Melissa George

Melissa George als Fleeclimberin in "A lonely place to die" (Quelle: Ascot Elite)

Melissa George als Fleeclimberin in “A lonely place to die” (Quelle: Ascot Elite)

Als Melissa George am 06.08.1976 in Perth im Westen von Australien geboren wurde, war ihr Weg ins Schauspielbusiness wahrlich nicht vorgezeichnet. Sie war das zweite von vier Kindern einer Krankenschwester und eines Bauarbeiters und verbrachte den großen Teil ihrer Kindheit mit ihrer einzigen Leidenschaft: dem Tanzen. Melissa George nahm zunächst Unterricht in verschiedenen klassischen Tanzrichtungen, bevor sie begann, ihr Talent bei Rollerskatingwettbewerben einzusetzen. Im Alter von 16 Jahren hatte sie dann bereits zahlreiche Auszeichnungen auf nationalen Meisterschaften gewonnen. Zu dieser Zeit entschied Melissa, die Highschool abzubrechen, um Model zu werden, wodurch ein Casting-Agent der australischen Soap Opera „Home and Away“ auf die sportliche Blondine aufmerksam wurde. Spontan zog George nach Sydney und war in den Jahren 1993-1996 in 347 Episoden der Serie als Angel Brooks zu sehen.

Erst mit ihren Auftritten in der Seifenoper, durch die sie schnell Anklang bei Fans und Kritikern fand, entdeckte sie die Freude an der Schauspielerei, die Melissa George fortan zu neuen Lebensinhalt machte. Sie verließ Australien, um in Los Angeles eine Filmkarriere zu beginnen. Auch in den USA fanden die Produzenten schnell Gefallen an ihr und gaben ihr Nebenrollen in großen Projekten wie „Dark City“ (1998, mit Kiefer Sutherland und Jennifer Connelly) oder Steven Soderberghs „The Limey“ (1999). Auch privat fand Melissa ihr Glück: Im Jahr 2000 heiratete sie den chilenischen Geschäftsmann Claudio Dabed. Ein Jahr nach ihrer Hochzeit spielte sie außerdem in David Lynchs Oscar-nominiertem Mysterydrama „Mulholland Drive“ ein wichtige Rolle.

Melissa George mit Frank Spotnitz auf der London Film und Comic Con (Quelle: Thomas Trierweiler)

Melissa George mit Frank Spotnitz auf der London Film und Comic Con (Quelle: Thomas Trierweiler)

In der darauffolgenden Zeit konzentrierte sie sich mehr auf TV-Auftritte und bekam Gastrollen in erfolgreichen Serien wie „Friends“, „Monk“ und „Charmed“. 2003 spielte sie die tragende Rolle der Edelprostituierten Lynn Bracken in dem Pilotfilm zur Serie „L.A. Confidental“. Die Episode und die schauspielerische Leistung von Melissa George bekamen zwar allgemein gute Kritiken, jedoch wurde die Serie im Schatten von Curtis Hansons gleichnamigem Meisterwerk von 1997 (Kim Basinger gewann als Lynn Bracken den Oscar) nicht weiter produziert. Nach der Einstellung von „L.A. Confidental“ war sie zwei Jahre in der Agentenserie „Alias“ mit Jennifer Garner zu sehen. Im Kino wurde sie in der Zeit nur in den etwas faden Filmen „The Amityville Horror“ und „Entgleist“ gesichtet.

Melissa George auf einem Plakat ihrer neuen TV-Serie "Hunted"(Quelle: Thomas Trierweiler)

Melissa George auf einem Plakat ihrer neuen TV-Serie “Hunted”(Quelle: Thomas Trierweiler)

2007 landete George mit ihrer Hauptrolle Stella Oleson in der Vampir-Comic-Verfilmung „30 Days of Night“ einen Überraschungserfolg. Der Film gilt unter Genrefans jetzt schon als Kult, was auch an ihrem präsenten und intensiven Spiel liegt. 2009 konnte sich die Australierin dann über ihre erste Golden Globe-Nominierung freuen: Für ihre Leistung als Laura Hill in der Serie „In Treatment“ verdiente sie sich ihre Nominierung als „Beste Nebendarstellerin einer Drama-Serie“. Danach folgte eine wiederkehrende Gastrolle in der Ärzteserie „Grey’s Anatomy“ sowie Hauptrollen in den bemerkenswert starken Independent-Filmen „Triangle“ (2009) und „A Lonely Place To Die“ (2011).

Ab dem 30.11.2012 wird Melissa George als betrogene Geheimagentin Sam Hunter in der BBC-Action-Serie „Hunted“ Jagd auf ihre Verräter machen. Serienveteran Frank Spotnitz („Akte X“) ist als Showrunner für dieses vielversprechende Projekt aktiv. Darüber hinaus wird Melissa George in diesem Jahr noch in dem Drama „Between us“ mit Julia Stiles (Lumen aus „Dexter“) sowie dem Actionfilm „Marble City“ mit Mickey Rourke und Nicholas Cage mitspielen. Es wird interessant zu sehen, wie die 36-Jährige, die jetzt schon auf ein sehr bewegtes Leben zurückblicken kann, in den nächsten Jahren ihren Weg an die Spitze Hollywoods fortsetzt.


Quelle: BBC, YouTube

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen