Film Festival Cologne: Erste Programm-Highlights und Preisträger

Vom 29.09. bis 06.10. findet die 27. Ausgabe des Festivals statt (© Film Festival Cologne)

Vom 29.09. bis 06.10. findet die 27. Ausgabe des Festivals statt (© Film Festival Cologne)

Auch wenn das Film Festival Cologne erst zum zweiten Mal stattfindet, ist es doch seit vielen Jahren eine Institution in der Kölner Film- und Fernsehszene. Nach stolzen 25 Ausgaben unter dem Namen Cologne Conference erfolgte im vergangenen Jahr die Umbenennung. In acht Festival-Tagen vom 29.09. bis zum 06.10.2017 zeigt die diesjährige Ausgabe in ihren bekannten Programm-Reihen Top Ten TV,  Kino, Look, Made in NRW, Showcases und Retrospektive Trends und neue Highlights der Branche. Nachdem zuletzt das Residenz als Hauptstandort für das Festival diente, wird in diesem Jahr der neu eröffnete Filmpalast zum Zentrum der Veranstaltung. Ein sehr wichtiger Aspekt der Veranstaltung sind natürlich immer die Preisträger, die (größtenteils) am Abschlusstag des in Werkstattgesprächen Fans und Interessierten Rede und Antwort stehen werden.

Mit der neuseeländischen Regisseurin und Oscar-Gewinnerin Jane Campion bekommt eine weltbekannte Branchengröße den Filmpreis Köln. Wie gewohnt, wird auch ihr in diesem Jahr eine Retrospektive gewidmet, in der die Zuschauer ihre bekannten Filme wie „Das Piano“ und „In the Cut“ sehen können. Darüber hinaus wird sie persönlich am 04.10. die zweite Staffel ihrer preisgekrönten Serie „Top of the Lake“ vorstellen. Die deutsche Regie-Ikone Margarethe von Trotta („Hannah Arendt“) wird nicht nur mit dem TV Spielfilm-Preis ausgezeichnet. Zusätzlich wird sie wird sie mit „Forget about Nick“ am 29.09. das Festival eröffnen. Der vielleicht für viele Kinogänger klangvollste Namen dürfte Sean Bean sein, der mit dem Hollywood Reporter Award prämiert wird. Im Programm ist seine neue Serie „Broken“ mit zwei Episoden vertreten, die der „Game of Thrones“-Star am 05.10. vorstellen wird. Als vierter bereits bekannter Preisträger wird Oscar-Gewinner Kevin Macdonald für seine herausragenden Leistungen im Dokumentarfilmbereich mit dem phoenix Preis gewürdigt.

Aber auch unabhängig von den diesjährigen Gewinnern gibt es einige sehr besondere Programmpunkte. So läuft mit „Call Me By Your Name“ von Luca Guadagnino der laut Metacritic beste Film des Jahres, der jetzt schon zu den Favoriten der nächsten Award-Saison zählt, in der Kino-Reihe. Die mit Spannung erwartete deutsche Serie „Babylon Berlin“ wird von dem Filmteam um Regie-Ikone Tom Tykwer persönlich präsentiert. Wer schon einmal einen Blick auf den Emmy-Favoriten „The Handmaid’s Tale“ werfen möchte, kann im Verlauf der Festival-Woche die Pilot-Episode sehen. In der alljährlich beliebten SXSW-Night wird in diesem Jahr die gefeierte Romantik-Komödie „The Big Sick“ vorgestellt.

Aber auch der Lokalkolorit kommt wieder nicht zu kurz. Zur Feier von 40 Jahren Rockpalast wird in Kooperation mit dem WDR eine ganze Kultnacht stattfinden. Die Made in NRW-Reihe, die wieder in Zusammenarbeit mit der Film- und Medienstiftung NRW entstanden ist, besteht in diesem Jahr schon aus zehn Filmen, die in Nordrhein-Westfalen produziert worden sind. Hier dürfte für viele die Dokumentation „Tokio Hotel – Hinter die Welt“ hervorstechen, die die Bandmitglieder wohl auch selbst präsentieren werden. Darüber hinaus werden in Lectures wie „Beuys Will Be Beuys – Lust auf Kunst“ spannende Themen der Film- und Serienlandschaft besprochen.

Das ist nur eine kleine Auswahl von insgesamt über 70 Programmpunkten, die für sicherlich spannende acht Tage in der Kölner Innenstadt sorgen werden. Genauere Informationen über das Film Festival Cologne findet ihr auf der Homepage des Veranstalters.


Quelle: Film Festival Cologne, Vimeo

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 12.09.2017
Film Festival Cologne: Erste Programm-Highlights und Preisträger

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.