Danielle Harris Interview

Danielle Harris (35) wurde in Daytona Beach, Florida geboren und begann in frühester Kindheit ihre Schauspiel und Modelkarriere. Nachdem sie mit ihrer Familie nach Queens, New York umgezogen war, spielte sie in einigen Werbungen, sowie der Soap „One Life to live“ mit. Im Alter von elf Jahren gelang ihr als Hauptfigur Jamie Lloyd in dem Horrorfilm „Halloween 4: Die Rückkehr des Michael Myers“ ein erster Achtungserfolg. Ein Jahr später war sie erneut als Jamie Lloyd in „Halloween 5“ zu sehen. Außerhalb der Horrorbranche gelang ihr als als Bruce Willis’ Filmtochter Darian Hallenback in dem Kult-Actionfilm „The Last Boy Scout“ von Tony Scott aus dem Jahr 1991 der Durchbruch. Danach folgten viele weitere Rollen in TV-Serien wie „Roseanne“ und „Emergency Room“ sowie in Filmen wie „Free Willy“ und „Düstere Legenden“, wobei aber speziell ihr Auftritt in „Daylight“ an der Seite von Sylvester Stallone einen hohen Bekanntheitsgrad hat. Nach der Jahrtausendwende wandte sie sich wieder hauptsächlich dem Horrorgenre zu. 2007 wurde sie von Rob Zombie für die Rolle der Annie Brackett in seinem „Halloween“-Remake gecastet. Daneben war sie in Filmebn wie „Vampire Nation“ („Stake Land“) und „Hatchet II“ zu sehen. 2012 hatte sie mit dem Genrefilm „Among Friends“ ihr Debüt als Regisseurin. Leinwandreporter Thomas sprach mit ihr über die Bedeutung von Horror, die Arbeit mit Tony Scott und erste Publikumsreaktionen auf ihren Regie-Erstling.


Quelle: Leinwandreporter-YouTube-Channel

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner