Review: Jacky im Königreich der Frauen (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Jacky im Königreich der Frauen" (Quelle: Pandastorm Pictures)

Das Blu-ray-Cover von „Jacky im Königreich der Frauen“ (Quelle: Pandastorm Pictures)

Inhalt: Seit vielen Jahren herrschen in der Demokratischen Volksrepublik Bubunne die Frauen. Die Männer tragen Schleier, kümmern sich um den Haushalt und warten darauf, von einer Dame erwählt zu werden. Alle beten die Pferde an, die in Bubunne heilig sind. Jacky (Vincent Lacoste) ist in seinem Heimatdorf ein Objekt der Begierde, spart sich aber noch auf, da er von „La Colonelle“ (Charlotte Gainsbourg, „Nymphomaniac“), der Tochter der Präsidentin (Anémone) träumt. Als „La Colonelle“ die Nachfolgerin ihrer Mutter werden soll und deswegen einen „großen Dödel“ an ihrer Seite braucht, wird ein großer Ball einberufen, an dem sich alle Jungmänner des Landes einfinden sollen. Jacky sieht seine Chance gekommen, wird aber von der Familie seiner Tante, bei der er lebt, zu Hause eingesperrt. Nur sein Onkel Julin (Michel Hazanavicius), ein Kämpfer für die Rechte der Männer, steht ihm zur Seite und reist mit ihm in Verkleidung zum Ball.

 

Kritik: „Jacky im Königreich der Frauen“ ist die zweite Regie-Arbeit des langjährigen „Charlie Hebdo“-Mitarbeiters Riad Sattouf. In der skurrilen Satire werden soziale Missstände angeprangert und oft bissig überspitzt. Dabei hat der Film in seinen 89 Minuten aber so viele kleine Zwischenspiele und dramaturgisch unnötige Szenen, dass ein roter Faden nur schwer zu finden ist. Dabei basiert die Produktion deutlich auf der „Aschenputtel“-Geschichte, die hier auf gänzlich neue Art interpretiert wird. Von den absurden Abläufen erinnert der Film an einige „Monty Python“-Werke und zieht seine besten Momente aus der herrlich überdrehten Grundgeschichte. Wenn sich die Männer wortwörtlich an die Leine legen lassen wollen, oder voller Inbrunst zu einem kleinen Pony beten, ist das Geschehen urkomisch. Allerdings verlässt sich der Film auch häufig auf Slapstick-Humor, der die durchaus ernsten Grundaussagen dann doch ziemlich verwässert.

Jacky sorgt für Wirbel im Land (Quelle: Pandastorm Pictures)

Jacky sorgt für Wirbel im Land (Quelle: Pandastorm Pictures)

Mit dem Titelhelden Jacky haben die Zuschauer tatsächlich eine Identifikationsfigur. Der naive, sympathische Jüngling bringt dem Publikum seltsame Bräuche und Begriffe näher und führt durch die Welt von Bubunne. Dabei liefert Hauptdarsteller Vincent Lacoste eine augenzwinkernde, überzeugende Leistung ab. Charlotte Gainsbourg rückt erst relativ spät in den Mittelpunkt de Geschehens, bringt sich aber mit ihrem gewohnt etwas sonderbaren Spiel bestens ein. Auch der Rest des Casts, zu dem immerhin auch Regie-Oscar-Gewinner Michel Hazanavicius („The Artist“) zählt, tobt sich hier nach Herzenslust aus. So schwankt der Film zwischen herben Hinweisen auf unsere Gesellschaft – wie in dem wenig subtilen Finale – und albernem Klamauk.

Am Ende des Tages zeigt „Jacky im Königreich der Frauen“ fast ebenso viel Licht wie Schatten. Der Satiriker Riad Sattouf entwickelt eine eigenwillige, fast bizarre Welt voller ungewohnter Gewohnheiten und kuriosem Aberglauben. Leider verrennt er sich immer wieder in Momenten, die die Handlung so gar nicht weiterbringen und äußerst trivialen Witzen. So ist „Jacky im Königreich der Frauen“ ein Film, der sicherlich in Erinnerung bleibt, aber lange nicht so gut ist, wie es möglich gewesen wäre.

La Colonelle auf Männerfang (Quelle: Pandastorm Pictures)

La Colonelle auf Männerfang (Quelle: Pandastorm Pictures)

Der Film ist ab dem 26.06.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

Bild: Auch wenn der Film keine spektakulären Schauwerte bietet, ist der Bildtransfer komplett gelungen. Die Aufnahmen sind immer scharf und verfügen über eine gute Detaildarstellung. Es wird eine ordentliche Palette an natürlich wirkenden Farben geboten. Schwarzwert und Kontraste sind nicht perfekt, sorgen aber für keine Qualitätsminderung. Dazu ist das Bild ziemlich ruhig und verzichtet auf augenfällige Fehler.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche und die französische DTS-HD MA 5.1-Spur holen auch das Optimum aus dem Ausgangsmaterial. Die Dialoge kommen immer klar und deutlich aus dem Front. Hintergrundgeräusche, beispielsweise auf dem Ball oder bei den politischen Reden, werden ebenso wie der Score räumlich auf die Boxen verteilt. Große Effekte gibt es hier natürlich nicht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Bis auf ein paar Trailer gibt es kein Bonusmaterial auf der Blu-ray.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Pandastorm Pictures, Leinwandreporter TV, YouTube

Jacky und das Königreich der Frauen

Originaltitel:Jacky au royaume des filles
Regie:Riad Sattouf
Darsteller:Vuncent Lacoste, Charlotte Gainsbourg, Michel Hazanavicius
Genre:Satire
Produktionsland/-jahr:Frankreich, 2014
Verleih:Pandastorm Pictures
Länge:90 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 20.06.2015
Jacky im Königreich der Frauen (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management mit Real Cookie Banner