Die 70. Golden Globes

"Argo" räumte zwei Hauptpreise bei den Golden Globes ab (Quelle: Warner Bros.)

“Argo” räumte zwei Hauptpreise bei den Golden Globes ab (Quelle: Warner Bros.)

In der vergangenen Nacht hat die ausländische Presse in Beverly Hills zum 70. Mal die Golden Globe Awards verliehen. Steven Spielbergs Historien-Epos „Lincoln war mit sieben Nominierungen als großer Favorit des Abends gehandelt worden. Jedoch kam es zu der ein oder anderen Überraschung. Die Komikerinnen Tina Fey und Amy Poehler begrüßten dieses Jahr als Gastgeberinnen, nachdem zuletzt drei Mal in Serie Ricky Gervais mit bissigem Humor moderiert hatte. Nach einer frech-forschen Eröffnungsrede ging der erste Preis des Abends nach Österreich: Christoph Waltz konnte mit seiner Rolle in „Django Unchained“ nach 2010 („Inglourious Basterds“)zu zweiten Mal die Trophäe als „Bester Nebendarsteller“ und dankte artig seinem Förderer Quentin Tarantino (der später eine Preis für das „Beste Drehbuch gewinnen sollte).

Danach wurden zunächst die besonderen TV-Ereignisse abgehandelt: Mit Julianne Moore („Game Change“) und Kevin Costner („Hatfields & McCoys“) holten zwei Veteranen der großen Leinwand TV-Preise. Für HBO wurde die neue Serie „Girls“ mit zwei Statuen („Beste Comedy-Serie“, „Beste Hauptdarstellerin Comedy“ Lena Dunham) zum Volltreffer. Showtime konnte sich weiterhin auf Kritiker-Liebling „Homeland“ verlassen. Wie erwartet verteidigte die Serie in den Kategorien „Bestes Drama“ und „Beste Hauptdarstellerin Drama“ (Claire Danes) den Titel. Danes Co-Part Damian Lewis eroberte zudem den Darsteller-Preis der Herren.

"Liebe" von Michael Haneke ist der "Beste ausländische Film" (Quelle: X-Verleih)

“Liebe” von Michael Haneke ist der “Beste ausländische Film” (Quelle: X-Verleih)

Als bester ausländischer Film setzte sich wie erwartet Michael Haneke mit „Liebe“ durch und bescherte Österreich den zweiten Preis des Abends, der kurioserweise von Arnold Schwarzenegger überreicht wurde. Im Comedy-/Musical-Bereich der Filme konnte Tom Hoopers neue Version von „Les Misérables“ mit Preisen für Nebendarstellerin Anne Hathaway, Hauptdarsteller Hugh Jackman und als „Bester Film Comedy oder Musical“ gleich dreifach gewinnen. Hollywoods neuer Superstar Jennifer Lawrence wurde für ihre Darstellung einer psychisch labilen Witwe in der Tragi-Komödie „Silver Linings“ ausgezeichnet.

Nachdem Robert Downey Jr. eine unterhaltsame Laudatio auf die für ihr Lebenswerk ausgezeichnete Jodie Foster gehalten, und diese mit einer ebenso witzigen Dankesrede geantwortet hatte, wurde es Zeit für die Königskategorien. Ben Affleck, der bei den Oscar-Nominierungen übergangen wurde, gewann sensationell für „Argo“ den Regie-Preis. Jessica Chastain gewann den Darstellerinnen-Preis für Kathryn Bigelows Bin Laden-Verfilmung „Zero Dark Thirty“ und Daniel Day-Lewis holte den ersten Award für „Lincoln“. Kurze Zeit darauf wussten die Zuschauer, dass es bei diesem Award für Spielbergs neuen Film bleiben sollte, als die Jury Afflecks „Argo“ auch als „Bester Film Drama“ auszeichnete. Mit diesem Paukenschlag endete eine launige Preis-Verleihung, die durchaus Appetit auf mehr machte.

 

Hier noch einmal eine Übersicht über die wichtigsten Preise:

Bester Film: “Argo”

Bester Darstellerin: Jessica Chastain (“Zero Dark Thirty”)

Bester Darsteller: Daniel Day-Lewis (“Lincoln”)

Beste Regie: Ben Affleck (“Argo”)

Christoph Waltz gewann als "Bester Nebendarsteller" (Quelle: Sony Pictures)

Christoph Waltz gewann als “Bester Nebendarsteller” (Quelle: Sony Pictures)

Beste Nebendarstellerin: Anne Hathaway (“Les Misérables”)

Bester Nebendarsteller: Christoph Waltz (“Django Unchained”)

Bester Animationsfilm: “Brave”

Beste Komödie oder Musical: “Les Misérables”

Beste Darstellerin in einer Komödie oder einem Musical: Jennifer Lawrence (“Silver Linings”)

Bester Darsteller in einer Komödie oder einem Musical: Hugh Jackman (“Les Misérables”)

Bester ausländischer Film: “Argo”

Bestes Drehbuch: Quentin Tarantino (“Django Unchained”)

Bester Film-Soundtrack: Mychael Danna (“Life of Pi”)

Bester Song: “Skyfall” (Adele)

Beste TV-Serie: “Homeland”

Beste Seriendarstellerin: Clare Danes (“Homeland”)

Bester Seriendarsteller: Damian Lewis (“Homeland”)

Beste TV-Serie (Komödie): “Girls”

Best Darstellerin in einer TV-Serie (Komödie): Lena Dunham (“Girls”)

Bester Darsteller in einer TV-Serie (Komödie): Don Cheadle (“House of Lies”)

Bester TV-Film: “Game Change”

Beste Darstellerin in einem TV-Film oder einer Miniserie: Julianne Moore (“Game Change”)

Bester Darsteller in einem TV-Film oder einer Miniserie: Kevin Costner (“Hatfields & McCoys”)

Beste Nebendarstellerin in einem TV-Film oder einer Miniserie: Maggie Smith (“Downton Abbey”)

Bester Darsteller in einem TV-Film oder einer Miniserie: Ed Harris (“Game Change”)

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner