat ein Hit, gewann zahlreiche Preise und gilt als einer der besten Animes der vergangenen Zeit. Tatsächlich hat sich das Werk seinen Ruf redlich verdient. Es gelingt, sensibel aber direkt mit seinen Kernthemen umzugehen, seine Figuren ernst zu nehmen, sich aber immer einen zugänglichen Ton zu bewahren. Dabei schreckt „A Silent Voice“ auch nicht davor zurück, kontroverse Probleme wie Teenager-Selbstmord zu behandeln. Gleich zu Beginn zeigt der Film, wie brutal unbedarfte Kinder sein können.

 

Shoya hat gerne Spaß (© Kazé Deutschland)

Shoya hat gerne Spaß (© Kazé Deutschland)

Von dort an gelingt es, die Geschichte konsequent weiterzuentwickeln und auch schöne Momente rund um Freundschaft und eine zarte Romanze nicht zu kurz kommen zu lassen. Auch optisch ist der Film immer bemüht, für besondere Momente zu sorgen. Verspielte Traumsequenzen sorgen für ein fantasievolles Gegengewicht zu dem oft etwas tristen Look, der ansonsten gewählt wurde. Ein kleiner Wermutstropfen ist die Spielzeit von 125 Minuten, die das Geschehen doch stellenweise etwas zäh erscheinen lässt. Hier hätte eine Straffung den Film wahrscheinlich noch einmal intensiver und eindrucksvoller werden lassen.

Dennoch ist es sicherlich beeindruckend, wie kompromisslos „A Silent Voice“ mit seinen schwierigen Themen jongliert. Einfallsreich und unkonventionell gelingt es, dem Publikum Denkansätze mitzugeben, ohne dabei verkopft zu erscheinen. Ein wichtiger Bestandteil sind auch die nahbaren und glaubwürdigen Charaktere, die der Film ausnahmslos bietet. Auf diese Art sollte das Jugenddrama in jeder Altersklasse seine Liebhaber finden.

Selbst wenn es doch einige gibt, die sich immer noch schwer damit tun, Anime-/Comic-Filme als Medium für schwierige Themen mit Tiefgang ernst zu nehmen: „A Silent Voice“ schafft genau das auf mehreren Ebenen. Obwohl der Film ein wenig Straffung vertragen hätte, ist dieses intelligente, sympathische Werk ohne Einschränkungen sehenswert.

Für Shoko wird die Situation bald sehr ernst (© Kazé Deutschland)

Für Shoko wird die Situation bald sehr ernst (© Kazé Deutschland)

Der Film ist seit dem 16.03.2018 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Grundsätzlich wählt der Film einen optisch etwas kühleren Ton, der immer beständig und sauber präsentiert wird. Es gibt aber Zwischensequenzen in denen ein regelrechtes Farben-Feuerwerk zu sehen ist. Schärfe und Detaildarstellung sind ordentlich, ohne herausragend zu sein. Kontraste und Schwarzwert wurden ebenfalls ziemlich gut eingestellt.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der japanische Dolby Digital 5.1-Ton konzentrieren sich natürlich auf eine saubere Dialogwiedergabe, die immer gewährleistet ist. Durch Hintergrundgeräusche und Score gibt es manchmal etwas Aktivität auf den äußeren Boxen. Die auffälligsten Effekte dürften wohl bei einem Feuerwerk im letzten Drittels des Films zu hören sein. Natürlich wird hier kein akustisches Überwältigungskino geboten, aber im Rahmen der Möglichkeiten ist immer eine verlustlose Präsentation zu hören.

3,5 von 5 Punkten

Extras: In der Hülle befinden sich drei Artboards und ein Poster zum Film. Auf der DVD sind noch vier Interviews (insgesamt 19 Minuten), ein Featurette über die Filmlocations (3 Minuten) und ein Clip mit Song-Videos (6 Minuten) als Bonusmaterial vorhanden.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: Kazé Deutschland, YouTube

A Silent Voice

Originaltitel:Koe no katachi
Regie:Naoko Yamada
Darsteller:Miyu Irino, Saori Hayami, Aoi Yûki
Genre:Anime, Drama, Liebesfilm
Produktionsland/-jahr:Japan, 2017
Verleih:Kazé Deutschland
Länge:125 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Kazé Anime

 

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 09.04.2018
Review: A Silent Voice (DVD)

1 comment on “Review: A Silent Voice (DVD)”

  1. tobson Antworten

    A Silent Voice ist wirklich ein Must-Watch für alle Anime-Fans, die sich nicht an ein bisschen Romantik stören. Nach Your Name einer meiner Lieblings-Anime-Filme :)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner