Review: Celeste & Jesse – Beziehungsstatus: Es ist kompliziert! (Blu-ray)

Der Blu-ray-Packshot von "Celeste & Jesse"  (Quelle: DCM)

Der Blu-ray-Packshot von „Celeste & Jesse“ (Quelle: DCM)

Eigentlich sind Jesse (Andy Samberg, „Freunde mit gewissen Vorzügen“) und Celeste (Rashida Jones, „The Social Network“) das perfekte Paar: Sie kennen sich seit der Highschool, haben den gleichen Humor, die gleichen Hobbys und gehen überall gemeinsam hin. Wäre da nicht die Kleinigkeit, dass die beiden seit einem halben Jahr in Scheidung leben. Ihre Freunde sind nur noch genervt von der merkwürdigen Zweisamkeit der beiden. Insgeheim träumt Jesse– der eher faule Künstlertyp – von einer Versöhnung, während Celeste, die mit ihrem schwulen Freund Scott (Elijah Wood, „Maniac“) eine gut gehende Werbeagentur leitet, nur von einer anderen Zukunft redet. Wirkliche Probleme tauchen aber erst auf, als Jesse eine neue Frau kennenlernt und Celeste davon gar nicht so begeistert ist. Mit ihren Streitigkeiten und Überlegungen stürzen sie sich und ihr Umfeld langsam immer mehr ins Chaos.

Rashida Jones und Will McCormack (der im Film den mit beiden Hauptfiguren befreundeten Haschdealer Skillz spielt) haben geschafft, was nicht vielen gelingt: Sie waren miteinander liiert und sind jetzt enge Freunde. Diese Erfahrungen haben sie in dem Drehbuch verarbeitet, das von Lee Toland Krieger („The Vicious Kind“) verfilmt wurde. Etwas großspurig wurde der Film vorab mit dem thematisch ähnlich gelagerten und absolut genialen „500 Days of Summer“ verglichen. Mit diesen Ansprüchen verrennt sich „Celeste & Jesse forever“ (so der nicht ganz so sperrige Originaltitel) doch deutlich. Dem Film muss angerechnet werden, dass er doch ziemlich um Realismus bemüht ist. Diesen zieht er aber nicht konsequent durch. Ein größeres Problem sind die beiden allenfalls mäßig sympathischen Hauptfiguren, für die der Zuschauer nicht so wirklich Mitgefühl entwickeln möchte.

Die Nebenfiguren bringen den Spaß

Celeste und Jesse verstehen sich immer noch ziemlich gut  (Quelle: DCM)

Celeste und Jesse verstehen sich immer noch ziemlich gut (Quelle: DCM)

Als Co-Autorin hat sich Rashida Jones den zentralen Part gegeben, da die einsame Celeste wesentlich mehr im Fokus steht als der wieder vergebene Jesse. Leider ist Celeste eine pedantische und selbstgefällige Person, der man, selbst wenn sie dann Besserung gelobt, nicht so wirklich die Daumen drückt. Der von Andy Samberg verkörperte Jesse ist ein recht langweiliger Klischee-Slacker, der seinen besten Moment bei einem emotionalen Ausbruch am Rande der olympischen Spiele hat. Auch die Chemie der beiden funktioniert nur mäßig, obwohl sie schon in „Trauzeuge gesucht“ zusammen gearbeitet haben. Wesentlich unterhaltsamer ist Will McCormack („Buddy – Der Weihnachtself“) als Skillz, der stets mit einem dummen Ratschlag und einem klugen Spruch das Leben von Celeste und Jesse begleitet, ohne es zu vereinfachen. Gänzlich ungewöhnlich aber durchaus sehenswert ist der Auftritt von Elijah Wood, als schwulem und äußerst bissigem Geschäftspartner. Auch Chris Messina („Argo“), als baggerfreudiger Yoga-Partner von Celeste macht einen guten Job. Ein kleines Highlight des Filmes ist aber definitiv Emma Roberts („Wir sind die Millers“), die als doch gar nicht so blöder Popstar einige starke Szenen hat.

Celeste hat ihren Spaß (Quelle: DCM)

Celeste hat ihren Spaß (Quelle: DCM)

Mit zwei lebendigeren und liebenswerteren Hauptfiguren hätte „Celeste & Jesse – Beziehungsstatus: Es ist kompliziert!“ wirklich gut werden können. Auch wenn Rashida Jones und Andy Semberg nicht schlecht spielen, eignen sich ihre Figuren nicht, um einen Film zu tragen. Die Gagdichte bei diese eher ruhigeren Werk ist mäßig, hat aber ein paar Treffer (Stichwort: Phallus auf CD-Cover) zu verzeichnen. Es ist hauptsächlich den Nebendarstellern (speziell Roberts, Wood und McCormack) zu verdanken, dass der Film am Ende doch über einige charmante Momente verfügt. Für mehr als ein grundsolides Ergebnis reicht es aber trotzdem nicht.

Der Film ist ab dem 26.09.2013 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

Bild: Die Blu-ray punktet mit einem hervorragenden Transfer. Die Aufnahmen sind immer makellos scharf, absolut klar und haben knackige Kontraste. Der Detailreichtum könnte in jeder Sequenz kaum höher sein. Die Farben sind voll, kräftig und lebensecht. Bildfehler sind keine zu entdecken.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die englische und die deutsche Tonspur in DTS-HD MA 5.1 überzeugen mit gut verständlichen Dialogen und einem räumlich abgemischten, angenehmen Score. Große Effekte gibt es in dem eher ruhigen Film eher nicht zu bewundern. Dennoch ist zum Beispiel eine Diskoszene zu finden, die vom Sound hervorsticht.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Informative und unterhaltsame Interviews mit dem Drehbuch-Duo Rashida Jones und Will McCormack (5 Minuten), Rashida Jones solo (10 Minuten), Regisseur Lee Toland Krieger (9 Minuten) und Will McCormack (7 Minuten) sind neben ein paar Trailern bei den Bonusaterialien zu finden.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: DCM, YouTube

Celeste & Jesse Beziehungsstatus: Es ist kompliziert!

Originaltitel:Celeste & Jesse forever
Regie:Lee Toland Krieger
Darsteller:Rashida Jones, Andy Samberg, Elijah Wood
Genre:Komödie, Drama
Produktionsland/-jahr:USA, 2012
Verleih:DCM
Länge:92 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "Celeste und Jesse"

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *