Review: I Still Believe (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "I Still Believe" (© StudioCanal)

Das Blu-ray-Cover von „I Still Believe“ (© StudioCanal)

Inhalt: Gleich zu Beginn seines Studiums lernt der religiöse Musiker Jeremy Camp (K.J. Apa) die hübsche und charmante Melissa (Britt Robertson, „Girlboss“) kennen. Beide verlieben sich Hals über Kopf und genießen jede Minute zusammen. Doch das junge Glück wird auf eine harte Probe gestellt: Melissa ist an Krebs erkrankt und die Krankheit hat bereits gestreut. Trotz des massiven Abratens von Jeremys Eltern (Shania Twain und Gary Sinise) heiraten die beiden 20-Jährigen und nehmen den gemeinsamen Kampf gegen Melissas Krankheit auf. Zwischen Hoffnung und Rückschlägen machen sich die beiden auf eine Reise, während der ihr Glauben auf eine massive Probe gestellt wird.

 

Kritik: Heutzutage ist Jeremy Camp ein preisgekrönter Star des christlich geprägten Singer-Songwriter-Pops. Als die Regie-Brüder Andrew und Jon Erwin von der tragischen Geschichte seiner großen Liebe erfuhren, entschieden sie sich, diese zu verfilmen. Herausgekommen ist ein routiniert umgesetzter Vertreter der „Ein Schicksal ist ein mieser Verräter“-Welle, der mit schwankendem Niveau durch seine (überlangen) 115 Minuten stolziert. In seinen besten Momenten ist „I Still Believe“ ein emotionales, schmerzhaftes Drama, das unter die Haut geht. Leider sind die Macher nicht immer so geschmackssicher. In zahlreichen Phasen überschreitet der Film die Kitsch-Grenze erheblich. In Anbetracht des Wahrheitsgehalts ist es wirklich schade, dass sich „I Still Believe“ da nicht aufrichtiger anfühlt.

Jeremy und Melissa träumen von einer gemeinsamen Zukunft (© StudioCanal)

Jeremy und Melissa träumen von einer gemeinsamen Zukunft (© StudioCanal)

Es ist schon ungewöhnlich, einen größeren Mainstream-Film mit derart frömmelnder Handlung zu erleben. In nahezu allen Szenen wird über Gott und das Gebet, „seinen Plan“ und weitere lebensverändernde Aspekte gesprochen. Das dürfte für einen großen Teil der Durchschnitts-Filmfans anstrengend sein, bleibt aber zumindest harmlos. Ähnliches gilt für die Massen an seichten und aufrichtig öden (christlichen) Singer-Songwriter-Liedchen, die hier immer ausgespielt werden. Es ist hauptsächlich den beiden Protagonisten zu verdanken, dass „I Still Believe“ nicht komplett von den Gleisen rutscht.

KJ Apa und (vor allem) Britt Robertson haben eine angenehme Chemie und schaffen es, das teils grenzwertige Material mit Herz und einem gewissen Maß an Glaubwürdigkeit zu füllen. Die Sequenzen, in denen die beiden in trauter Zweisamkeit agieren, sind die wahrscheinlich überzeugendsten Phasen des Films.

In dem eher sonderbaren Subgenre der Young-Adult-Krankheits-Romanzen ist „I Still Believe“ nur ein Film von vielen. Zwischen gewöhnungsbedürftig omnipräsenten Religionsexkursen, monotonen Musikeinspielungen, noch mehr Klischees und zwei hervorragenden Hauptdarstellern bleibt ein passables Liebesdrama, was wohl nur für sein Zielpublikum wirklich überzeugend sein dürfte.

Jeremy fühlt sich auf der Bühne wohl (© StudioCanal)

Jeremy fühlt sich auf der Bühne wohl (© StudioCanal)

Der Film ist ab dem 10.12.2020 auf DVD sowie Blu-ray und ab dem 04.12.2020 digital erhältlich.
2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Abgesehen von ein paar (wohl bewussten) stilistischen Spielereien wird ein hübsches Bild geboten. Schärfe und Detaildarstellung sind meistens auf hohem Niveau. Die Farbpalette ist satt und kräftig. Kontraste und Schwarzwert sind überzeugend eingestellt worden. Bis auf ein leichtes Banding, das gelegentlich (vor allem bei den Konzertszenen) zu sehen ist, bleibt das Bild ruhig und sauber.
4 von 5 Punkten

Ton: Neben der deutschen DTS-HD MA 7.1 Tonspur liegt noch die Originalfassung in DTS-HD MA 5.1 bei. Selbst wenn der existierende Dolby Atmos-Track der englischen Variante fehlt, wird hier ein sehr runder Sound geboten. Gerade die Konzerte sind sehr lebendig, dynamisch und bieten einen schönen Raumklang. Die Hintergrundgeräusche wurden ebenfalls gut abgemischt. Dazu sind die Dialoge immer ohne Schwierigkeiten verständlich.
4 von 5 Punkten

Extras: Die Featurettes „Die Entstehung des Films“ (10 Minuten), „Das Casting“ (9 Minuten), „Die Musik“ (7 Minuten), „Bart & Jeremy“ (11 Minuten), ein paar geschnittene Szenen (13 Minuten), ein Making of (4 Minuten), ein alternatives Ende (2 Minuten) und verschiedene Trailer sind als Bonusmaterial auf der Blu-ray zu finden.
3 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten

Der Film ist ab dem 04.05.2021 im Programm von Amazon Prime Video zu sehen.


Quelle: StudioCanal, YouTube

I Still Believe

Originaltitel:I Still Believe
Regie:Andrew Erwin, Jon Erwin
Darsteller:K.J. Apa, Britt Robertson, Nathan Parsons
Genre:Drama, Liebesfilm
Produktionsland/-jahr:USA, 2019
Verleih:StudioCanal
Länge:115 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von StudioCanal

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 04.05.2021
Review: I Still Believe (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management mit Real Cookie Banner