Review: The Lady – Ein geteiltes Herz (DVD)

Das DVD-Cover von "The Lady" (Quelle Universum Film)

Das DVD-Cover von “The Lady” (Quelle Universum Film)

Inhalt: In den späten Achtziger Jahren lebt Aung San Suu Kyi (Michelle Yeoh, Bond Girl Wai Lin in „Der Morgen stirbt nie“), die Tochter des ermordeten birmesischen Nationalhelden Aung San, mit ihrem Mann Michael Aris (David Thewlis, „London Boulevard“ ) und ihren zwei Söhnen im englischen Oxford. Als ihre Mutter einen Schlaganfall erleidet, kehrt sie in die alte Heimat zurück und muss miterleben, wie Birma von schweren Unruhen erschüttert wird.

Suu Kyi, die aufgrund der Verdienste ihres Vaters immer noch über ein großes Ansehen in ihrem Heimatland verfügt, lässt sich überreden der Vorsitz der Partei für ein demokratisches Birma zu übernehmen. Trotz brutaler Bekämpfung durch die Militärdiktatur erkämpft sie mit ihren Unterstützern eine Wahl, die sie sogar gewinnt.. Die aktuellen Machthaber erkennen das Wahlergebnis aber nicht an, stellen Aung San Suu Kyi unter Hausarrest und verbieten ihr den Kontakt zu ihrer Familie. Doch die Militärs unterschätzen den Kampfgeist der tapferen Frau.

Kritik: Am 19.Juli 1945 wurde Aung San Suu Kyi im heutigen Myanmar geboren. Ihr gewaltloser Kampf für die Demokratisierung ihres Heimatlandes, für den sie ihr familiäres Glück opferte, fand auf der ganzen Welt Bewunderung und Anteilnahme. 1991 wurde sie mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet, der von ihrem Mann und ihren Söhnen entgegen genommen wurde. Erst 2010 wurde sie aus ihrem Hausarrest endgültig entlassen. Seit dem 02.05.2012 ist sie offizielles Mitglied des Parlaments von Myanmar.

Luc Besson wechselt das Genre

Aung San Suu Kyi mit ihrem Mann Michael (Quelle: Universum Film)

Aung San Suu Kyi mit ihrem Mann Michael (Quelle: Universum Film)

Bereits 2011 drehte der französische Action-Veteran Luc Besson („Leon – Der Profi“) dieses überraschend unpolitische Biopic über die Freiheitskämpferin. Dass Besson weder im dramatischen noch im geschichtlichen Genre allzu viel Erfahrung vorzuweisen hat, wird an manchen, sehr pathetisch in Szene gesetzten Ausschnitten des Films offensichtlich. Die Entscheidung Bessons, die Geschichte Aung San Suu Kyi auf die große Leinwand zu bringen, war trotzdem absolut richtig und nachvollziehbar. Ihre dramatische Geschichte kann denjenigen, die sie bislang nicht kannten, auf diese Art und Weise (verpackt in einem unterhaltsamen Film) gut näher gebracht werden.

Eine große Hilfe dabei ist die tolle Darstellung Suu Kyis durch Michelle Yeoh. Sie strahlt genau diese Wärme, Güte und Präsenz aus, mit der Aung San Suu Kyi ihrem Anhängern über Jahrzehnte Hoffnung gegeben hat. Yeohs Leistung wird ihrer Figur zu jeder Zeit gerecht. Ähnlich stark agiert an ihrer Seite David Thewlis als ihr Ehemann Dr. Michael Aris. Ihr Ehemann gab Suu Kyi bis zu seinem Krebstod 1999 den Halt und die Unterstützung, die sie auf ihrem Leidensweg brauchte. Dank des vielseitigen Spiels von Thewlis ist auch seine Figur zu jeder Zeit glaubwürdig und nachvollziehbar.,

„The Lady“ ist ein lehrreicher Film über Liebe, Toleranz und Opferbereitschaft. Mit dem Film erfährt eine der größten Persönlichkeiten der jüngeren Geschichte die verdiente Anerkennung. Da Besson teilweise etwas ins Kitschige abgleitet, ist dieser Film nicht das Meisterwerk, was mit dem Stoff erzielbar gewesen wäre. Aung San Suu Kyis Leben enthält aber genug Zündstoff, um aus „The Lady“ einen guten Film zu machen.

Ab dem 03.08.2012 ist der Film auf DVD und Blu-Ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

 

Aung Sann Suu Kyi lässt sich auch durch Waffen nicht einschüchtern (Quelle Universum Film)

Aung Sann Suu Kyi lässt sich auch durch Waffen nicht einschüchtern (Quelle Universum Film)

Bild: Die Bildumsetzung ist für eine DVD sehr beachtlich. Die kräftigen Farben lassen das sehr scharfe Bild zu jeder Zeit natürlich wirken. Ein Filmkorn ist nicht erkennbar.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Der englische und deutsche Ton liegt in Dolby Digital 5.1 vor. Die Dialogverständlichkeit ist gut. Effekte sind in diesem Film natürlich nicht zu finden.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Die Bonusmaterialien sind etwas mager ausgefallen. Eine Videobotschaft von Aung San Suu Kyi persönlich, Interviews mit Michelle Yeoh und Luc Besson, sowie einige Trailer ergänzen den Film.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, YouTube

The Lady - Ein geteiltes Herz

Originaltitel:Dans la lumiére
Regie:Luc Besson
Darsteller:Michelle Yeoh, Michael Aris, David Thewlis
Genre:Drama, Biographie
Produktionsland/-jahr:Frankreich, UK, 2011
Verleih:Universum Film
Länge:132 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:The Lady

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 03.08.2012
The Lady – Ein geteiltes Herz (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen