Review: Hoff the Record – Season 2 (DVD)

Das DVD-Cover der zweiten Staffel "Hoff the Record" (© Polyband)

Das DVD-Cover der zweiten Staffel „Hoff the Record“ (© Polyband)

Inhalt: Die Glanzzeiten von David Hasselhoff (als er selbst) sind einige Zeit vergangen. Seine Verbindung zu einem Warlord und die Verwicklung in eine Kinderentführung haben da nicht wirklich geholfen. Deswegen streut sein Manager Max (Fergus Craig) eine Falschmeldung, Hasselhoff wäre bei einem Sportunfall ums Leben gekommen. Nachdem schnell Verkaufszahlen und Einschaltquoten in die Höhe schießen, fällt der Schwindel bald auf. So schlägt Hasselhoff eine Welle des Zorns entgegen. Zwischen Auftritten auf eigenwilligen Hochzeiten und Versuchen, sich als Autor zu etablieren, scheint der gefallene Superstar in einem Wald in Rumänien die Lösung für seine Probleme zu finden.

Kritik: Eine gefakete Reality-Serie über das Leben von David Hasselhoff und seine Entourage hört sich zunächst wie eine äußerst bizarre Idee an. In der herrlich kuriosen ersten Staffel wurden die Showrunner Richard Yee und Krishnendu Majumdar für ihren Mut belohnt und bekamen sogar einen International Emmy Award als „Beste Comedy“. Tatsächlich gelingt es in diesen sechs Episoden des zweiten Jahres, nahtlos an den eigenwilligen und originellen Vorgänger anzuknüpfen. Auch hier zeigt der Titelheld, was er inzwischen für ein dickes Fell hat und wie selbstironisch er sein kann. Der Mockumentary-Stil mit den Interview-Sequenzen ist natürlich dank „Modern Family“ und Co. längst etabliert, wird hier aber zu neuen, absurden Höhen geführt. Ziemlich schonungslos wird hier mit den verzweifelten Versuchen umgegangen, wieder zu Reichtum und künstlerischer Anerkennung zu kommen. Hier schwankt das Niveau zwischen urkomisch und bewusst flach.

Der Hoff und seine Entourage (© Polyband)

Der Hoff und seine Entourage (© Polyband)

Auch wenn manche Episoden erkennbare Ähnlichkeiten mit dem Vorjahr haben, ist die Umsetzung frisch und originell genug, um noch gut zu funktionieren. Gerade Hasselhoffs missglückter Auftritt bei einer beängstigenden Hochzeit und das Staffelfinale „Hölle“ machen unglaublich viel Spaß. Natürlich bleibt der gnadenlose Selbstverriss des Ex-Weltstars das Zentrum der Geschichte. Aber auch die augenzwinkernden Klischee-Figuren aus seinem Anhang sind ein wichtiger Bestandteil, warum das Konzept so gut aufgeht. Fergus Craig darf als Davids verzweifelter, manchmal äußerst selbstgerechter Manager einige gelungene Momente feiern. Ein heimlicher Star der Serie ist auch Asim Chaudhry, der als Fahrer/Sicherheitschef und selbst ernannter Playboy ein paar der witzigsten Zeilen für sich beanspruchen kann. Mark Quartley als Davids ostdeutscher Sohn Dieter, Ella Smith als herzensgute Assistentin und Brett Goldstein als Personal Trainer Danny komplettieren die Hauptbesetzung mit durchaus spaßigen Auftritten.

Wer hätte es gedacht? David Hasselhoff kann auch noch außerhalb von Filmen mit fliegenden Haien erfolgreiche (und wie erwähnt preisgekrönte) Unterhaltung abliefern. Für das Rückgrat, sich so der Lächerlichkeit preiszugeben, verdient er Respekt. Darüber hinaus ist dieses zweite Jahr „Hoff the Record“ keinesfalls perfekt, aber noch beständigere Comedy, die mit Originalität und Einfallsreichtum den Ruf der Serie als echten Geheimtipp weiter festigt.

Bei diesem kleinen Auftritt wird es gefährlich für David (© Polyband)

Bei diesem kleinen Auftritt wird es gefährlich für David (© Polyband)

Die Box ist seit dem 28.04.2017 auf DVD erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Wie im Vorjahr sorgt der Mockumentary-Stil natürlich wieder dafür, dass die Serie keine visuelle Schönheit ist. Bewusst wird hier und da die Schärfe erst während der Szene gezogen, manche Aufnahmen sind sehr verrauscht und auch die Farben sind nicht immer wirklich satt und kräftig. Dennoch ist der Look im Rahmen der Möglichkeiten gelungen und bietet immer noch ein verhältnismäßig scharfes und sauberes Bild.

3 von 5 Punkten

Ton: Wie im Vorgänger sind der deutsche und der englische Dolby Digital 2.0-Ton vollkommen in Ordnung, haben aber auch mit den Einschränkungen des Subgenres zu kämpfen. Auch wenn die Dialoge immer gut zu verstehen sind, ist die Wucht der Wiedergabe doch etwas schwankend. Hintergrundgeräusche und Musik wurden hingegen ziemlich sauber abgemischt.

3 von 5 Punkten

Extras: Eine Trailershow ist der einzige Bonus auf der DVD.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, YouTube

Hoff the Record - Staffel 2

Originaltitel:Hoff the Record- Season 2
Showrunner:Richard Yee, Krishnendu Majumdar
Darsteller:David Hasselhoff, Fergus Craig, Mark Quartley
Genre:Comedy-Serie
Produktionsland/-jahr:UK, 2016
Verleih:Polyband
Länge:6 x 30 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 11.05.2017
Review: Hoff the Record – Season 2 (DVD)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *