Review: Robin Hood – Ghosts of Sherwood 3D (Blu-ray)

Plakat Ghosts of Sherwood (Quelle: Digidreams Studios)

Plakat Ghosts of Sherwood (Quelle: Digidreams Studios)

Inhalt: Als die junge Maid Marian (Ramona Kuen) von einer Gruppe finsterer Gestalten überfallen wird, kommt Robin Hood (Martin Thon) zur Hilfe und rettet ihr das Leben. Daraufhin folgt sie ihm in sein Lager, wo er ihr von seiner Berufung, die Reichen zu bestehlen und den Armen zu geben, erzählt. Nach kurzer Zeit lässt sich Marian von Robin für die Sache einspannen. Sie will ihm und seinem Gefolge helfen, ihren Cousin, den skrupellosen Sheriff von Nottingham (Tom Savini, „From Dusk Till Dawn“) zu überfallen. Der Plan geht aber gründlich schief, was Robin dazu zwingt, einen Pakt mit dem Teufel einzugehen, wenn er seine Freunde retten will. Durch sein unbedachtes Handeln wimmelt es bald im ganzen Sherwood Forrest vor untoten Kreaturen.

Kritik: Oliver Krekel hat sich in den letzten 15 Jahren einen Namen in der Szene als Regisseur von Horrorfilmen und sogenannten Mockbustern (z.B. „Fog²- Revenge of the Executed“) gemacht. Daneben dürfte er den meisten Filmfans als Chef des Musik- und Film-Labels Astro bekannt sein. 2010 hat er die neue „Robin Hood“-Verfilmung mit Russel Crowe zum Anlass genommen, seine eigene Horror-Comedy-Fassung des Stoffes in 3D zu drehen. Vorneweg: Das hier weniger die Fans des originalen Stoffes angesprochen werden, als die Trash- und Horror-Fans, sollte den meisten klar sein. Vor allem für die Fans von 3D dürfte die Low Budget-Produktion ein echtes Highlight sein, da die bildliche Umsetzung einige große Hollywood-3D-Filme problemlos in die Tasche steckt. Mit Tiefenschärfe und zahlreichen kleinen Effekten bietet Krekel an dieser Front ein beeindruckendes Ergebnis. Auch der Soundtrack von Michael Donner, für den Krekel sogar selbst zum Mikrofon gegriffen hat (!!!), weiß absolut zu gefallen.

Claude-Oliver Rudolph und Kane Hodder im Disput (Quelle: Digidreams Studios)

Claude-Oliver Rudolph und Kane Hodder im Disput (Quelle: Digidreams Studios)

Wandelbare Schauspieler in einem anderen Sinn

Weniger glücklich war dagegen die Wahl der Schauspieler. Nach einer Streitigkeit verließen die Darsteller von Robin, Marian und Will Scarlett das Projekt. Da aber schon einige wichtige Szenen abgedreht waren, musste jetzt improvisiert werden. So bekamen die neuen Darsteller kurzerhand Zaubertränke, die ihr Aussehen verändern. Hier wäre am Rande eine etwas ähnlichere Besetzung wünschenswert gewesen. Auch ansonsten sind viele der Schauspieler nicht allzu vielschichtige Charakterdarsteller, weswegen zu Beginn ein fast 20-minütiger Dialog zwischen Robin (Martin Thon) und Marian (Ramona Kuen) relativ ermüdend ist. Die schauspielerischen Zugpferde sind aber ganz klar Tom Savini, Kane Hodder („Freitag, der 13.“) und Claude-Oliver Rudolph („Das Boot“), wobei Hodder deutlich am meisten Spielzeit bekommt. Ihnen genügt ein souveränes Auftreten, um sich deutlich von der Masse abzuheben.

Leider dauert es auch sehr lange, bis es wirklich blutig wird im Sherwood Forrest. Erst im letzten Drittel entwickelt sich vergnügliche Zombie-Action, die auch zugleich der deutlich stärkste Teil des Films ist.

Tom Savini als Sheriff von Nottingham(Quelle: Digidreams Studios)

Tom Savini als Sheriff von Nottingham(Quelle: Digidreams Studios)

Insgesamt ist Oliver Krekel mit „Robin Hood: Ghosts of Sherwood“ ein anerkennenswert ambitioniertes Projekt gelungen. Betreffend des 3D übertrifft der Film sogar alle Erwartungen. Ansonsten hätte dem Film aber eine etwas gestraffte Erzählweise gut getan. Bei 116 Minuten Spielzeit haben sich doch einige Längen eingeschlichen, für die der Zuschauer in der originellen Schlussphase entlohnt wird. Trotz der ein oder anderen kleinen Schwäche ist der Film aber dennoch nicht nur für Horrorfans einen Blick wert.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Das gute Ausgangsmaterial wird auch auf der Blu-ray ansprechend umgesetzt. Gute Tiefenschärfe, hervorragende Kontraste und eine ordentliche Farbgebung ergeben ein überdurchschnittliches Ergebnis.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche DTS-HD MA 5.1-Ton sowie der englische Dolby Digital 5.1-Ton bieten stets eine gute Dialogverständlichkeit, wobei der deutsche Ton etwas dynamischer klingt. Spektakuläre Effekte sind natürlich nicht zu erwarten.

3 von 5 Punkten

Extras: Der Film wird durch ein unterhaltsames Outtake-Video, ein kurzes „Hinter den Kulissen“, ein mäßiges Video von der Premiere und der Trailer bei. Darüber hinaus enthält die 2D-Blu-ray zwei Brillen für die anaglyphe 3D-Version.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: DigiDreams Studios, YouTube

Robin Hood: Ghosts of Sherwood

Originaltitel:Robin Hood: Ghosts of Sherwood
Regie:Oliver Krekel
Darsteller:Tom Savini, Kane Hodder, Claude-Oliver Rudolph
Genre:Horror, Komödie
Produktionsland/-jahr:Deutschland, 2012
Verleih: DigiDreams Studios
Länge:116 Minuten
FSK:ab 18 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "Robin Hood: Ghosts of Sherwood"

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 13.11.2012
Robin Hood: Ghosts of Sherwood (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management mit Real Cookie Banner