Review: Zalava (Fantasy Filmfest Nights)

Das Plakat von "Zalava" (© LevelK)

Das Plakat von “Zalava” (© LevelK)

Inhalt: In dem abgelegen Bergdorf Zalava im Iran sind die Einwohner im Jahr 1978 davon überzeugt, dass sich ein finsterer Dämon unter sie gemischt hat. Der pragmatische Polizist Massoud (Navid Pourfaraj) hat die merkwürdigen und teils gefährlichen Rituale der Bewohner immer genau im Auge. Als ein selbsternannter Exorzist (Pouria Rahimi Sam) ins Dorf kommt und Massoud ihn als Betrüger verhaftet, gerät der Ermittler ins Fadenkreuz der verängstigten Bürger. Das stößt eine Reihe von Ereignissen – ob irdisch oder überirdisch – an, die ihn und seine Freundin (Hoda Zeinolabedin) in sehr reale Gefahr bringen.

 

Kritik: Es kommt selten vor, dass sich iranische Filme, die nicht von Asghar Farhadi („The Salesman“) stammen, in den internationalen Fokus spielen. Im vergangenen Jahr gehörte das kleine Horrordrama „Zalava“ des Regie-Neulings Arsalan Amiri zu den großen Überraschungen des Filmfestivals in Venedig. Am Ende konnte der Film gleich zwei Auszeichnungen mit nach Hause nehmen. In der Tat ist das Gezeigte in keinster Weise mit den handelsüblichen Exorzismus-Spuk-Geschichten aus dem Hollywood-Repertoire zu vergleichen. Amiri nimmt hier viel mehr Themen wie Aberglauben und die kollektive Angst vor dem Unerklärlichen in den Fokus. Auf diese Art entwickelt er ein nicht im klassischen Sinne gruseliges, dafür ausgesprochen atmosphärisches und spannendes Szenario, das seine 93 Minuten exzellent nutzt.

Die Dämonensuche eskaliert (© LevelK)

Die Dämonensuche eskaliert (© LevelK)

Ohne große Gesten und Effekte zeigt die (nach westlichen Maßstäben) fremd anmutende Welt von „Zalava“, wie nah das Grauen manchmal sein kann. Selbst wenn hier über viele Phasen gar nicht so viel passiert, ist der Film auf seine eigene Art sehr effektiv. Die sehr dichte Erzählung lebt von ihren schwülen Bildern und den sehr realistischen Darstellern. Navid Pourfaraj gibt als Polizist Massoud die in der Realität verwurzelte, dabei aufrichtig coole Identifikationsfigur. Der sehr doppelbödig aufspielende Pouria Rahimi Sam ist als undurchsichtiger Geisterjäger Amardan die wahrscheinlich spannendste Figur des Films.

Wer sich eine schnelle und geradlinige Horror-Achterbahn erhofft, wird bei diesem Film wohl kaum glücklich werden. Der mit Gemütsruhe erzählte, löblich eigene „Zalava“ ist eine ungewöhnliche Genre-Entdeckung, die auf ihre Art nachwirkt.

4 von 5 Punkten

Der Film gehört zum Programm der Fantasy Filmfest Nights 2022.

Quelle: Fantasy Filmfest, Vimeo

Zalava

Originaltitel:Zalava
Regie:Arsalan Amiri
Darsteller:Navid Pourfaraj, Pouria Rahimi Sam, Hoda Zeinolabedin
Genre:Horror
Produktionsland/-jahr:Iran, 2021
Verleih:LevelK
Länge:93 Minuten
FSK:tba

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite vom Fantasy Filmfest

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 29.03.2022
Review: Zalava (Fantasy Filmfest Nights)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner