Arnold Schwarzenegger

Arnold Schwarzenegger in jungen Jahren mit Zigarre (Quelle: Hitmeister)

Arnold Schwarzenegger ist jedem Film-Fan ein Begriff. Am 30. Juli 1947 in der Steiermark geboren, wuchs Arnold Alois Schwarzenegger in einem relativ strengen Elternhaus auf. Schon als Kind übte er viele verschiedene Sportarten aus, darunter Fußball, Schwimmen und Boxen. Im Alter von fünfzehn Jahren betrat er zum ersten Mal ein Gewichtheber-Studio und gab kurze Zeit später den Vereinsfußball auf. Bald darauf begann er, zusammen mit einer kleineren Gruppe, das damals noch relativ unbekannte Bodybuilding auszuüben. Bereits 1965 gewann er die Junioren-Meisterschaften im olympischen Gewichtheben in der Schwergewichtsklasse. Kurz darauf wurde er mit nur 20 Jahren zum jüngsten „Mister Universum“ gekürt. Im Jahr 1968 wanderte Schwarzenegger in die USA aus, um sich voll und ganz dem internationalen Bodybuildung widmen zu können. Bis Mitte der 70er dominierte er die Bodybuilding-Szene und gewann viele Titel. 1975 gab er dann seinen Rücktritt vom Leistungssport bekannt und versuchte fortan im Filmgeschäft Fuß zu fassen.

Der erste Schritt zu einer großen Filmkarriere

Unter dem Pseudonym Arnold Strong spielte er 1970 in dem Film „Hercules in New York“ die Hauptrolle. Aufgrund seines starken Akzents wurde er allerdings synchronisiert. Neben der Schauspielerei besuchte er Kurse in Betriebswirtschaftslehre und schloss schließlich 1979 mit einem Bachelor of Arts in internationaler Wirtschaftslehre an der University of Wisconsin-Superior ab. 1983 nahm er dann auch die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Im Jahr 1977 wurde er als bester Nachwuchsschauspieler in dem Dokumentarfilm „Pumping Iron“ mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Weitere internationale Beachtung im Filmgeschäft erlangte Schwarzenegger 1982 durch seine Hauptrolle in „Conan der Barbar“. 1984 gelang Arnold Schwarzenegger als Killerroboter in James Camerons’ Terminator der internationale Durchbruch. Fortan erhielt er zahlreiche Rollenangebote und spielte unter anderem auch humoristische Rollen wie beispielsweise in „Twins“ an der Seite von Danny DeVito. 1989 führte er das erste Mal selbst Regie bei einer Folge der TV-Horror-Serie „Geschichten aus der Gruft“. Der bisher größte Erfolg als Schauspieler gelang ihm mit der Fortsetzung, „Terminator 2“, der sowohl in der Tricktechnik als auch bei den Herstellungskosten neue Maßstäbe setzte. Im gleichen Jahr gründete er zusammen mit Sylvester Stallone und Bruce Willis die Restaurantkette „Planet Hollywood“.

Arnold Schwarzenegger strebte neben der Schauspielerei auch eine Karriere in der Politik an. Nach dem Regierungsantritt von George W. Bush wurde er von diesem zum Vorsitzenden des nationalen Rates für Fitness und Sport ernannt. Im Jahr 2003 gab er bekannt, dass er für das Amt des Gouverneurs von Kalifornien kandidieren wird. Am 08. Oktober 2003 gewann Schwarzenegger die Wahlen mit einer Mehrheit von 48% und erlangte 2006 auch die Mehrheit für ein zweite Amtszeit, die bis Januar 2011 dauerte. Arnold Schwarzenegger war von 1986 bis 2011 mit der Nichte von John F. Kennedy, Maria Shriver, verheiratet und ist Vater von fünf Kindern. Seit dem Ende seiner politischen Karriere widmet er sich wieder vermehrt der Schauspielerei und wird ab dem 30. August 2012 in dem Film „The Expendables 2“ zu sehen sein.

Verfasst von David.

Zuletzt geändert am 16.02.2012
Arnold Schwarzenegger

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen