Review: Der Biggels Effekt (Mediabook)

Das Artwork Cover B zu "Der Biggels Effekt" (© 2020 Wicked-Vision)

Das Artwork Cover B zu „Der Biggels Effekt“ (© 2020 Wicked-Vision)

Inhalt: Jim Ferguson (Alex Hyde-White, „Dexter“) hat sich schon in jungen Jahren eine eigene Firma für Fertignahrung aufgebaut. Als eines Abends ein exzentrischer Mann (Peter Cushing) vor seiner Tür steht, ahnt er noch nicht, wie sehr sich sein Leben bald verändern wird. Kurz darauf fällt er in ein Zeitloch, das ihn zu seinem Zeitzwilling, dem britischen Kampffliegerpilot James „Biggles“ Bigglesworth (Neil Dickson) ins Jahr 1917 befördert. Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hat, merken die Männer, dass sie im ersten Weltkrieg und in Jims Gegenwart kooperieren müssen: Die Deutschen haben eine perfide Waffe entwickelt, die den kompletten Lauf der Geschichte ändern würde – und Jim sowie Biggles sind die einzigen Personen, die an dieser Situation etwas verändern können.

 

Kritik: In England kennt fast jedes Kind den Kampffliegerpiloten Biggles, der von Autor W.E. Johns zwischen 1932 und 1968 in sagenhaften 100 Romanen verewigt wurde. Mitte der 1980er wurde dann die Entscheidung getroffen, Biggles auf die Leinwand zu bringen. Um es mit „Zurück in die Zukunft“ aufzunehmen, entschied man sich, aus „Der Biggels Effekt“ (ja, der Name wird im deutschen Titel aus irgendeinem Grund so geschrieben) eine Zeitreise-Geschichte zu machen. Regisseur John Hough inszenierte ein turbulentes Fantasy-Abenteuer, das ganz klar in seiner Epoche beheimatet ist, stellenweise etwas naiv und kitschig wird, aber als gutherziger Spaß bestens funktioniert.

Hinter jeder Ecke lauert Gefahr (© 1985 Heath Financial Service Ltd. All RIghts Reserved)

Hinter jeder Ecke lauert Gefahr (© 1985 Heath Financial Service Ltd. All Rights Reserved)

Ein Garant dafür sind die kreativ umgesetzten, durchaus aufwändigen Stunts. Daneben punktet der Film auch mit Charakteren, die sympathisch und charismatisch genug sind, um das Zuschauer-Interesse auch während der chaotischen Phasen von „Der Biggels Effekt“ aufrecht zu erhalten. Gerade Neil Dickson als strahlender Titelheld macht hier einen guten Job. Aber auch Alex Hayde-White zeigt sich als absolut fähig, einen solchen Film zu tragen – selbst wenn sich seine Figur bizarr schnell an das neue Leben gewöhnt. Etwas bittersüß ist der Auftritt von Peter Cushing, der nach diesem Film in Rente ging. Als mysteriöser Mann, der erstaunlich viel über Jims Auftrag weiß, kann er schon allein mit seiner Ausstrahlung noch einmal beweisen, weshalb er einer der großen Charaktermimen seiner Generation war.

Selbst wenn „Der Biggels Effekt“ (mit Recht) nicht in Sphären eines „Zurück in die Zukunft“ vorstoßen konnte, bleibt diese Kreuzung von Fantasy-Abenteuer und Kriegsdrama ein kurzweiliger Nostalgie-Trip, der auch im Jahr 2020 für einen schönen Sonntagnachmittag sorgt.

Jim und Biggles werden zum Dreamteam (© 1985 Heath Financial Service Ltd. All RIghts Reserved)

Jim und Biggles werden zum Dreamteam (© 1985 Heath Financial Service Ltd. All Rights Reserved)

Der Film ist ab dem 09.10.2020 im Mediabook erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Film wird in einem hübschen, angemessen filmisch-körnigen Look präsentiert. Schärfe und Detaildarstellung sind erstaunlich ordentlich. Die Farbpalette ist recht knackig und natürlich. Kontraste und Schwarzwert sind sauber eingestellt. Zu große Verunreinigungen oder Bildfehler waren nicht erkennbar.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 2.0-Ton bieten saubere Kost. Die Dialoge sind gut priorisiert und problemlos verständlich. Die 80er-Musik und die Hintergrundgeräusche wurden zufriedenstellend und mit ansprechender Power abgemischt. Auf der DVD sind beide Sprachfassungen in Dolby Digital 2.0 zu finden.

4 von 5 Punkten

Extras: Die gewohnt gut verarbeitete Hülle enthält ein 24-seitiges Booklet mit einem Essay von Christoph N. Kellerbach und Filmstills. Auf den Discs befinden sich die Beiträge „My Friends Call Me Biggles“: Interview mit Neil Dickson (11 Minuten), „A Matter of Time“: Interview mit Alex Hyde-White (9 Minuten) und „The Stunts of Biggles“: Interview mit Stuntman Dinny Powell (8 Minuten), die TV-Mitschnitte „Saturday Superstore“ (4 Minuten) und „Blue Peter“ (11 Minuten), eine Making-of-Dokumentation (25 Minuten), zwei Musikvideos (7 Minuten), eine Bildergalerie, Trailer, TV-Spots und weiteres Promomaterial.

4 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Wicked-Vision, YouTube

Der Biggels-Effekt

Originaltitel:Biggles: Adventures in Time
Regie:John Hough
Darsteller:Neil Dickson, Alex Hyde-White, Fiona Hutchson, Peter Cushing,
Genre:Science Fiction, Abenteuer
Produktionsland/-jahr:UK, 1986
Verleih:Wicked-Vision
Länge:92 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Wicked-Vision

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 12.10.2020
Review: Der Biggels Effekt (Mediabook)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.