Review: Dschungelcamp – Welcome to the Jungle (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Dschungelcamp" (Quelle: Ascot Elite)

Das Blu-ray-Cover von „Dschungelcamp“ (Quelle: Ascot Elite)

Inhalt: So richtig zufrieden ist Chris (Adam Brody, „Lovelace“) mit seinem Leben nicht: In seiner Agentur wird er ständig von seinem Kollegen und Vorgesetzten Phil (Rob Huebel, „The Descendants“) ausgebeutet. Seine Kollegin Lisa (Megan Boone, „The Blacklist“), in die er schon seit längerem verliebt ist, nimmt ihn kaum war. Da hält sich seine Begeisterung auch in Grenzen, als Agentur-Chef Crawford (Dennis Haysbert, „24“) ein spontanes und verpflichtendes Teambuilding-Wochenende ankündigt. Die ganze Belegschaft soll unter der Leitung des toughen Ex-Soldaten Storm (Jean-Claude Van Damme, „Universal Soldier“) auf einer einsamen Insel zusammenwachsen. Als dann aber der Pilot verstirbt und Storm spurlos verschwindet ist es an dem ehemaligen Pfadfinder Chris, für Rettung zu sorgen. Doch das ist gar nicht so einfach, da sich Phil auf der Insel mehr als wohl fühlt.

Kritik: 2013 wurde diese Komödie von Rob Meltzer inszeniert, der wohl maximal Experten bekannt sein dürfte. Dieser schräge Betriebsausflug gefällt besonders am Anfang mit einer hohen Gag-Dichte, wegen der auch gerne die Klischee-Charaktere verziehen werden. Besonders der selbstironische Auftritt von Jean-Claude Van Damme sorgt hier immer wieder für Highlights. Mit einfachen Mitteln aber recht treffsicher steuert der Film darauf zu, eine Low Budget-Fassung von „Tropic Thunder“ zu werden. Ein Wendung gibt es dann, als Storm verschwindet (großartige Szene). Danach entwickelt sich der Film eher zu einer Erwachsenen-Version von „Herr der Fliegen“, in der sich ein selbsternannter Halbgott zum Hauptproblem der Bürohengste in fremden Gefilden aufschwingt. In dieser Phase geht nicht nur für die Charaktere einiges schief, da die Anzahl der gelungenen Witze doch merklich zurückgeht.

Ex-Actionstar avanciert zum starken Comedian

Die Begeisterung für den anstehenden Ausflug hält sich in Grenzen (Quelle: Ascot Elite)

Die Begeisterung für den anstehenden Ausflug hält sich in Grenzen (Quelle: Ascot Elite)

Der Hauptgrund, diesen Film zu genießen, ist vor allem das überraschende komische Talent von Jean-Claude Van Damme, der hier mit seinen alten Rollenklischees bricht und sich damit gekonnt selbst auf den Arm nimmt. Vereinzelte Momente des Filmes, wie ein etwas überzogenes Team-Training von Storm, bieten hier Lachgarantie. Leider ist Van Dammes Charakter nur eine Nebenfigur, die etwa in der Hälfte der Spielzeit zu sehen ist. Klar im Zentrum ist der von Adam Brody verkörperte, liebenswerte Loser Chris, der schauspielerisch ordentlich, aber recht unspektakulär verkörpert wird. Wesentlich amüsanter sind da Rob Huebel als Firmen-Ekelpaket Phil und Kristen Schaal („30 Rock“) als skurrile Kaninchen-Liebhaberin Brenda. Megan Boone als hübsche Lisa und Eric Edelstein als Chris‘ bekiffter bester Freund Jared komplettieren die nennenswerte Besetzung.

Zum Glück ist der Film längst nicht so einfältig wie der Marketing-affine deutsche Titel „Dschungelcamp“. Die Komödie ist angenehm eigenwillig und funktioniert vor allem als Parodie auf Van Damme erstaunlich gut. Leider ist die „Der Herr der Fliegen“-Neuauflage nicht ganz so ausgereift und ebenso löchrig wie die recht eindimensionalen Charaktere. Insgesamt ist „Dschungelcamp – Welcome to the Jungle“ immer noch überdurchschnittlich lustig, sodass der Film auf jeden Fall für einen entspannten Heimkinoabend ohne großen Anspruch zu empfehlen ist. Dabei muss sich das Zielpublikum nicht nur auf Fans von Jean-Claude Van Damme beschränken, auch wenn diese sicherlich noch mehr Vergnügen an Rob Meltzers ungewöhnlichem Inseltreiben haben werden.

Storm entfesselt sein inneres Monster (Quelle: Ascot Elite)

Storm entfesselt sein inneres Monster (Quelle: Ascot Elite)

Der Film ist ab dem 25.03.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Es wird eine (vor allem für eine derartige Low Budget-Produktion) hohe Schärfe und gute Detaildarstellung geboten. Die Farben sind immer sehr hell und kräftig, wodurch selbst bei dunkleren Sequenzen immer alles zu erkennen ist. Bildrauschen, Artefakte oder andere Unzulänglichkeiten sind nicht zu sehen. Insgesamt ein sehr runder Bildtransfer.

4 von 5 Punkten

Ton: Die englische und die deutsche Tonspur liegen in einer DTS-HD MA 5.1-Abmischung vor. Dabei kann aber speziell die deutsche Fassung nur mittelmäßig gefallen. Die Dialoge sind zwar durchgängig verständlich, treten gegenüber den Dschungelgeräuschen und dem Rauschen des Meeres zu stark in den Hintergrund. Dafür sind Score und Hintergrundgeräusche sehr dynamisch und gut abgemischt.

3 von 5 Punkten

Extras: Als Bonusmaterialien liegen ein (auf der Blu-ray exklusives) äußerst ausführliches Behind the Scenes (59 Minuten), einige Deleted Scenes (2 Minuten) und Outtakes (2 Minuten), sowie eine ganze Reihe von Trailern bei.

3,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Ascot Elite, YouTube

Dschungelcamp - Welcome to the Jungle

Originaltitel:Welcome to the Jungle
Regie:Rob Meltzer
Darsteller:Jean-Claude Van Damme, Adam Brody, Rob Huebel, Kristen Schaal, Kristopher Van Varenberg
Genre:Komödie
Produktionsland/-jahr:USA/UK, 2013
Verleih:Ascot Elite
Länge:94 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "Dschungelcamp - Welcome to the Jungle"

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 23.03.2014
Review: Dschungelcamp – Welcome to the Jungle (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management mit Real Cookie Banner