Review: The Gunfighters – Blunt Force Trauma (Blu-ray)

Gewinnspiel zu "The Gunfighters - Blunt Force Trauma" (© Universum Film)

Gewinnspiel zu “The Gunfighters -- Blunt Force Trauma” (© Universum Film)

Inhalt: Die Wettkämpfe sind brutal und höchst illegal. In Hinterhöfen und Kellern stehen sich zwei Kandidaten zum Duell gegenüber. Sie ziehen die Waffen und schießen aufeinander. Nur eine schusssichere Weste verhindert den sofortigen Tod. John (Ryan Kwanten, „Knights of Badassdom“) zieht seit Jahren quer durch Südamerika, um an derartigen Duellen teilzunehmen. Er wurde noch nie getroffen und hat deswegen sein letztes verbliebenes Lebensziel, gegen Zorringer (Mickey Rourke, „Sin City 2 – A Dame To Kill For“), den gefürchteten Champion der Kämpfe, anzutreten. Während eines Kampfes trifft er auf die hübsche Colt (Freida Pinto, „Knight of Cups“), die auf der Jagd nach dem Mörder ihres Bruders ist. Gemeinsam ziehen die beiden von Duell zu Duell – immer in Erwartung, endlich in ihr finales Gefecht zu gehen.

Kritik: Die wohl bekannteste Arbeit in der Karriere von Ken Sanzel dürfte als Executive Producer bei der langlebigen Serie „Numb3rs – Die Logik des Verbrechens“ gewesen sein. Bei diesem kleinen Film fungierte er als Autor und Regisseur. Wer aufgrund der Inhaltsangabe recht tumbe Action-Unterhaltung erwartet, wird schnell sehen, dass der Film andere Prioritäten setzt. Ken Sanzel versucht, die Geschichte als Western in der modernen Zeit zu präsentieren. Obwohl (oder gerade weil) seine Vision ziemlich ambitioniert ist, scheitert er mit dem Film. Der Look ist noch ziemlich gelungen. Die schwülen, atmosphärischen Bilder tragen das Geschehen. Wenn dann aber – gerade bei der Herangehensweise von Sanzel -- ansonsten herzlich wenig Substanz kommt, steht das Projekt vor einem Problem.

John ist schnell am Zug (© Universum Film)

John ist schnell am Zug (© Universum Film)

Während die zahlreichen Schusswechsel nur als Rahmenprogramm abgehandelt werden, konzentriert sich das Geschehen klar auf seine beiden Hauptfiguren, die vor sich selbst und in Richtung eines behelfsmäßigen Ziels laufen. Da beide Charaktere ziemlich eindimensional und dabei unnahbar wirken, schafft es der Film nicht, beim Zuschauer Interesse für das Schicksal der Protagonisten wachsen zu lassen. So entwickeln sich minutenlange, oft etwas philosophisch angehauchte und dabei überraschend wortkarge Dialoge, die schnell ausgesprochen zäh werden. Die Darstellerleistungen sind recht passabel. Ryan Kwanten spielt den ruhigen, stets coolen John während Freida Pinto als zornige Colt den emotionalen Gegenpart gibt. Beide sind sichtlich bemüht, können aber nicht gegen die bleierne Schwere des Drehbuchs anspielen. Wer sich auf einen längeren Auftritt von Mickey Rourke gefreut hat, wird trotz Verewigung auf dem Artwork, nicht viel von ihm sehen. Erst in der Spätphase kommt er auf ein paar Minuten Leinwand-Zeit. Dabei hinterlässt es den Anschein, dass er von Film zu Film erschreckender aussieht. Inhaltlich reiht er sich mit ein paar klugen Sprüchen ins Geschehen ein, ehe der Zuschauer mit einem durchaus passenden Finale entlassen wird.

Es ist schön zu sehen, wenn ein Filmemacher nicht immer den einfachsten Weg gehen will. Leider hat sich Ken Sanzel an „The Gunfighters – Blunt Force Trauma“ ziemlich verhoben. Das sorgt dafür, dass dieser moderne Western zu einer ansehnlichen, aber für seine Ansprüche zu flachen und dementsprechend trägen Angelegenheit wird.

Aber auch Colt weiß sich zu wehren (© Universum Film)

Aber auch Colt weiß sich zu wehren (© Universum Film)

Der Film ist ab dem 11.12.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2 von 5 Punkten

 

Bild: Die Optik des Filmes ist absolut zufriedenstellend. Schärfe und Detaildarstellung sind zumeist gut, auch wenn in den dunkleren Szenen durch Schwächen beim Kontraste nicht immer alles zu erkennen ist. Die Farben sind meistens warmen Gelb-Braun-Tönen gehalten und wirken natürlich. Der Schwarzwert ist recht kräftig und zeigt nur selten leichte Ausrutscher. Ernstzunehmende Fehler sind in dem sehr ruhigen Bild nicht zu erkennen.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton sind verlustlos, aber wie der Rest des Filmes ruhig und zurückhaltend. Die Dialoge sind immer sauber verständlich und gut abgemischt. Score und Hintergrundgeräusche (beispielsweise die grölenden Zuschauer der Wettkämpfe) sorgen manchmal für dezenten Einsatz der äußeren Boxen. Die Schüsse sind am ehesten als Effekte zu hören. Aber auch sie bleiben wenig aggressiv, was aber durchaus ins Gesamtbild passt.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Nur ein paar Trailer sind als Bonus auf der Blu-ray zu finden.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, Leinwandreporter TV, YouTube

The Gunfighters: Blunt Force Trauma

Originaltitel:Blunt Force Trauma
Regie:Ken Sanzel
Darsteller:Mickey Rourke, Freida Pinto, Ryan Kwanten
Genre:Action, Drama, Road-Movie
Produktionsland/-jahr:USA, 2015
Verleih:Universum Film
Länge: 96 Minuten FSK: ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 11.12.2015
Review: The Gunfighters -- Blunt Force Trauma (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen